Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #WTI #Brent #Opec https://t.co/SUC0uVoPrj
  • #Webinar - Live Trading: $Gold , #Forex , #DAX, #Bitcoin und was du noch auf dem Herzen hast - Meld dich an und sei morgen bei meiner Live-Trading Session um 14.30H vor der #WallStreet -Eröffnung dabei: https://t.co/xt9FQxD1ZD https://t.co/yzm2zQd8te
  • #WTI - Op basis van het seizoen en technische analyse verwachten wij dat de #olieprijs nog verder kan stijgen. Meer informatie in mijn analyse: https://t.co/nlmp3WgpJ6 #Grondstoffen #Energie #Shell https://t.co/7AhDOAX7Vd
  • #OOTT - Heute sorgt der Hackerangriff auf ein US-Pipelinebetreiber für Nervosität am Markt und schiebt die Ölsorten #WTI und #Brent weiter an. Doch auch charttechnische, saisonale und fundamentale Faktoren könnten für eine Fortsetzung der Rallye sprechen: https://t.co/tnHgBI8h1R https://t.co/l7nXnkvkdJ
  • #WTI - Its not only #ColonialPipeline that pushes #crudeoil prices up. Rising #commodity prices, the entry into the seasonally best period of the year, #OPEC and TA could continue to support #OOTT in the coming weeks. https://t.co/yIJmTP7UwT
  • De #goudprijs bereikte het koersdoel dat gebaseerd is op de dubbele bodemformatie aan het begin van de week, wat het opwaartse momentum in het edelmetaal bevestigt. Wat gaan we nu doen? Ontdek het in mijn analyse: https://t.co/xTF85qMPuJ #Goud #Beurs #Beleggen https://t.co/xCTyRCz655
  • $XAUUSD - Der #Goldpreis konnte zum Wochenauftakt das Kursziel auf Basis der W-Formation erreichen und bestätigt damit die Aufwärtsdynamik im sicheren Hafen. Wie geht es weiter? Erfahre in meiner Analyse: https://t.co/RmJ4nxfngk https://t.co/hWMw7gViZZ
  • #XAUUSD - at the beginning of the week the #goldprice has reached our first price target based on the double bottom formation at $ 1836. This also confirms the trend continuation and activation of new momentum in $GOLD https://t.co/3YoxBt8fa9
  • #Ether - We not only reached a new all-time high. Our 2nd target based on recent range has been reached as well - $ETH is trending. Next target at 161,8-%-Retracment is on the radar https://t.co/nDOnSLSqhB
  • RT @CHenke_IG: Der Goldpreis versucht weiter, gen Norden vorzustoßen. Nun sollte die äußere Abwärtstrendlinie bezwungen werden. #goldpric…
EUR/USD trotz dovisher EZB über 1,36 - US Arbeitsmarkt wird heute Impulse liefern

EUR/USD trotz dovisher EZB über 1,36 - US Arbeitsmarkt wird heute Impulse liefern

Erik Welne, Junior Marktanalyst

(DailyFX.de) – Die Ausführungen Mario Draghis nach der EZB Zinsentscheidung gestern drückten den EUR/USD Kurs zeitweise auf den tiefsten Stand in einem Monat. Mit einem weiteren Abwertungsimpuls ist mit der Veröffentlichung der neugeschaffenen Stellen in den USA heute Nachmittag zu rechnen.

Die Kernaussagen Mario Draghis zur Inflation, zu Geldmärkten und zur Realwirtschaft:

  • Leitzinsen bleiben auf lange Sicht auf aktuellen oder tieferen Niveau
  • Die wirtschaftliche Erholung bleibt weiterhin fragil
  • Die Inflation wird auch längerfristig nicht stärker ansteigen, was – im Sinne des Preisstablilitätsmandats der EZB – den Einsatz von weiteren geldpolitischen Maßnahmen erfordern könnte. Auf die Frage nach diskutierten Instrumenten, bleibt Draghi vage und verweist auf das Maastricht Treaty und die darin genannten potenziellen Instrumente.
  • Für den Euro spricht hingegen eine weitgehende Stabilisierung in der Krise, eine graduelle Verbesserung der Exporte und eine positivere Reallohnentwicklung über niedrigere Energiepreise

Marktbeobachter nahmen die Aussage zu größeren Downside Risiken, was das Wirtschaftswachstum in der Eurozone betrifft, besonders aufmerksam zur Kenntnis. Der EUR/USD verlor zeitweise deutlich und bestätigte damit meine Short Tendenz seit Jahresbeginn. Bei vielen Marktteilnehmern wird sich die Erkenntnis durchsetzen müssen, dass diese „Downside Risks“ in der ökonomischen Lagebeurteilung 1:1 als „Downside Risks“ für den EUR/USD übersetzt werden müssen. Wann diese voll zum Tragen kommen, ist nur eine Frage der Zeit. Es ist aber meine Ansicht, dass seit die FED den Taper Kurs einschlug, Long Positionen (z.B.) im EUR/USD als verstärkt risikobehaftet angesehen werden müssen.

Heute wird mit den neu geschaffenen Stellen in den USA des Monats Dezember der nächste Impuls im EUR/USD Handel gesetzt. Vom Konsens werden 195 Tsd neue Stellen erwartet, nach 203 Tsd. Stellen im Vormonat. Der am Dienstag veröffentlichte ADP Stellenreport lässt hier ein deutliches Überraschungspotenzial auf der Oberseite erkennen. Ich gehe daher von einer positiveren Kennzahl von über 200 Tsd. Stellen aus. Die Arbeitslosenquote würde damit aller Wahrscheinichkeit nach auf 6,9%, und damit auf den tiefsten Stand seit Anfang 2009, fallen.

Dies sollte die Spekulation um die Fortführung des FED Kurses, QE3 graduell zurückzufahren, unterstützen. Mit einen EUR/USD Kurs, der nochmals neue Monatstiefs setzt, muss unter solchen Umständen gerechnet werden.

EUR/USD H4

EURUSD_trotz_dovisher_EZB_ueber_136_US_Arbeitsmarkt_wird_heute_Impulse_liefern_body_Picture_2.png, EUR/USD trotz dovisher EZB über 1,36 - US Arbeitsmarkt wird heute Impulse liefern

Analyse geschrieben von Erik Welne, Junior Marktanalyst von DailyFX.de

Um Erik Welne zu kontaktieren, senden Sie eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Erik Welne auf Twitter: @ErikWelne

EURUSD_trotz_dovisher_EZB_ueber_136_US_Arbeitsmarkt_wird_heute_Impulse_liefern_body_x0000_i1025.png, EUR/USD trotz dovisher EZB über 1,36 - US Arbeitsmarkt wird heute Impulse liefern

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.