Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/USD-Analyse: Eurodollar im Abwärtssog

EUR/USD-Analyse: Eurodollar im Abwärtssog

2012-07-13 08:41:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

Der Vortag

(12.07.2012)

Änderung:

- 0,29%

(- 0,36 Cent; - 36 Pips; - 0,0036)

Eröffnungskurs:

1,2237

Schlusskurs:

1,2201

Hoch:

1,2247

Tief:

1,2165

Handelsspanne:

82 Pips

(0,82 Cent; 0,0082)

Neues Jahrestief: 1,2165

Der Tag im EUR/USD war bis zur Eröffnung des amerkanischen Markts gen Süden ausgerichtet. Das letzte gesetzte Tief des letzten Abend, nach Veröffentlichung des Sitzungsprotokolls der Fed, wurde nur einmal getestet, bevor der Kurs durchbrach und schnell an Fahrt gewann. Handelsspanne des europäischen Marktes 62 Pips bevor just mit der US-Session der Markt Intraday seine Talfahrt stoppte und wieder leicht an Höhe gewann.

Fundamental

  • Vorgestern: Sitzungsprotokoll der Fed - QE3/Lockerung der Geldpolitik vorest unwahrscheinlich
  • Gestern: Der US-Import-Preisindex fiel anders als erwartet aus, im Vergleich zum Vorjahr mit -2,6% und im Vergleich zum Vormonat mit -2,7%.
  • Letze Nacht um 4:00 Uhr: Chinas Bruttoinlandsprodukt fiel nahezu aus wie erwartet, im Vergleich zum Vorjahr ist stieg das reale Bruttoinlandsprodukt des Landes mit 7,6% um 0,5% geringer, im Vergleich zum Vorquartal mit 1,8% um 0,2% stärker.

Was kann man diesen Wirschaftsdaten Chinas entnehmen?

Neben der Zinssenkung der Notenbank Chinas letzte Woche, zeigen diese Zahlen an, dass die Wirtschaft Chinas an Fahrt verliert. Seit drei Jahren hat ein China nicht mehr ein solch schwaches Wirtschaftswachstum durchlebt.

Reaktion der Börsen?

Chinas Wirtschaft schwächelt – der große Riese wankt? Nichts von dem an den Börsen zu spüren, wohl eher Erleichterung, dass die Zahlen nicht noch schlimmer ausfielen. Dazu lagen die Prognosen etwa auf dem Stand der veröffentlichen Zahlen.

  • HEUTE: US-Verbraucherstimmungsindex - Prognose: leichte Verbesserung der amerikanischen Verbraucherstimmung. Prognose: 73,5 Punkte. Juni-Veröffentlichung lag bei 73,2 Punkten.

Das Bild der Szeantien-Analyse unverändert.

EUR/USD-Szenarien

(Kurzfristiges) Bullisches Szenario: 1,2286 wird nicht nachhaltig unterschritten. Kurs verläuft zurück in die Range der Konsoldierung (Tief: 1,2286, Hoch: 1,2747). Erste Ziele dann: 1,2400/1,2518..

(Kurzfristiges) Bärisches Szenario: Mit dem Unterschreiten des Jahres-Tiefs, vom 01.06., letzten Freitag, liegt weiterer Druck auf dem Euro, sodass der steile Abwärtstrend der letzten Woche durchaus noch Potenzial hat. Erstes Ziel Tiefstand von gestern bei 1,2166, weiterführend die 1,2013/1,2000.

SSI – Der Speculative Sentiment Index

Wie sind die Retail-Trader FXCMs positioniert? Was können wir daraus ableiten?

Euro_US-Dollar_Analyse_Eurodollar_im_Abwaertszog_body_Traders_Remain_Heavily_Long_EURUSD.png, EUR/USD-Analyse: Eurodollar im Abwärtssog

Das Verhältnis von Long- zu Shortpositionen im EUR/USD beträgt aktuell 1,76.

