Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Je mehr der Euro gerade taumelt, der EUR/USD nachgibt desto besorgter wird die Schweizerische Nationalbank auf die 1,2 im EUR/CHF schauen.

Aktuell sind die Trader FXCMs einseitig aufgestellt. 90% der positionierten EUR/CHF Trader FXCMs sind Long aufgestellt. Die Trader gehen somit von einem Halten der 1,2 aus, dass die Schweizerische Nationalbank diesen Mindestkurs erfolgreich verteidigen wird und ihre Long-Positionen damit abgesichert sind. Die Anzahl an Long-Positionen der Trader FXCMs stieg im Vergleich zu gestern um 1,6% und im Vergleich zur Vorwoche um 11,0. Mit fallendem EUR/CHF ist die Tendenz des Long-Ausbaus der Retail Trader steigend. Der Chef der Schweizerischen Notenbank äußerte sich bereits im September 2011, dass die Marke mit äußerster Entschiedenheit verteidigt werde.

Interessant fand ich vor Kurzem die Frage, ob die Schweizerische Nationalbank, begründet durch bullishe Tage im EUR/CHF und einen Kurslauf über die 1,23, darüber nachdenken würde den Mindestkurs von der 1,2er Marke anzuheben. Die Zentralbank betreibe kein Finetuning, sondern sei bestrebt größeren Schaden abzuwenden und würde daher keine Anpassung nach oben vornehmen, war die Antwort.

Eins sollte jedem bewusst sein, der sich aufgrund des „sicheren“ Bodens der 1,2 positioniert, wenn diese Marke bricht und nicht mehr von der Schweizerischen Notenbank gehalten wird, könnte das Level sehr dynamisch brechen und der sicherglaubte Trade sehr risikoreich ausfallen. Jeder der sich positioniert sollte sich die Risiken vor Augen führen und gründlich abwägen.

90Prozent_EURCHF_Trader_long_body_Picture_3.png, 90% der Trader FXCMs sind Long im EUR/CHF während dieser schwächelt

4 Stunden-Chart

90Prozent_EURCHF_Trader_long_body_Picture_2.png, 90% der Trader FXCMs sind Long im EUR/CHF während dieser schwächelt

Mit freundlichen Grüßen

Niall Delventhal

Junior Marktanalyst

E-Mail: instructor@dailyfx.com

90Prozent_EURCHF_Trader_long_body_dailyfxlogoe.png, 90% der Trader FXCMs sind Long im EUR/CHF während dieser schwächelt

Neu: Bleiben Sie über Veröffentlichungen von DailyFX-Artikeln informiert unter:

Twitter Niall Delventhal

Twitter DailyFX Deutschland

Facebook DailyFX Deutschland