Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #Webinar - Der Reversal Trade mithilfe der #Bouhmidi-Bänder ist geglückt. Der #DAX schloss am Ende in der Bandbreite. Unser $DAX Turbo-Call wurde mit Erfolg geschlossen. $WTI setzt seinen saisonalen und technischen Trend fort. Morgen gibt es die Aufzeichnung zum Webinar. https://t.co/0Tafkal1jL https://t.co/UyQUJ7Lcao
  • Heute steht die Entscheidung an und die Korrektur im #EURCHF könnte enden (Keine Anlageberatung) #Forex https://t.co/XME5myyV7x https://t.co/rqLJ5ICF5x
  • RT @CHenke_IG: Das Inflationsgespenst ist zurückgekehrt und könnte heute den #DAX erneut erschrecken. #inflation #Aktien #boerse #trading…
  • #WTI #Brent #Opec https://t.co/SUC0uVoPrj
  • #Webinar - Live Trading: $Gold , #Forex , #DAX, #Bitcoin und was du noch auf dem Herzen hast - Meld dich an und sei morgen bei meiner Live-Trading Session um 14.30H vor der #WallStreet -Eröffnung dabei: https://t.co/xt9FQxD1ZD https://t.co/yzm2zQd8te
  • #WTI - Op basis van het seizoen en technische analyse verwachten wij dat de #olieprijs nog verder kan stijgen. Meer informatie in mijn analyse: https://t.co/nlmp3WgpJ6 #Grondstoffen #Energie #Shell https://t.co/7AhDOAX7Vd
  • #OOTT - Heute sorgt der Hackerangriff auf ein US-Pipelinebetreiber für Nervosität am Markt und schiebt die Ölsorten #WTI und #Brent weiter an. Doch auch charttechnische, saisonale und fundamentale Faktoren könnten für eine Fortsetzung der Rallye sprechen: https://t.co/tnHgBI8h1R https://t.co/l7nXnkvkdJ
  • #WTI - Its not only #ColonialPipeline that pushes #crudeoil prices up. Rising #commodity prices, the entry into the seasonally best period of the year, #OPEC and TA could continue to support #OOTT in the coming weeks. https://t.co/yIJmTP7UwT
  • De #goudprijs bereikte het koersdoel dat gebaseerd is op de dubbele bodemformatie aan het begin van de week, wat het opwaartse momentum in het edelmetaal bevestigt. Wat gaan we nu doen? Ontdek het in mijn analyse: https://t.co/xTF85qMPuJ #Goud #Beurs #Beleggen https://t.co/xCTyRCz655
  • $XAUUSD - Der #Goldpreis konnte zum Wochenauftakt das Kursziel auf Basis der W-Formation erreichen und bestätigt damit die Aufwärtsdynamik im sicheren Hafen. Wie geht es weiter? Erfahre in meiner Analyse: https://t.co/RmJ4nxfngk https://t.co/hWMw7gViZZ
EURUSD: Starker Anstieg im Wirtschaftswachstum  - US BIP steigt unerwartet um  4%

EURUSD: Starker Anstieg im Wirtschaftswachstum - US BIP steigt unerwartet um 4%

Niall Delventhal, Marktanalyst

(DailyFX.de) Unerwartet hoch wurde um 14:30 Uhr die Wachstumsrate des US-Bruttoinlandsproduktes herausgegeben. Anziehende Spekulationen baldiger Zinsschritte der US-Notenbanker lassen weiterhin die potenziell stärker divergierenden Haltungen der EZB und der Fed als Gefahr für den EUR/USD bezeichnen.

Der auf das Jahr hochgerechnete Anstieg von 4% im zweiten Quartal lag deutlich über der Erwartung von 3%. Auch der Revionsfaktor lässt sich als positiv bewerten, so wurde die Eintrübung des US-Wirtschaftsleistung im ersten Quartal von -2,9% auf -2,1% revidiert. Der kalte Winter hinterließ seine Spuren, doch der Schaden viel geringer aus als die letzte Schätzungen es noch anzeigte.

