Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,99 %, während EUR/GBP Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 67,30 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/MjYI7oylEq
  • Rohstoffe Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 9,05 % Silber: 1,53 % Gold: -0,10 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/Dtx2XwL8A5
  • #Webinar - Die US-Arbeitsmarktdaten stehen wieder im Fokus der #Trader. Seien Sie morgen ab 14:15 Uhr Live dabei, wenn @DavidIusow den Markt analysiert. Hier anmelden: https://t.co/CGAAqL6dq6 @IGDeutschland @CHenke_IG #Trading #SPX https://t.co/UDdVJYq7dw
  • Forex Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,76 % 🇬🇧GBP: 0,67 % 🇨🇦CAD: 0,59 % 🇨🇭CHF: -0,08 % 🇯🇵JPY: -0,15 % 🇪🇺EUR: -0,28 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/Z44TzgfwrP
  • #DAX is trading within the daily calculated #Bouhmidi-Bands. #volatility @IGNederland @CHenke_IG @DavidIusow #Trading @pejeha123 https://t.co/QlNmb1sILG
  • Indizes Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: 1,41 % S&P 500: 1,21 % CAC 40: 0,68 % Dax 30: 0,37 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/CR6HGFr6HA
  • RT @CHenke_IG: Ölpreis: Kurzfristiger Entlastungsangriff https://t.co/QQlmjnvqYR #crudeoil #OOTT #tradingsignals @SalahBouhmidi @DavidIu…
  • RT @CHenke_IG: Der Ölpreis legt aktuell um rund 9% zu und notiert über dem EMA(5) bei 23,07 USD. Ein Schlusskurs oberhalb der Durchschnitts…
  • RT @CHenke_IG: DAX heute – COVID-19 lässt Anleger nicht los https://t.co/2K3h4yUiXg #DAX30 #aktien #coronavirus @SalahBouhmidi @DavidIuso…
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,99 %, während EUR/GBP Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 69,16 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/kkIhRzFb8Y
Gerhards Wochenausblick EUR/USD und USD/JPY

Gerhards Wochenausblick EUR/USD und USD/JPY

2013-10-14 08:59:00
Gerhard Wildies, Forex Handel-Ausbilder
Teile:

Gerhards Wochenausblick EUR/USD und USD/JPY

EURUSD

High der Woche: 1,3605 Vorwoche: 1.3645

Low der Woche : 1,3484 Vorwoche: 1.3476

Closing der Woche: 1.3552 Vorwoche: 1.3538

Wochenrückblick EUR/USD

EUR/USD setze das Rangetrading der Vorwoche fort. Über die Woche gesehen wurde ein tieferes Hoch bei 1.3605 gebildet. Der Druck war zunächst auf die Unterstützung bei 1.3505 und 1.3485 gerichtet. Die starke Unterstützung des 76,4 Fibo-Retracements der Jahresbewegung bei 1.3480 hielt den kurzen Angriffen stand. Auf der anderen Seite konnten die Bullen den EUR/USD zu Beginn der Woche nicht über die 1.3605 wuchten. Zum Ende der Woche reichte die Kraft nicht einmal mehr die 1.3575/85 zu überwinden und der EUR/USD beendete die Woche bei 1.3538. Fundamental gab das FOMC Protokoll keine frischen Impulse. Der Markt wartet weiterhin auf eine nachhaltige Lösung der US-Schuldenkrise.

Ausblick

Der EUR/USD schaffte es nicht mehr zu den Hochs der Vorwoche zurückzulaufen. Diese Art der PA bestärkt m.E. die Tatsache, dass wir ein übergeordnetes Verlaufshochs der langfristigen Abwärtsbewegung ausbilden. Interessant ist auch das wir im Weekly m.E. zwei Spinning TOPS ausgebildet haben einmal mit leicht bullisher Tendenz der Vorwoche und nun eher bearisher Tendenz. Die Kerzen bestätigen die Unentschlossenheit des Marktes. Dazu kommt das die implizierte 3-Monats-Vola für ATM (AM GELD OPTIONEN) nunmehr unterhalb der 8% handelt. Der Markt läuft m.E. langsam in eine instabile Phase. Fallende Volas signalisieren einerseits weniger Interesse und zum anderen die Erwartung einer weiteren Seitwärtsbewegung. Zusammen spiegelt dieses die gesamte Verfassung des FX-Marktes wieder. Er wartet ab. Die Anzahl der aktiven Spieler nimmt ab was durch die Häufung von „Fehlausbrüchen“ sichtbar wird und kzfr. „Spikes“ in den kleinen Zeiteinheiten.

Es steht außer Frage, dass sich die Seitwärtsbewegung auflösen wird. Dieses kann zunächst langsam geschehen bis der Markt technische Signalpunkte bei 1.3450/60 auf der Downside oder 1.3708 (Jahreshoch) auf der Upside erreicht und nachhaltig hinter sich lässt. Alternativ kann die Entladung auch explosionsartig erfolgen und umgehend dynamisch werden. Dieses bleibt abzuwarten. Es bleibt nur noch die Frage wann der entsprechende Impuls in den Markt kommen wird.

