Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • 🇺🇸 Michigan 5 Year Inflation Expectations Final Aktuell: 2.7% Vorher: 2.5% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-05-29
  • 🇺🇸 Michigan Inflation Expectations Final Aktuell: 3.2% Vorher: 2.1% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-05-29
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,13 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 77,99 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/g8K8AOuh8i
  • Rohstoffe Update: Gemäß 13:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 2,00 % Gold: 0,48 % WTI Öl: -1,54 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/zpicUZM9eB
  • In Kürze:🇺🇸 Michigan Inflation Expectations Final um 14:00 GMT (15min) Vorher: 2.1% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-05-29
  • In Kürze:🇺🇸 Michigan 5 Year Inflation Expectations Final um 14:00 GMT (15min) Vorher: 2.5% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-05-29
  • In Kürze:🇺🇸 Michigan Consumer Sentiment Final um 14:00 GMT (15min) Erwartet: 74 Vorher: 71.8 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-05-29
  • We need demand - as long as economy is not heading back to normality - no good chances to see #Crudeoilprice go back to normal https://t.co/Gbmo6qvObG
  • Indizes Update: Gemäß 13:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: -0,18 % Dow Jones: -0,45 % CAC 40: -0,95 % Dax 30: -1,19 % FTSE 100: -1,55 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/EGqUw4vDZL
  • $DAX Update. Again below 700 but we have that trendline that is still holding. I took a long today for + 46 and some scalp short trades also positive. Yesterday more losses than wins. Made dumb mistakes, like watching $DJ at opening. https://t.co/XQ7qiNVRY8
SSI: Wöchentlicher Speculative Sentiment Index, 30. August

SSI: Wöchentlicher Speculative Sentiment Index, 30. August

2012-08-30 17:56:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

Währungspaar

Letzte Woche

Aktuell

% Long

Veränderung: Open Interest

Signal

EUR/USD

-1,95

-1,71

37,0%

2,0%

bullisch

USD/JPY

10,74

10,88

92,0%

-0,8%

risch

GBP/USD

-2,20

-1,93

34,0%

1,8%

bullisch

USD/CHF

1,35

1,09

52,0%

7,9%

bärisch

USD/CAD

2,73

2,91

74,0%

-3,9%

bärisch

GBP/JPY

-1,24

1,66

62,0%

-1,4%

risch

Der wöchentliche SSI erscheint zum Ende der Woche. Im DailyFX.de Plus Bereich der Seite finden Sie den SSI zweimal täglich aktualisiert, jedoch nur auf Englisch.

Die Retail-Trader Mehrheit bleibt Long im US-Dollar gegen den Euro. Sich gegen die Mehrheit der Retail-Trader zu stellen würde heißen, in die Stärke des EUR/USD zu kaufen. Doch die weiterhin ruhigen Volatilitätsbedingungen vor den Äußerungen der Fed aus Jackson Hole, warnen vor dieser Rangehensweise.

SSI_Woechtenlicher_Speculative_Sentiment_Index_Niall_Delventhal_30.08_body_Picture_6.png, SSI: Wöchentlicher Speculative Sentiment Index, 30. August

Das Sentiment im Euro warnt vor einem Kauf der Stärke

SSI_Woechtenlicher_Speculative_Sentiment_Index_Niall_Delventhal_30.08_body_Picture_5.png, SSI: Wöchentlicher Speculative Sentiment Index, 30. August

Die Retail-Trader FXCMs gingen weiterhin Short-Positionen im Euro gegen den US-Dollar ein, zu einem Zeitpunkt an dem der EUR/USD nah Höchstständen der letzten Monate handelte. Sich gegen die Menge zu stemmen, hieße aktuell in die Stärke des Euros zu kaufen. Normalerweise würden wir, anhand dieser Betrachtung basierend auf den Daten des Speculative Sentiment Index, auch zu weiteren Anstiegen des Euros tendieren. Aber es bleibt wichtig die Dynamik der Retail-Trader miteinzubeziehen. Trader tendieren in die Stärke eines Währungspaares zu Verkaufen und vice versa in Schwächephasen zu Kaufen.

