Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • 🇦🇺 AUD AiG-Baugewerbe-Index (MAR), Aktuell: 37.9 Erwartet: N/A Vorher: 42.7 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-02
  • In Kürze:🇦🇺 AUD AiG-Baugewerbe-Index (MAR) um 21:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 42.7 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-02
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇦CAD: 0,33 % 🇬🇧GBP: 0,19 % 🇳🇿NZD: -0,01 % 🇯🇵JPY: -0,66 % 🇨🇭CHF: -0,81 % 🇪🇺EUR: -0,97 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/gLmh3LYu5M
  • Rohstoffe Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 3,85 % Gold: 1,46 % WTI Öl: -1,48 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/U1KnMRJCZu
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,41 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 70,02 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/lVSanMxg9D
  • Indizes Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,81 % CAC 40: 0,67 % S&P 500: -0,01 % Dow Jones: -0,02 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/1l8el39I3T
  • RT @Amena__Bakr: The duration of the opec plus potential cuts with other producing states will depend on the impact of the virus on demand.…
  • Rohstoffe Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 3,15 % Gold: 1,23 % WTI Öl: 0,39 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/JVvDQJBO9X
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,32 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 69,97 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/Xtijdv9irZ
  • Indizes Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 0,90 % Dow Jones: 0,66 % Dax 30: -0,14 % CAC 40: -0,32 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/QHKqQQRcr8
Nach den Non Farm Payrolls halten private Händler weiterhin an USD-Kaufpositionen fest

Nach den Non Farm Payrolls halten private Händler weiterhin an USD-Kaufpositionen fest

2014-05-05 14:56:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Auf weitere Dollarschwäche deutet das Sentiment privater Händler. Zudem rutschte die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihe auf ein 7-Monatstief. Die Fed hält sich bezüglich Zinssatzerhöhungen in der weltgrößten Volkswirtschaft zu sehr zurück, klare Äußerungen hier würden eine Wende im Verlauf der Rendite mit sich bringen und auch den US-Dollar stärken.

Eine verstärkt restriktive Haltung seitens der Federal Reserve und positive Überraschungen bei den geldpolitisch einflussreichen Wirtschaftsdaten könnten dem US Dollar einen Rettungsanker zuwerfen. Doch mit einem Blick auf die schwachen US-BIP Daten von letzter Woche, könnte dies noch auf sich warten lassen. Der US-Dollar wird Schwierigkeiten haben, die Schwäche abzuschütteln. Das suggerieren auch die SSI Daten,

Informationen zum Speculative Sentiment Index erhalten Sie - hier.

Nach den Non Farm Payrolls halten private Händler weiterhin an USD-Kaufpositionen fest

EUR/USD

Nach den Non Farm Payrolls halten private Händler weiterhin an USD-Kaufpositionen fest

EUR/USD - Das Verhältnis zwischen Long- und Short-Positionen im EUR/USD notiert bei -4,19. 19% der Trader sind Long positioniert. Gestern lag das Verhältnis bei -3.97; und die Retail-Trader waren zu 20% Long positioniert. Offene Long-Positionen fielen um 4,2% im Vergleich zum Vortag und liegen 1,6% über dem Niveau von letzter Woche. Offene Short-Positionen stiegen um 0,9% im Vergleich zum Vortag und liegen 1,0% unter dem Niveau von letzter Woche. Das Open Interest ist 0,1% im Vergleich zum Vortag gefallen und notiert 4,0% über dem Monatsdurchschnitt. Der SSI ist ein Kontraindikator und die mehrheitliche Short-Positionierung spricht für eine bullishe Tendenz. Die Retail-Trader erhöhten ihre Netto-Short-Positionierung im Vergleich zum Vortag, doch im Wochenvergleich ließ die Netto-Position nach. Die Kombination zwischen aktuellem Sentiment und der letzten Positionierungsänderung ergibt eine neutrale Trading Tendenz.

