Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EURUSD: Trotz verbalem Gegenwind Bruch des Vorwochenhochs erwartet

EURUSD: Trotz verbalem Gegenwind Bruch des Vorwochenhochs erwartet

2014-03-18 08:33:00
Erik Welne, Junior Marktanalyst

(DailyFX.de) – Wie in der Wochenanalyse skizziert, wird der Druck auf die EZB mit steigendem EURUSD eher zunehmen. Bislang kann man von verbaler Intervention sprechen, welche sich größtenteils auf vorher getätigte Aussagen stützt. Die Widerholung der Aussage, die EZB würde alle ihr zur Verfügung stehenden Mittel weiter prüfen, dürfte kaum neue Positionierungen von EURUSD Bären hervorrufen. Die Verbraucherpreise fielen von annualisierten +0,8% im Januar auf jetzt +0,7% im Febraur. Daraus ergibt sich das größte Drohpotenzial für die momentane Euro Stärke. Ich bin jedoch skeptisch, ob sich dieses Potenzial in drastischen EZB Maßnahmen entlädt und zu einer kompletten Neuorientierung im EURUSD führt.

Alle Blicke werden heute auf das neueste Reading der US Inflation gerichtet sein.

EURUSD-Trotz-verbalem-Gegenwind-Bruch-des-Vorwochenhochs-erwartet_body_Picture_3.png, EURUSD: Trotz verbalem Gegenwind Bruch des Vorwochenhochs erwartet

Der Verbraucherpreisindex wird mit 1,2% gegenüber 1,6% im Vormonat erwartet. Die Kerninflation wird mit 1,6% den Vormonatswert bestätigen. Unterdessen tagt das FOMC zur weiteren Fortsetzung der Drosselung des QE3 Programmes. Die neusten Zahlen vom Arbeitsmarkt lassen keine Zweifel zu, dass der Weg fortgesetzt wird. Als wesentlich interessanter wird das wahrscheinliche Abrücken von der 6,5% Arbeitslosigkeit Schwelle als Beginn für Zinserhöhungen angesehen. Auch wenn immer wieder betont wurde, dass kein Automatismus mit dieser Schwelle verbunden war, sollte die Veränderung der „Forward Guidance“ weg von quantitativen hinzu qualitativen Ankern eine neue Runde bezüglich von Zinsspekulationen einsetzen lassen.

Ein Ende des EURUSD Aufwärtstrends ist bislang nicht in Sicht. Unsere Einschätzung, dass ein Bruch der bisherigen Hochs das wahrscheinlichste Szenario ist, gilt weiterhin. Auf der Unterseite etablierte sic h die Region bei 1,3850 als stabile Unterstützung.

EURUSD H2

EURUSD-Trotz-verbalem-Gegenwind-Bruch-des-Vorwochenhochs-erwartet_body_EURUSD1.png, EURUSD: Trotz verbalem Gegenwind Bruch des Vorwochenhochs erwartet

Analyse geschrieben von Erik Welne, Junior Marktanalyst von DailyFX.de

Um Erik Welne zu kontaktieren, senden Sie eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Erik Welne auf Twitter: @ErikWelne

EURUSD-Trotz-verbalem-Gegenwind-Bruch-des-Vorwochenhochs-erwartet_body_x0000_i1025.png, EURUSD: Trotz verbalem Gegenwind Bruch des Vorwochenhochs erwartet

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.