Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #DAX: Back in #Bouhmidi-Bandwith. Daily update here: https://t.co/VV8YwkPW3s @DavidIusow @pejeha123 @CHenke_IG @IGDeutschland #DAX30 https://t.co/X6FpvGEiTr
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,16 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 77,97 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/cmFkVZC10Y
  • Forex Update: Gemäß 13:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 0,22 % 🇨🇭CHF: 0,21 % 🇪🇺EUR: 0,12 % 🇨🇦CAD: -0,03 % 🇳🇿NZD: -0,16 % 🇦🇺AUD: -0,26 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/3ASsyLt8sf
  • #GBPUSD: Charttechnisch setzt das #Pfund seinen Aufwärtstrend fort und konnte heute unser ausgemachtes Kursziel bei 1,32 USD erreichen. Wie geht es weiter? https://t.co/wXVtD4NMxR @DavidIusow @CHenke_IG @TDP_Academy #Forex #Brexit https://t.co/k7QbmhCy2C
  • RT @CHenke_IG: Bitcoin: Gefährliche Chartsituation https://t.co/CFNhzeWvZ6 #bitcoin #BTCUSD #cryptocurrency @SalahBouhmidi @DavidIusow @I…
  • Ein neuer 📚 Education-Artikel ist online "Forex-Spreads und was man darüber wissen sollte" https://t.co/Cb8aaov1gi #Forex #Trading #EURUSD #GBPUSD @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/Xl1iMVYxOA
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,09 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 77,72 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/KrCnApYnhN
  • and here we are now $DAX #DAX #DAX30 https://t.co/d2IOo56GbJ
  • Rohstoffe Update: Gemäß 11:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,43 % Gold: 0,37 % WTI Öl: -0,55 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/z9DTXI5amx
  • Forex Update: Gemäß 11:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 0,31 % 🇨🇭CHF: 0,23 % 🇪🇺EUR: 0,16 % 🇯🇵JPY: -0,01 % 🇳🇿NZD: -0,07 % 🇦🇺AUD: -0,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/Dkd6Sl4b4X
US Inflation zieht unerwartet an und schürt Spekulationen einer restriktiveren Fed

US Inflation zieht unerwartet an und schürt Spekulationen einer restriktiveren Fed

2014-06-17 14:40:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:
USD Dollar Index Inflation US Inflation

(DailyFX.de) Unerwartet zog im Mai die jährliche Teuerungsrate in den USA an. Zinsfalken lauerten bereits auf einen Anstieg in den Verbraucherpreisen. Sie haben nun ein weiteres Argument zur Hand. Der Anstieg der Inflation auf 2,1% schürte in den Märkten Spekulationen einer restriktiveren Fed. Die US-Wirtschaft ist auf dem Weg sich zu erholen, suggeriert dieser Anstieg in der Inflation.

Der Zeitpunkt eines ersten Schraubens am Leitzins rückt mit einer höheren Inflation unweigerlich vor. Ein Anstieg im Zins zehnjähriger US-Staatanleihen um 4 Basispunkte auf 2,64% spiegelte im Rentenmarkt die angestoßenen Spekulationen früherer Zinsschritte wider. Auch am im europäischen Rentenmarkt war dies spürbar. Der Euro-Bund fiel zwischenzeitlich nahezu auf 145.

US Inflation zieht unerwartet an und schürt Spekulationen einer restriktiveren Fed

Der kräftige Sprung in der Rendite lässt auch die anschließende gesehene Kraft des US-Dollar ableiten. Der USD outperformte am Devisenmarkt.

US Inflation zieht unerwartet an und schürt Spekulationen einer restriktiveren Fed

Auch auf den Indizes lastete die Aussicht eines schnelleren geldpolitischen Wandels der US-Notenbank. Der DAX setzte sich kurzzeitig deutlich unter das Level der 9.900er Marke. Auch Gold setzte kurzzeitig unter die 1.260er USD Marke. Zwar nehmen Goldanleger bei steigenden Teuerungsraten das Edelmetall gerne als Schutz wahr, doch Leitzinsanhebungen der Fed werden sich wohl eher als Last auf dem Goldkurs erweisen dürfen. Aktuell sehe ich durch die geopolitischen Brandherde Ukraine und den Kämpfen gegen die radikalislamische Extremisten der ISIS im Norden des Iraks den Goldkurs noch unterstützt.

Sollte die Fed diese Woche sich restriktiver zeigen als angenommen wird, könnte die Nachfrage nach dem US-Dollar rasch zunehmen. Während von einer weiteren Reduzierung des aktuellen Anleihekaufprogramms um noch einmal 10 Milliarden US-Dollar ausgegangen werden kann, so wurden bis jetzt noch mit keinen weiteren expliziten Äußerungen hinsichtlich noch stärkerer restriktiver Schritte oder möglicher Zinserhöhungen gerechnet. Wir können also auf den Zinsentscheid der US-Notenbank gespannt sein.

Auffällig gering verhielt sich die spekulative Nachfrage nach Kauf-Positionen beispielsweise im USD Dollar Index der ICE. Seit Anfang April hat sich hier kaum eine Entwicklung gezeigt.

COT Report: Position der Großinvestoren im USD Dollar Index der ICE

COT Report Niall Delventhal USD Dollar Index ICE

Die FX-Volalititäten werden voraussichtlich erstmal noch gering bleiben, doch mit aktiv agierenden Notenbank und Leitzinserhöhungen der Notenbanken Bank of England und der Fed könnte sich hier ein Wandel abzeichnen.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

US Inflation zieht unerwartet an und schürt Spekulationen einer restriktiveren Fed

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.