Eine solche gegen den Trend ausgerichtete Strategie kann in Zeiten von geringer Marktvolatilität gut verlaufen. Aufgrund der geringen FX-Volatilität, die fast 5-Jahres Tiefststände erreicht, ist es nicht ratsam sich aktuell gegen die Menge zu positionieren. Der Dow Jones FXCM Dollar Index hält ebenfalls seine Unterstützungslevel und dient als weiteres Zeichen dafür, dass der EUR/USD seine aktuelle Trading-Range einhalten könnte.

Der vorherige Breakdown des USD könnte zu einer kurzzeitigen Konsolidierung führen. Es bleibt weiterhin wichtig ein Auge auf wegweisende Ereignisse zu werfen. Fed Chairman Ben Bernankes Aussagen aus Jackson Hole werden hier ein zentraler Fokus sein. Wir rechnen nicht mit Überraschungen, aber es bleibt eine Tatsache, dass der US-Dollar stark auf Äußerungen aus Jackson Hole reagieren wird.

Japanischer Yen bietet sich aktuell für Range-Trades an

SSI_Woechtenlicher_Speculative_Sentiment_Index_Niall_Delventhal_30.08_body_Picture_7.png, SSI: Wöchentlicher Speculative Sentiment Index, 30. August

Retail-Trader haben deutlich in die Schwäche des US-Dollar gekauft, während er gegen den Japanischen Yen an Wert verlor. Wir sehen kaum Anzeichen dafür, dass die USD/JPY-Schwäche sich kurzfristig ändern wird. Ein kurzfristiger Anstieg vom Zins der US-Staatsanleihen, die stark mit dem USD/JPY korrelieren, hat kurz auf eine Bodenbildung im Paar hingedeutet. Aktuell ist dieser Zins wieder scharf zurückgefallen und unser SSI warnt vor einem Kauf der Dollar Schwäche gegen den Yen.

Der SSI zeigt uns an, dass 11 Retail-Trader im Markt Long positioniert sind für jeden Short Positionierten. Ein solch drastisch einseitiges Sentiment warnt davor, mit der Masse Long einzusteigen und eine weiterhin niedrige FX-Volatilität deutet an, dass ein Shorten zu diesem Zeitpunkt unattraktiv sein könnte. Beim aktuellen Kursverlauf könnten kurzfristige Range-Trades sich anbieten.

Britisches Pfund Breakout unwahrscheinlich

SSI_Woechtenlicher_Speculative_Sentiment_Index_Niall_Delventhal_30.08_body_British.jpg, SSI: Wöchentlicher Speculative Sentiment Index, 30. August

Retail-Trader gingen weiterhin Short-Posititionen in die Rallye des Britischen Pfunds gegen den US-Dollar ein. Der Kurs testete währenddessen signifikante Hochs. Wir würden dies normalerweise nach der Kontrainterpretation der „Masse“ auf weitere Stärke im Paar auslegen. Aber es bleibt wichtig sich vor Augen zu führen, dass Retail-Trader sich nach unseren Daten innerhalb niedriger Volatilität geprägten Marktphasen zu guten Ergebnissen tendieren.

Wir halten eine leichte bärische Tendenz als möglich. „Leicht“, da die Volatilitätswerte der FX-Optionsmärkte akutell nah Tiefständen der letzten 5 Jahre notieren. Ein Ruck der FX-Volatilitätswerte würde unseren Standpunkt ändern. Doch bis dies geschieht, sehen wir eine US-Dollar Konsolidierung als wahrscheinlichsten an.

Schweizer Franken Ausblick: entwickelt sich bullisch

SSI_Woechtenlicher_Speculative_Sentiment_Index_Niall_Delventhal_30.08_body_Picture_8.png, SSI: Wöchentlicher Speculative Sentiment Index, 30. August

Retail-Trader haben signifikant den US-Dollar gekauft, während er gegen den Schweizer Franken an Wert verlor. Eine reine Kontraindikator-Interpretation des SSI würde weitere USD/CHF-Rückgänge favorisieren.

