Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 08:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,08 % 🇯🇵JPY: 0,08 % 🇬🇧GBP: 0,07 % 🇪🇺EUR: 0,05 % 🇨🇦CAD: -0,06 % 🇦🇺AUD: -0,07 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/2FmJit7dGI
  • Indizes Update: Gemäß 08:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: -0,18 % S&P 500: -0,19 % Dax 30: -0,57 % CAC 40: -0,59 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/fX7aENBQNv
  • #Bouhmidi Bands: Todays update here: https://www.dailyfx.com/deutsch/devisenhandel/fundamental/tagliche_analyse/2019/11/21/Bouhmidi-Baender-Erwartete-Volatilitaet-Marktvolatilitaet-per-21112019-.html #dax30 #gbpusd #gold #wti #eurusd @DavidIusow @pejeha123 @CHenke_IG
  • RT @DayOptionsNL: @SalahBouhmidi @pejeha123 @DavidIusow @CHenke_IG I see you at 14:00 salas, with IG #trading #DAX #es #dow #nasdaq #fti #a…
  • 🇨🇭 CHF Industrial Output w.d.a. (YoY) (3Q), Aktuell: 8.0% Erwartet: 4.0% Vorher: 4.0% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-21
  • Never underestimate the creativity of men, although not always morally correct :) https://t.co/NxIdA9U5RP
  • In Kürze:🇨🇭 CHF Industrial Output w.d.a. (YoY) (3Q) um 07:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 4.0% Vorher: 4.8% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-21
  • As I want to try something new (optimization of strategy), no #Trading ideas from me so far today. I feel like I am just little away from a good stable and consistent profitable #daytrading strategy, but some minor tweaks are needed.
  • #DAX Ausblick: Korrektur setzt sich fort https://t.co/cytxMC3neC #DAX30 $DAX #Aktien #Finanzen #Trading @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/rmV2fvUDpe
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,89 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 80,64 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/6kvdmkZ5j6
EURUSD: Starker Anstieg im Wirtschaftswachstum  - US BIP steigt unerwartet um  4%

EURUSD: Starker Anstieg im Wirtschaftswachstum - US BIP steigt unerwartet um 4%

2014-07-30 13:47:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Unerwartet hoch wurde um 14:30 Uhr die Wachstumsrate des US-Bruttoinlandsproduktes herausgegeben. Anziehende Spekulationen baldiger Zinsschritte der US-Notenbanker lassen weiterhin die potenziell stärker divergierenden Haltungen der EZB und der Fed als Gefahr für den EUR/USD bezeichnen.

Der auf das Jahr hochgerechnete Anstieg von 4% im zweiten Quartal lag deutlich über der Erwartung von 3%. Auch der Revionsfaktor lässt sich als positiv bewerten, so wurde die Eintrübung des US-Wirtschaftsleistung im ersten Quartal von -2,9% auf -2,1% revidiert. Der kalte Winter hinterließ seine Spuren, doch der Schaden viel geringer aus als die letzte Schätzungen es noch anzeigte.

EURUSD: Starker Anstieg im Wirtschaftswachstum  - US BIP steigt unerwartet um  4%

Unauffällig hingegen zeigten sich die ADP Arbeitsmarktdaten. Mit 230T neugeschaffenen Stellen im Juli lag die Erwartung bereits deutlich unter vorangegangenen Kennzahl von 281T, doch als Impulsgeber konnte eine nah der Erwartung liegenden Zahl von 214T vor der BIP-Veröffentlichung nicht dienen. Positives lässt sich den APD Employment Report jedoch entnehmen, den 5. Monat in Folge notiert der Stellenanstieg nun bereits über der 200.000 Marke. Nachdem letzte Woche erst die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA auf ein 8-Jahrestief fielen, erwartete ich jedoch mehr von den Zahlen des privaten Dienstleisters ADP.

Ein weitere wichtiger Konjunkturindikator steht am Freitag an. Der US-Arbeitsmarktbericht der BLS könnte hier einen ähnlichen Schlag für den EUR/USD intiieren. Das unerwartet starke Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal lässt feste Non Farm Payrolls Daten erwarten.

EURUSD: Starker Anstieg im Wirtschaftswachstum  - US BIP steigt unerwartet um  4%

Doch bereits bevor heute die US-Kennzahlen heranrückten, stand die Veröffentlichung der Inflation in Deutschland im Fokus. Hier zeichnete sich ein Rücksetzer im Juli von 1% auf 0,8% ab. Wenn selbst im Wirtschaftsmotor der Eurozone sich deflationäre Tendenzen zeigen, dann könnten weitere Sorgenfalten, wohl passender Denkerfalten, unter den EZB-Notenbankern entstehen. Denn der Druck auf die EZB handeln zu müssen nimmt zu (Vorbereitungsmaßnahmen auf ABS Ankäufe könnten beschleunigt werden), sollten sich in den Mitgliedsstaaten zunehmend wieder fallende Teuerungsraten zeigen. Für den EUR/USD potenziell eine Negativbotschaft.

FOMC steht nun im Mittelpunkt des Geschehen

Während die kräftige Wirtschafserholung der USA bereits erste Auswirkungen auf Zinssatzspekulationen anstieß, so könnte die Feb mit überraschenden Exit-Strategien aus der expansiven Geldpolitik oder konkreten Hinweise heute um 20:00 Uhr weitere EUR/USD Schwäche anstoßen. Die QE-Maßnahmen werden weiter reduziert werden, doch bieten die US-Notenbanker den Zinsfalken weiteres Futter? Sollte das nicht der Fall sein und die US-Konjunktur oder auch wieder der US-Arbeitsmarkt stärker kritisiert werden, könnte der USD hingegen aufgrund der Aussicht einer weiterhin längeren Niedrigzinspolitik der Fed daraufhin mit Abgaben reagieren und der EUR/USD wieder die Nähe zur 1,34 suchen.

Ausblick

Der angeschlagene EUR/USD könnte heute mit anziehenden Spekulationen eines restriktiveren geldpolitischen Kurses der Fed die 1,34 über sich lassen. Der Bruch lässt weiteren Abwärtsdruck erwarten. Unterhalb eröffnet sich Potenzial bis an die 1,33, daraufhin gar bis an die 1,31er Marke.

EURUSD: Starker Anstieg im Wirtschaftswachstum  - US BIP steigt unerwartet um  4%

Spekulative Positon

Bereits seit 11 Wochen setzen Finanzinvestoren am Terminmarkt mehrheitlich auf EUR/USD- Kursrückgange. Der vorhandene Überhang von 88.823 Wetten auf einen fallenden Kurs erreicht nun gar einen seit September 2012 nicht mehr gesehenen Stand.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EURUSD: Starker Anstieg im Wirtschaftswachstum  - US BIP steigt unerwartet um  4%

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.