Fazit: Der übergeordnete Abwärtstrend von 2008 kommend ist noch nicht gebrochen, sondern wir befinden uns am oberen Ende einer großen Seitwärtsbewegung. Es bleibt abzuwarten, ob der Markt das Jahreshoch oder gar die Trendlinie testen wird, oder aber die starke Unterstützungsregion bei 1.3460/85 nachhaltig unterschreiten kann.

Intraday-Fokuspunkte für die Woche haben sich nicht geändert.

UP: 1.3586 (kleiner Widerstand), 1.3635/50 (Widerstand aus 4 Std.), 1,3708 Jahreshoch

DOWN: 1.3525 (Attention Level), 1.3480 (76,4 Fibo), 1,3460, 1.3425, 1.3380, 1.3315/25.

EURO DAILY

Gerhards_Wochenausblick_EURUSD_und_USDJPY_body_ASDsa.jpg, Gerhards Wochenausblick EUR/USD und USD/JPY

EURO WEEKLY

Gerhards_Wochenausblick_EURUSD_und_USDJPY_body_sdas.jpg, Gerhards Wochenausblick EUR/USD und USD/JPY

USDJPY

High der Woche: 100,713

Low der Woche: 95.05

Closing der Woche : 97.48

Wochenrückblick: Der USD/JPY setzte die in der Vorwoche begonnene Konsolidierungsphase fort. Zu Beginn der Woche wurde das Wochenhoch bei 100.713 ausgebildet um dann bis Freitag, im Rahmen der NFP-Veröffentlichung, das Wochentief bei 95.05. Die Kursentwicklung erfolgte unter starken Schwankungen. Das im Markt observierte Preisverhalten zeigt das folgende Kurse(-regionen) von den Marktteilnehmern starke Beachtung finden: 100.05,99,0, 97.50, 96.30, 95.05. Diese Kursmarken finden sich auch im übergeordneten Bild wieder wie die Charts zeigen.

Ausblick:

Der übergeordnete Aufwärtstrend ist weiterhin in Takt und es ist von weiteren Kurssteigerungen in diesem Jahr bis zumindest 110, ggf. 120 (basierend auf dem Monatschart) auszugehen. Die von der 103.73 ausgehende und seit dem 22.05 andauernde Konsolidierungsphase hat das Minimumziel bei 95.00/95.50 erreicht. Eine Extension bis zur 92.50 oder gar 90.00 ist theoretisch möglich ohne den Aufwärtstrend zu gefährden. Dieses erachte ich jedoch vor dem Hintergrund, dass der Markt bereits ca. 800 Pips korrigiert hat und bedingt durch das Kursverhalten in der 95.00-96.50 Region als eher unwahrscheinlich, so dass wir zeitnah anziehende Kurse Richtung 100 zu sehen bekommen sollten. Fällt der USD/JPY hingegen unter die 96,30 zurück ist von einem erneuten Test der 95.00 auszugehen und das Marktverhalten an der 95.00 wird dann entscheidend sein für die weitere Kursentwicklung. Entweder erfolgt dann eine tiefergreifendere Konsolidierung Richtung 92.50 oder aber der Wideraufnahme des Aufwärtstrends. Die kommende Woche sollte weiterhin unter starken Schwankungen zwischen der 96.40 und 98.80 verlaufen und die Entscheidung herbeiführen. Je länger sich der USD/JPY über der 96.30/97.50 halten kann, desto grösser die Wahrscheinlichkeit, dass wir in der kommende Woche einen Test der 98.80/99.0 zu sehen bekommen. Ein Überschreiten führt den USD/JPY wieder zur 99.85/100.05 und von dort dann wieder zur 102.40, 103.75 und 105erRegion.

Tendenz für nächste Woche: Fortsetzung der Korrektur mit Potential der Wideraufnahme des Aufwärtstrends.

Positionierung: Abwarten und dann long.

Kernmarken für die Woche:

UP: 98.05, 98.85 , 99.10, 99.85, 100.05

Down: 97.05, 96.30, 95.85, 95.05, 94.55

Gerhards_Wochenausblick_EURUSD_und_USDJPY_body_sdass1.jpg, Gerhards Wochenausblick EUR/USD und USD/JPYGerhards_Wochenausblick_EURUSD_und_USDJPY_body_asdsas.jpg, Gerhards Wochenausblick EUR/USD und USD/JPYGerhards_Wochenausblick_EURUSD_und_USDJPY_body_asds.jpg, Gerhards Wochenausblick EUR/USD und USD/JPY

Gerhard Wildies I Consultant und FX-Trader

Nach zehn Jahren als Devisenoptionshändler u.a. in Chicago, London und der Schweiz, ist Gerhard Wildies mittlerweile seit sechzehn Jahren freiberuflicher Berater mit Schwerpunkt Investment Banking und Existenzgründung für Trader im Haupt- oder Nebenberuf im CFD/FX-Segment.

Im deutschen DailyFX-Forum finden sich Gerhards Betrachtungen unter http://forexforums.dailyfx.com/dein-trading-journal/595724-gerhards-zen-trading-approach-o-von-der-kunst-den-markt-zu-nutzen.html zusätzlich zum EUR/USD auch zum GBP/USD, USD/JPY und AUD/USD

www.zen-trading.de

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.