Wie bei den anderen USD-Währungspaaren bleibt es wichtig in Betracht zu ziehen, ob die Währungen in einer Phase von solch geringer FX-Marktvolatilität weiter gegen den US-Dollar aufwerten können. Ein Aufbau der Retail-Trader von Long-Positionen gegen den Schweizer Franken spricht tendenziell für eine kurzfristige Schwäche im Asset.

Loonie Ausblick warnt davor, der Stärke im Kurs hinterher zu jagen

SSI_Woechtenlicher_Speculative_Sentiment_Index_Niall_Delventhal_30.08_body_Picture_16.png, SSI: Wöchentlicher Speculative Sentiment Index, 30. August

Retail-Trader haben signifikant den US-Dollar gekauft, während er gegen den Kanadischen Dollar an Wert verlor.

Aber ein aktueller Rückgang am Interest für Long-Positionen lässt auf keine weitere USD/CAD-Rückgänge schließen. Nach den FXCM-Handelsdesk-Daten, sind aktuell 2,9 der Retail-Trader Long im USD/CAD für jeden Short-Positionierten im USD/CAD.

Das Sentiment ist eindeutig einseitig, aber hinsichtlich der Entwicklung der letzten Wochen (Verhältnis von 5,5:1 vor 2 Wochen) noch moderat. Wie bei den anderen USD-Währungspaaren könnten wir, aufgrund der geringen FX-Volatilitätswerte, im Paar eine Konsoldierung sehen.

(Kurzer Hinweis: der obige Chart vom USD/CAD ist von letzter Woche, die Datenwerte und Interpretation diese sind jedoch aktuell).

Britisches Pfund Ausblick: abwärts gegen den Yen

SSI_Woechtenlicher_Speculative_Sentiment_Index_Niall_Delventhal_30.08_body_Picture_10.png, SSI: Wöchentlicher Speculative Sentiment Index, 30. August

Unsere Daten geben uns an, dass Retail-Trader aktuell in die Schwäche des Britischen Pfunds gegen den Japanischen Yen gekauft haben. Dies betrachten wir als ein Kontraindikator-Signal dafür, dass das GBP/JPY-Währungspaar weitere Schwäche zeigen könnte. Das Britische Pfund handelt aktuell unter einer signifikanten Trendlinienunterstützung. Der Ausblick von einer technischen Betrachtung und der des SSI sind hier übereinstimmend. Bis zu einem deutlichen Positionierungswechsel der Retail-Trader oder einem Durchbruch höher, favorisieren wir weitere GBPY/JPY-Verluste.

Kurzbeschreibung: Speculative Sentiment Index

Der SSI ist ein einzigartiges Tool für Währungspaar-Analysen. Der Index gibt die Positionierung der Mehrheit der Forex-Trader an, ob die Trader Kaufen (Buy/Long-Positionen eingehen) oder Verkaufen (Sell/Short-Positionen eingehen) und ob Sie den Markt betreten (Positionen eröffnen) oder verlassen (Positionen schließen).

Der SSI repräsentiert nicht nur den Schatten der Preisbewegungen der Vergangenheit, was grundlegend in der technischen Analyse verwendet wird, sondern stellt ein reales Handelsbuch dar, das anzeigt, wie die anderen Trader sich zu dem Zeitpunkt verhalten. Diese Information kann Tradern helfen ein Gefühl für das Markt-Sentiment zu erhalten und bietet Transparenz im größtenteils undurchsichtigen Währungsmarkt.

Der SSI wird mit den Daten von FXCMs Tradern ermittelt. FXCM hat die größten Cross-Sections von Forex-Tradern weltweit und damit eine zuverlässige Menge an Kundendaten auf denen der SSI aufbaut. Im ersten Quartal 2012 betrug das durchschnittliche monatliche Handelsvolumen der Retail-Trader FXCMs 311 Mrd. US-Dollar.

Weitere Informationen zum SSI finden Sie hier.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.