GBP/USD

Nach den Non Farm Payrolls halten private Händler weiterhin an USD-Kaufpositionen fest

GBP/USD - Das Verhältnis zwischen Long- und Short-Positionen im GBP/USD notiert bei -4,29. 19% der Trader sind Long positioniert. Gestern lag das Verhältnis bei -4.69; und die Retail-Trader waren zu 18% Long positioniert. Offene Long-Positionen stiegen um 0,1% im Vergleich zum Vortag und liegen 18,4% über dem Niveau von letzter Woche. Offene Short-Positionen fielen um 8,5% im Vergleich zum Vortag und liegen 9,2% über dem Niveau von letzter Woche. Das Open Interest ist 7,0% im Vergleich zum Vortag gefallen und notiert 13,5% über dem Monatsdurchschnitt. Der SSI ist ein Kontraindikator und die mehrheitliche Short-Positionierung spricht für eine bullishe Tendenz. Die Retail-Trader reduzierten ihre Netto-Short-Positionierung im Vergleich zum Vortag und Vergleich zur Vorwoche. Die Kombination zwischen aktuellem Sentiment und der letzten Positionierungsänderung ergibt eine neutrale Trading Tendenz.

GBP/JPY

Nach den Non Farm Payrolls halten private Händler weiterhin an USD-Kaufpositionen fest

GBP/JPY - Das Verhältnis zwischen Long- und Short-Positionen im GBP/JPY notiert bei -1,12. 47% der Trader sind Long positioniert. Gestern lag das Verhältnis bei -2.31; und die Retail-Trader waren zu 30% Long positioniert. Offene Long-Positionen stiegen um 33,7% im Vergleich zum Vortag und liegen 35,7% über dem Niveau von letzter Woche. Offene Short-Positionen fielen um 35,1% im Vergleich zum Vortag und liegen 23,9% unter dem Niveau von letzter Woche. Das Open Interest ist 14,3% im Vergleich zum Vortag gefallen und notiert 4,1% unter dem Monatsdurchschnitt. Der SSI ist ein Kontraindikator und die mehrheitliche Short-Positionierung spricht für eine bullishe Tendenz. Die Retail-Trader reduzierten ihre Netto-Short-Positionierung im Vergleich zum Vortag und Vergleich zur Vorwoche. Die Kombination zwischen aktuellem Sentiment und der letzten Positionierungsänderung ergibt eine neutrale Trading Tendenz.

USD/JPY

Nach den Non Farm Payrolls halten private Händler weiterhin an USD-Kaufpositionen fest

USD/JPY - Das Verhältnis zwischen Long- und Short-Positionen im USD/JPY notiert bei 2,21. 69% der Trader sind Long positioniert. Gestern lag das Verhältnis bei 1.72; und die Retail-Trader waren zu 63% Long positioniert. Offene Long-Positionen stiegen um 18,1% im Vergleich zum Vortag und liegen 20,4% über dem Niveau von letzter Woche. Offene Short-Positionen fielen um 8,1% im Vergleich zum Vortag und liegen 14,6% unter dem Niveau von letzter Woche. Das Open Interest ist 8,5% im Vergleich zum Vortag gestiegen und notiert 2,3% über dem Monatsdurchschnitt. Der SSI ist ein Kontraindikator und die mehrheitliche Long-Positionierung spricht für eine bearishe Tendenz. Die Retail-Trader erhöhten ihre Netto-Long-Positionierung im Vergleich zum Vortag und der Vorwoche. Die Kombination zwischen aktuellem Sentiment und der letzten Positionierungsänderung ergibt eine bearishe Trading Tendenz.

USD/CHF

Nach den Non Farm Payrolls halten private Händler weiterhin an USD-Kaufpositionen fest

USD/CHF - Das Verhältnis zwischen Long- und Short-Positionen im USD/CHF notiert bei 4,63. 82% der Trader sind Long positioniert. Gestern lag das Verhältnis bei 4.19; und die Retail-Trader waren zu 81% Long positioniert. Offene Long-Positionen fielen um 0,5% im Vergleich zum Vortag und liegen 10,6% über dem Niveau von letzter Woche. Offene Short-Positionen fielen um 10,1% im Vergleich zum Vortag und liegen 2,4% unter dem Niveau von letzter Woche. Das Open Interest ist 2,4% im Vergleich zum Vortag gefallen und notiert 5,6% über dem Monatsdurchschnitt. Der SSI ist ein Kontraindikator und die mehrheitliche Long-Positionierung spricht für eine bearishe Tendenz. Die Retail-Trader erhöhten ihre Netto-Long-Positionierung im Vergleich zum Vortag und der Vorwoche. Die Kombination zwischen aktuellem Sentiment und der letzten Positionierungsänderung ergibt eine bearishe Trading Tendenz.

