Verpassen Sie keinen Artikel von Erik Welne

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Erik Welne abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) – Der EURJPY erreicht, getragen von der wahrgenommenen Divergenz der respektiven Geldpolitik der EZB und BoJ, ein neues 4 Jahreshoch.

IFO Daten aus Deutschland stützen den EUR und beförderte die Spekulation auf eine vergleichsweise restriktiv agierende EZB. Das momentane Marktklima kann mit einer klaren „Risk On“ Tendenz beschrieben werden. Der JPY verliert auf breiter Front und steuert im EURJPY weiterhin Höchststände an. Die Inflationszahlen für Japan am Freitag werden aller Wahrscheinlichkeit nach die Validität der extrem expansiven Geldpolitik der BoJ bestätigen. Japan konnte sich, zumindest vordergründig, aus der Deflation befreien, das Konsumentenvertrauen steigt und die Realwirtschaft zeigt Zuwächse wie schon seit Jahrzehnten nicht mehr.

Diese Entwicklung, so positiv sie auf den ersten Blick scheinen mag, ist noch immer nicht von organischem Wachstum getragen sondern wird bis auf weiteres von der verfügbaren Liquidität abhängig sein. Die Politik der BoJ hat zum Ziel, eine Inflation von 2% bis 2015 zu erreichen.

EURJPY D1

USDJPY_und_EURJPY_erreichen_neue_Hoechststaende_body_EURJPY.png, USDJPY und EURJPY auf dem Weg zu neuen Höchstständen

Im Daily wird die beeindruckende Kursbewegung des EURJPY der letzten Wochen und der konstante Aufwärtstrend seit Juni deutlich. Momentan bewegt sich dieses Währungspaar im überkauften Bereich, mit einem Rücksetzer in den Bereich der 137,00 sollte gerechnet werden. Die Long Tendenz wird sich aber auf absehbare Zeit bestätigen und ein Kurs über der 138,00 in den nächsten Handelstagen wahrscheinlich.

USDJPY D1

USDJPY_und_EURJPY_erreichen_neue_Hoechststaende_body_Picture_2.png, USDJPY und EURJPY auf dem Weg zu neuen Höchstständen

Parallel zum EURJPY konnte auch der USD gegenüber den JPY stark aufwerten. Die Taper Wahrscheinlichkeit und die gedämpfte Kerninflation in Japan werden fundamental an dieser Situation nichts ändern. Technisch betrachtet sind wir nach den jüngsten Kurssteigerungen im überkauften Bereich (siehe RSI Indikator > 70, sowie steigende Tendenz). Als nächstes Ziel für eine mittelfristige Long Position rückt der Bereich um die 102,517 in den Fokus. Im kommenden Monat ist gar das Überschreiten des Jahreshochs denkbar. Hier wird die Guidance der FED als entscheidender Katalysator dienen. Übergeordnet halte ich an meiner Long Tendenz in diesem Währungspaar bis auf weiteres fest.

Analyse geschrieben von Erik Welne, Junior Marktanalyst von DailyFX.de

Um Erik Welne zu kontaktieren, senden Sie eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Erik Welne auf Twitter: @ErikWelne

USDJPY_und_EURJPY_erreichen_neue_Hoechststaende_body_x0000_i1025.png, USDJPY und EURJPY auf dem Weg zu neuen Höchstständen