Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #WTI #Brent #Opec https://t.co/SUC0uVoPrj
  • #Webinar - Live Trading: $Gold , #Forex , #DAX, #Bitcoin und was du noch auf dem Herzen hast - Meld dich an und sei morgen bei meiner Live-Trading Session um 14.30H vor der #WallStreet -Eröffnung dabei: https://t.co/xt9FQxD1ZD https://t.co/yzm2zQd8te
  • #WTI - Op basis van het seizoen en technische analyse verwachten wij dat de #olieprijs nog verder kan stijgen. Meer informatie in mijn analyse: https://t.co/nlmp3WgpJ6 #Grondstoffen #Energie #Shell https://t.co/7AhDOAX7Vd
  • #OOTT - Heute sorgt der Hackerangriff auf ein US-Pipelinebetreiber für Nervosität am Markt und schiebt die Ölsorten #WTI und #Brent weiter an. Doch auch charttechnische, saisonale und fundamentale Faktoren könnten für eine Fortsetzung der Rallye sprechen: https://t.co/tnHgBI8h1R https://t.co/l7nXnkvkdJ
  • #WTI - Its not only #ColonialPipeline that pushes #crudeoil prices up. Rising #commodity prices, the entry into the seasonally best period of the year, #OPEC and TA could continue to support #OOTT in the coming weeks. https://t.co/yIJmTP7UwT
  • De #goudprijs bereikte het koersdoel dat gebaseerd is op de dubbele bodemformatie aan het begin van de week, wat het opwaartse momentum in het edelmetaal bevestigt. Wat gaan we nu doen? Ontdek het in mijn analyse: https://t.co/xTF85qMPuJ #Goud #Beurs #Beleggen https://t.co/xCTyRCz655
  • $XAUUSD - Der #Goldpreis konnte zum Wochenauftakt das Kursziel auf Basis der W-Formation erreichen und bestätigt damit die Aufwärtsdynamik im sicheren Hafen. Wie geht es weiter? Erfahre in meiner Analyse: https://t.co/RmJ4nxfngk https://t.co/hWMw7gViZZ
  • #XAUUSD - at the beginning of the week the #goldprice has reached our first price target based on the double bottom formation at $ 1836. This also confirms the trend continuation and activation of new momentum in $GOLD https://t.co/3YoxBt8fa9
  • #Ether - We not only reached a new all-time high. Our 2nd target based on recent range has been reached as well - $ETH is trending. Next target at 161,8-%-Retracment is on the radar https://t.co/nDOnSLSqhB
  • RT @CHenke_IG: Der Goldpreis versucht weiter, gen Norden vorzustoßen. Nun sollte die äußere Abwärtstrendlinie bezwungen werden. #goldpric…
EUR/USD: Lauf unter 1,35er Marke unwahrscheinlich, EZB und NFPs keine "Game-Changer"

EUR/USD: Lauf unter 1,35er Marke unwahrscheinlich, EZB und NFPs keine "Game-Changer"

Jens Klatt, Marktstratege

(DailyFX.de) – Die erste vollständige Handelswoche beinhaltet einiges an spannenden Veröffentlichungen für das Währungspaar, im Hauptfokus stehen die Veröffentlichung zu den US-Arbeitsmarktdaten (NFPs) und die EZB-Leitzinsentscheidung.

Es ist allerdings kaum zu erwarten, dass ausgehend von der EZB-Pressekonferenz am Donnerstag und den US-Arbeitsmarktdaten am Freitag für den EUR/USD starke Impulse geliefert werden.

Grund hierfür ist, dass nach der Verkündung des Taper auf der letzten FED-Sitzung im Dezember und vor dem Hintergrund der Tatsache, dass sich der Status Quo seitens der EZB über Weihnachten im Bezug auf ihren geldpolitischen Kurs kaum verändert haben wird, den Markt keine wirklichen „Game-changing“-Verkündungen erreichen dürften.

Einerseits scheint es wahrscheinlich, dass der EUR/USD in der kommenden Woche ausgehend von der Short-Squeeze am 27.12.2013 mit der Neu-Markierung eines 2013er Jahreshochs bei 1,3892 USD seine nun eingeleitete Korrekturbewegung fortsetzt und eine Attacke auf die 1,36er Region erfolgt.

Doch es bleibt meines Erachtens dabei, sollte es überhaupt zu einem kurzzeitigen Bruch der Aufwärtstrendlinie im Daily kommen (blau), dass ein Lauf des EUR/USD unter die 1,35er Marke unwahrscheinlich ist (gestrichelte grüne Linie + 61,8%-Korrekturlevel der Bewegung „Novemer-Tiefs zu Dezember-Hochs“).

Die Tatsache, dass selbst ein Taper um 10 Mrd. USD keine signifikante USD-Stärke besonders ggü. dem Euro nach sich gezogen hat, zeigt meines Erachtens besonders eines: der Euro hat zum USD einen klaren fundamentalen Vorteil, welcher sich erst mit einem klaren Wechsel im geldpolitischen Kurs der EZB ändern kann (Stichwort „EZB- vs. FED-Balance Sheet“, nähere Details in meinem Quartalsausblick „EUR/USD: erst Vorstoß bis 1,4200, dann Abverkauf bis 1,2750? EZB als Haupt-Darsteller im ersten Quartal 2014“ unter http://bit.ly/1hjtkvN).

Und dieser Vorteil sollte in den kommenden Wochen einen Kursanstieg des EUR/USD in Richtung der 1,40er Gefilde initiieren.

Handelt es sich auf der Kehrseite aus technischer Sicht tatsächlich um ein Doppel-Top und kommt es (in meinen Augen widererwarten) zu einem nachhaltigen Bruch der Aufwärtstrendlinie, auch infolge eines sich weiter auflösenden Sentiment-Extrems, so ist ein Verkauf des EUR/USD in Richtung seines November-Tiefs um 1,3300 einzukalkulieren.

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.