USD/CAD

Nach den Non Farm Payrolls halten private Händler weiterhin an USD-Kaufpositionen fest

USD/CAD - Das Verhältnis zwischen Long- und Short-Positionen im USD/CAD notiert bei 1,06. 52% der Trader sind Long positioniert. Gestern lag das Verhältnis bei 1.16; und die Retail-Trader waren zu 54% Long positioniert. Offene Long-Positionen fielen um 6,7% im Vergleich zum Vortag und liegen 3,8% unter dem Niveau von letzter Woche. Offene Short-Positionen stiegen um 1,4% im Vergleich zum Vortag und liegen 10,1% unter dem Niveau von letzter Woche. Das Open Interest ist 3,0% im Vergleich zum Vortag gefallen und notiert 9,8% unter dem Monatsdurchschnitt. Der SSI ist ein Kontraindikator und die mehrheitliche Long-Positionierung spricht für eine bearishe Tendenz. Die Retail-Trader reduzierten ihre Netto-Long-Positionierung im Vergleich zum Vortag, doch im Wochenvergleich ist die Position unverändert. Die Kombination zwischen aktuellem Sentiment und der letzten Positionierungsänderung ergibt eine neutrale Trading Tendenz.

AUD/USD

Nach den Non Farm Payrolls halten private Händler weiterhin an USD-Kaufpositionen fest

AUD/USD - Das Verhältnis zwischen Long- und Short-Positionen im AUD/USD notiert bei 1,37. 58% der Trader sind Long positioniert. Gestern lag das Verhältnis bei 1.23; und die Retail-Trader waren zu 55% Long positioniert. Offene Long-Positionen fielen um 1,7% im Vergleich zum Vortag und liegen 1,7% über dem Niveau von letzter Woche. Offene Short-Positionen fielen um 11,8% im Vergleich zum Vortag und liegen 7,3% über dem Niveau von letzter Woche. Das Open Interest ist 6,2% im Vergleich zum Vortag gefallen und notiert 4,3% unter dem Monatsdurchschnitt. Der SSI ist ein Kontraindikator und die mehrheitliche Long-Positionierung spricht für eine bearishe Tendenz. Die Retail-Trader erhöhten ihre Netto-Long-Positionierung im Vergleich zum Vortag, doch im Wochenvergleich ließ die Netto-Position nach. Die Kombination zwischen aktuellem Sentiment und der letzten Positionierungsänderung ergibt eine neutrale Trading Tendenz.

NZD/USD

Nach den Non Farm Payrolls halten private Händler weiterhin an USD-Kaufpositionen fest

NZD/USD - Das Verhältnis zwischen Long- und Short-Positionen im NZD/USD notiert bei -2,56. 28% der Trader sind Long positioniert. Gestern lag das Verhältnis bei -1.88; und die Retail-Trader waren zu 35% Long positioniert. Offene Long-Positionen fielen um 9,5% im Vergleich zum Vortag und liegen 31,6% unter dem Niveau von letzter Woche. Offene Short-Positionen stiegen um 23,1% im Vergleich zum Vortag und liegen 40,5% über dem Niveau von letzter Woche. Das Open Interest ist 11,8% im Vergleich zum Vortag gestiegen und notiert 12,5% über dem Monatsdurchschnitt. Der SSI ist ein Kontraindikator und die mehrheitliche Short-Positionierung spricht für eine bullishe Tendenz. Die Retail-Trader erhöhten ihre Netto-Short-Positionierung im Vergleich zum Vortag und der Vorwoche. Die Kombination zwischen aktuellem Sentiment und der letzten Positionierungsänderung ergibt eine bullishe Trading Tendenz.

EUR/CHF

Nach den Non Farm Payrolls halten private Händler weiterhin an USD-Kaufpositionen fest

EUR/CHF - Das Verhältnis zwischen Long- und Short-Positionen im EUR/CHF notiert bei 18,16. 95% der Trader sind Long positioniert. Gestern lag das Verhältnis bei 13.35; und die Retail-Trader waren zu 93% Long positioniert. Offene Long-Positionen stiegen um 7,8% im Vergleich zum Vortag und liegen 2,4% über dem Niveau von letzter Woche. Offene Short-Positionen fielen um 20,7% im Vergleich zum Vortag und liegen 5,6% unter dem Niveau von letzter Woche. Das Open Interest ist 5,9% im Vergleich zum Vortag gestiegen und notiert 4,1% über dem Monatsdurchschnitt. Der SSI ist ein Kontraindikator und die mehrheitliche Long-Positionierung spricht für eine bearishe Tendenz. Die Retail-Trader erhöhten ihre Netto-Long-Positionierung im Vergleich zum Vortag und der Vorwoche. Die Kombination zwischen aktuellem Sentiment und der letzten Positionierungsänderung ergibt eine bearishe Trading Tendenz.