64% der Retail-Trader FXCMs sind momentan Long im EUR/USD positioniert sind. Gestern lag der das Verhältnis bei 1,85. Der Anstieg der Long-Positionierung der Retail-Trader FXCMs ist im Vergleich zum Vortag um 7,9% gestiegen und im Vergleich zur Vorwoche um 5,9%. Das Open Interest ist 9,9% höher als gestern und 9,1% höher als im monatlichen Durchschnitt. Der SSI ist ein Kontra-Indikator und signalisiert weitere Schwäche im Euro.

Kurzerklärung: Ein Marktteilnehmer ist Long, heißt, dass er auf steigende Kurse spekuliert. Sollte er Short sein, vice versa, spekuliert er auf fallende Kurse. Warum ist der SSI ein Kontra-Indikator? Der Großteil der Retail Trader ist im Währungshandel nicht erfolgreich. Sie verfügen über weniger Informationen und Erfahrungen als Institutionelle.

NEU: Der SSI auf DailyFX.de!

Ab sofort findet Sie den Speculative Sentiment Index auf www.dailyfx.de im Plusbereich der Seite. Zwei Mal täglich wird dieser aktualisiert.

Was macht den SSI aus? Wieso hat der SSI eine Aussagekraft?

Der SSI ist ein einzigartiges Tool für Währungspaar-Analysen. Der Index gibt die Positionierung der Mehrheit der Forex-Trader an, ob die Trader Kaufen (Buy-Positionen eingehen) oder Verkaufen (Sell-Positionen eingehen) und ob Sie den Markt betreten (Positionen eröffnen) oder verlassen (Positionen schließen).

Der SSI repräsentiert nicht nur den Schatten der Preisbewegungen der Vergangenheit, was grundlegend in der technischen Analyse verwendet wird, sondern stellt ein reales Handelsbuch dar, das anzeigt, wie die anderen Trader sich zu dem Zeitpunkt verhalten. Diese Information kann Tradern helfen ein Gefühl für das Markt-Sentiment zu erhalten und bietet Transparenz im größtenteils undurchsichtigen Währungsmarkt.

Der SSI wird mit den Daten von FXCMs Tradern ermittelt. FXCM hat eine zuverlässige Menge an Kundendaten auf denen der SSI aufbaut. Im Februar 2011 betrug das Handelsvolumen der Retail-Trader FXCMs 250 Mrd. US-Dollar.

Wirtschaftsdatenkalender DailyFX

Folgende als hochbedeutend eingestufte Daten für den EUR/USD können dem Kalender entnommen werden.

Datum

Währung

Bericht

Bedeutung

Prognose

Vorherig

Fr Jul 13

15:55

Euro_US-Dollar_Analyse_Eurodollar_im_Abwaertszog_body_usd.png, EUR/USD-Analyse: Eurodollar im Abwärtssog

USD University of Michigan Verbrauchervertrauen (JUL P)

Hoch

73.5

73.2

Was sagt dazu die DailyFX-Community zur EUR/USD Entwicklung? Diskutieren Sie mit - hier gelangen Sie zum Forum.

Euro_US-Dollar_Analyse_Eurodollar_im_Abwaertszog_body_Picture_1.png, EUR/USD-Analyse: Eurodollar im Abwärtssog

EUR/USD 4-Stunden-Chart (eine Kerze entspricht 4 Stunden), erstellt mit FXCMs Marketscope 2.0

Der EUR/USD befindet sich nach wie vor in einem langfristig übergeordneten Abwärtstrend (Trendline im 4-Stunden-Chart beruht auf einer Tages-Betrachtung, mehr dazu unter Multiple Zeitanalysen). Aktuell ist ein mögliches Szenario ein Absetzen vom Konsoldierungsbereich, der seit Anfang Juni besteht. Die signifikante Marke hier, die 1,2283, wurde durchbrochen: Ein Down-Trend Rechteck, ein gängige Konsoldierungsformation im Abwärtstrend.

Widerstand- und Unterstützungslevel:

Widerstand: 1,2283 &1,2404 & 1,2518

Unterstützung: 1,2013 & 1,2143

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.