Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) – Die letzte Woche beinhaltete mit dem am Mittwoch aufkommenden Gerücht, dasss die EZB über die Implementierung negativer Zinsen nachdenkt, einen Market Mover.

Vielerorts keimen nun Stimmen und Gerüchte auf nach welchen über die Umsetzbarkeit und Nachhaltigkeit solch negativer Zinsen diskutiert wird. Ich will an dieser Stelle ehrlich sein: ob realwirtschaftlich sinnvoll, umsetzbar oder nachhaltig spielt für mich bei der Betrachtung des EUR/USD derzeit nur eine untergeordnete Rolle.

Tatsache ist, dass die Taper-Spekulationen um die FED die Zinsen 10-jähriger US-Treasury-Notes haben zurück über 2,7% haben steigen lassen, während bspw. die Zinsen 10-jähriger deutscher Bundesanleihen rund 1% niedriger notieren. Die Aussicht auf eine weiter lang anhaltende und expansive Geldpolitik seitens der EZB, nun sogar, wenn auch nur in Form eines Gerüchts, mit einem solch aggressiven Schritt wie der Implementierung negativer Einlagezinsen begünstigt fundamental den USD zum Euro.

Rein technisch ist der Bereich um 1,3530 / 50 ein attraktives Level ein erneutes Abkippen des EUR/USD zu erwarten, thematisiert am Donnerstag: http://bit.ly/18qK8vR.

Allerdings: die Tatsache, dass am Donnerstag Thanksgiving ist und die Handelswoche als umsatzschwach erwartet werden darf, könnte ausgehend von den zu erwartenden niedrigen Umsätzen eine natürliche Aufwärtsdrift ausgehend von dem Donnerstag abend und über Freitag nun aufgenommenen Aufwärts-Momentum ermöglichen, ein Lauf zurück über das 1,36er Level bis in den Bereich um 1,3650 ist hierbei denkbar.

EURUSD_Inflationsdaten_am_Freitag_als_Action-Event_body_Picture_3.png, EUR/USD: Inflationsdaten am Freitag als Action-Event?

Trotz des Feiertags in den USA am Donnerstag darf mit Spannung erwartet werden, was die Inflationsdaten aus der Euro-Zone am Freitag morgen liefern. Die letzten Daten haben einen aggressiven Abverkauf im EUR/USD eingeleitet, katalysiert um Spekulationen von Leitzinssenkungen der EZB und geldpolitischen Stimuli um die austrocknende Liquidität am Kreditmarkt und deflationären Tendenz entgegen zu treten.

Sollte die Daten signifikant von der Erwartung von 0,7% abweichen, so ist in Verbindung mit den dünnen Umsätzen ein volatiler Verlauf im EUR/USD zu erwarten.

EURUSD_Inflationsdaten_am_Freitag_als_Action-Event_body_Picture_2.png, EUR/USD: Inflationsdaten am Freitag als Action-Event?

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

EURUSD_Inflationsdaten_am_Freitag_als_Action-Event_body_Picture_1.png, EUR/USD: Inflationsdaten am Freitag als Action-Event?