XAU/USD

Nach den Non Farm Payrolls halten private Händler weiterhin an USD-Kaufpositionen fest

XAU/USD - Das Verhältnis zwischen Long- und Short-Positionen im XAU/USD notiert bei 1. 50% der Trader sind Long positioniert. Gestern lag das Verhältnis bei 1.56; und die Retail-Trader waren zu 61% Long positioniert. Offene Long-Positionen fielen um 16,3% im Vergleich zum Vortag und liegen 8,2% unter dem Niveau von letzter Woche. Offene Short-Positionen stiegen um 30,2% im Vergleich zum Vortag und liegen 14,9% über dem Niveau von letzter Woche. Das Open Interest ist 1,9% im Vergleich zum Vortag gestiegen und notiert 4,1% über dem Monatsdurchschnitt. Der SSI ist ein Kontraindikator und die mehrheitliche Long-Positionierung spricht für eine bearishe Tendenz. Die Retail-Trader reduzierten ihre Netto-Long-Positionierung im Vergleich zum Vortag und Vergleich zur Vorwoche. Die Kombination zwischen aktuellem Sentiment und der letzten Positionierungsänderung ergibt eine neutrale Trading Tendenz.

SPX500

Nach den Non Farm Payrolls halten private Händler weiterhin an USD-Kaufpositionen fest

SPX500 - Das Verhältnis zwischen Long- und Short-Positionen im SPX500 notiert bei -4,32. 19% der Trader sind Long positioniert. Gestern lag das Verhältnis bei -5.45; und die Retail-Trader waren zu 16% Long positioniert. Offene Long-Positionen stiegen um 14,7% im Vergleich zum Vortag und liegen 11,4% unter dem Niveau von letzter Woche. Offene Short-Positionen fielen um 8,9% im Vergleich zum Vortag und liegen 14,1% über dem Niveau von letzter Woche. Das Open Interest ist 5,3% im Vergleich zum Vortag gefallen und notiert 13,2% über dem Monatsdurchschnitt. Der SSI ist ein Kontraindikator und die mehrheitliche Short-Positionierung spricht für eine bullishe Tendenz. Die Retail-Trader reduzierten ihre Netto-Short-Positionierung im Vergleich zum Vortag, doch steigerten diese im Vergleich zur Vorwoche. Die Kombination zwischen aktuellem Sentiment und der letzten Positionierungsänderung ergibt eine neutrale Trading Tendenz.

EUR/JPY

Nach den Non Farm Payrolls halten private Händler weiterhin an USD-Kaufpositionen fest

EUR/JPY - Das Verhältnis zwischen Long- und Short-Positionen im EUR/JPY notiert bei -1,06. 49% der Trader sind Long positioniert. Gestern lag das Verhältnis bei -1.35; und die Retail-Trader waren zu 42% Long positioniert. Offene Long-Positionen stiegen um 13,2% im Vergleich zum Vortag und liegen 10,2% über dem Niveau von letzter Woche. Offene Short-Positionen fielen um 11,4% im Vergleich zum Vortag und liegen 7,8% unter dem Niveau von letzter Woche. Das Open Interest ist 0,9% im Vergleich zum Vortag gefallen und notiert 1,1% unter dem Monatsdurchschnitt. Der SSI ist ein Kontraindikator und die mehrheitliche Short-Positionierung spricht für eine bullishe Tendenz. Die Retail-Trader reduzierten ihre Netto-Short-Positionierung im Vergleich zum Vortag und Vergleich zur Vorwoche. Die Kombination zwischen aktuellem Sentiment und der letzten Positionierungsänderung ergibt eine neutrale Trading Tendenz.

Wie sind die Trader bei FXCM aufgestellt? 2x täglich aktualisiert finden Sie die Sentiment-Daten im Bereich DailyFX Plusauf Englisch vor.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

Nach den Non Farm Payrolls halten private Händler weiterhin an USD-Kaufpositionen fest

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.