EURUSD: Starker Anstieg im Wirtschaftswachstum  - US BIP steigt unerwartet um  4%

Unauffällig hingegen zeigten sich die ADP Arbeitsmarktdaten. Mit 230T neugeschaffenen Stellen im Juli lag die Erwartung bereits deutlich unter vorangegangenen Kennzahl von 281T, doch als Impulsgeber konnte eine nah der Erwartung liegenden Zahl von 214T vor der BIP-Veröffentlichung nicht dienen. Positives lässt sich den APD Employment Report jedoch entnehmen, den 5. Monat in Folge notiert der Stellenanstieg nun bereits über der 200.000 Marke. Nachdem letzte Woche erst die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA auf ein 8-Jahrestief fielen, erwartete ich jedoch mehr von den Zahlen des privaten Dienstleisters ADP.

Ein weitere wichtiger Konjunkturindikator steht am Freitag an. Der US-Arbeitsmarktbericht der BLS könnte hier einen ähnlichen Schlag für den EUR/USD intiieren. Das unerwartet starke Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal lässt feste Non Farm Payrolls Daten erwarten.

EURUSD: Starker Anstieg im Wirtschaftswachstum  - US BIP steigt unerwartet um  4%

Doch bereits bevor heute die US-Kennzahlen heranrückten, stand die Veröffentlichung der Inflation in Deutschland im Fokus. Hier zeichnete sich ein Rücksetzer im Juli von 1% auf 0,8% ab. Wenn selbst im Wirtschaftsmotor der Eurozone sich deflationäre Tendenzen zeigen, dann könnten weitere Sorgenfalten, wohl passender Denkerfalten, unter den EZB-Notenbankern entstehen. Denn der Druck auf die EZB handeln zu müssen nimmt zu (Vorbereitungsmaßnahmen auf ABS Ankäufe könnten beschleunigt werden), sollten sich in den Mitgliedsstaaten zunehmend wieder fallende Teuerungsraten zeigen. Für den EUR/USD potenziell eine Negativbotschaft.

FOMC steht nun im Mittelpunkt des Geschehen

Während die kräftige Wirtschafserholung der USA bereits erste Auswirkungen auf Zinssatzspekulationen anstieß, so könnte die Feb mit überraschenden Exit-Strategien aus der expansiven Geldpolitik oder konkreten Hinweise heute um 20:00 Uhr weitere EUR/USD Schwäche anstoßen. Die QE-Maßnahmen werden weiter reduziert werden, doch bieten die US-Notenbanker den Zinsfalken weiteres Futter? Sollte das nicht der Fall sein und die US-Konjunktur oder auch wieder der US-Arbeitsmarkt stärker kritisiert werden, könnte der USD hingegen aufgrund der Aussicht einer weiterhin längeren Niedrigzinspolitik der Fed daraufhin mit Abgaben reagieren und der EUR/USD wieder die Nähe zur 1,34 suchen.

Ausblick

Der angeschlagene EUR/USD könnte heute mit anziehenden Spekulationen eines restriktiveren geldpolitischen Kurses der Fed die 1,34 über sich lassen. Der Bruch lässt weiteren Abwärtsdruck erwarten. Unterhalb eröffnet sich Potenzial bis an die 1,33, daraufhin gar bis an die 1,31er Marke.

EURUSD: Starker Anstieg im Wirtschaftswachstum  - US BIP steigt unerwartet um  4%

Spekulative Positon

Bereits seit 11 Wochen setzen Finanzinvestoren am Terminmarkt mehrheitlich auf EUR/USD- Kursrückgange. Der vorhandene Überhang von 88.823 Wetten auf einen fallenden Kurs erreicht nun gar einen seit September 2012 nicht mehr gesehenen Stand.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EURUSD: Starker Anstieg im Wirtschaftswachstum  - US BIP steigt unerwartet um  4%

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.