Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/USD-Analyse: Jahrestief und Spaniens Schuldenberg

EUR/USD-Analyse: Jahrestief und Spaniens Schuldenberg

2012-07-12 07:50:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

Der Vortag

(11.07.2012)

Änderung:

- 0, 09%

(- 0,11 Cent; - 11 Pips; - 0,0011)

Eröffnungskurs:

1,2248

Schlusskurs:

1,2237

Hoch:

1,2295

Tief:

1,2211

Handelsspanne:

84 Pips

(0,84 Cent; 0,0084)

Neues Jahretief: 1,2211 (12.07. bereits heute unterschritten: 1,2206)

So wie der Vortag stieß der EUR/USD morgens höher, um in der US-Session dem übergeordneten Abwärtstrend zu folgen und ein neues Jahrestief zu erreichen. Erneut also ein Intra-Trendwechsel. Die Handelsspanne vor Eröffnung der Amerikanischen Börsen lag bei 0,4 Cent. Der Amerkanische Markt schob den Kurs zwischenzeitlichen in einem bullischen Impuls fast wieder über die 1,2283, bevor der EUR/USD um erneut abfiel um 0,6 Cent. Nach Veröffentlichung des Protokolls der letzten Fed-Sitzung kurz nach acht Uhr abends erreichte der Kurs das neue Jahrestief von 1,2211. Das nicht lange das Tief blieb.

Aktuell am 12.07. ist dieses Tief mit 1,2206 bereits unterschritten worden. Die psychologische hunderte Marke 1,2200/1,2206 jetzt von Interesse.

Vortag Intraday & Money Mangement

Ein schöner Tag womöglich für den einen oder anderen Intraday Swing-Trader. Das auf und ab erfolgte in Handelsspannen von 30 bis 40 Pips bevor der Kurs sich Richtung neuer Tiefs begab. Für die meisten Retail-Trader wird dieser Tag aber auf Intraday-Basis wohl eher aufreibend gewesen. Für Intraday-Trader, die auf Signale zur Bestätigung eines Trendes warten, und somit erst tendenziell verzögert einsteigen, bot der Tag eine Reihe an möglichen Fehleinstiegen.

Das einzige was da gilt, einen kühlen Kopf bewahren, und mit dem richtigen Money Management unterwegs sein. Kontrollierbare Verluste, abgestimme Positionsgröße, gutes Chance-Risiko-Verhältnis (größere Gewinne als Verluste) und gegenüber Verlustserien gewappnet sein, das macht ein gutes Money Management aus. Hier einige Artikel für Beginner auf DailyFX.de, die sich mit dem Thema Money Mangement auseinandersetzen:

Noch dazu sah es für viele Stunden nach einem bullischem Tag aus.

Mein Tipp: Tradet auch Intraday nicht gegen den übergeordneten Trend. Dieser ist nach wie vor im EUR/USD klar: Bärisch.

Neuer DailyFX-Artikel hierzu: „Folgen Sie der Mode“: Handeln Sie Trends von DailyFX Trading Coach Jeremy Wagner-

Das Bild der Analyse unverändert. Schlüsselmarke weiterhin die 1,228, das Tief vom 01.06.2012, die Intraday der amerikanische Markt gestern testete.

EUR/USD-Szenarien

(Kurzfristiges) Bullisches Szenario: 1,2286 wird nicht nachhaltig unterschritten. Kurs verläuft zurück in die Range der Konsoldierung (Tief: 1,2286, Hoch: 1,2747). Erste Ziele dann: 1,2400/1,2518..

(Kurzfristiges) Bärisches Szenario: Mit dem Unterschreiten des Tiefs, vom 01.06., letzten Freitag, liegt weiterer Druck auf dem Euro, sodass der steile Abwärtstrend der letzten Woche durchaus noch Potenzial hat. Erstes Ziel Tiefstand von gestern. Aktuell heute ist ein neues Tief bei 1,2206 erreicht worden. Die „psychologische hunderter Marke“ nun stattdessen, weiterführendes Ziel 1,2143.

Fundamental: Spaniens Schuldenberg

Die EU-Finanzminister verständigten sich, im Rahmen der vereinbarten Hilfen, Spanien im Juli bereits die ersten 30 Mrd. Euro aus dem Rettungsfond zur Verfügung zu stellen.

Mariono Rajoy Spanische Ministerpräsident kündigte hingegen Sparprogramme in einer Größenordnung von 65 Mrd. Euro an, die innerhalb 2,5 Jahren eingespart werden sollen.

Erreicht werden soll dieses Ziel unter anderem durch

  • Anheben der Mehrwertsteuer auf 21% (+3%)
  • Privatisierung staatlicher Unternehmen
  • Kürzungen der Beamtengehälter

Spanien steht vor schweren Aufgaben. Zum einen muss der Bankensektor restrukturiert werden, um die finanzielle Hilfen von bis zu 100 Mrd. Euro für die Banken zu erhalten. Kleinanleger könnte dies schwer treffen, wenn Sie Forderungen gegenüber der Bank als Anteilseigner besitzen. Nach aktuellen Plänen müssten Sie die Forderungen abschreiben. Es handelt sich um Anteilsscheine von den jetzt krisengeschüttelten Banken, die als konservative Anlage verkauft wurden. Zuvor haben die Finanzminister der Euro-Zone bereits am Montag Spanien mehr Zeit im Schuldenkampf gegeben. Spanien erhält ein weiteres Jahr bis 2014, um Neuverschuldungen unter die Maastrichter Grenze zu bringen. Diese liegt bei bei 3%.

Weitere fundamentale Daten:

  • Eilantrag ESM: Bundesverfassungsgericht wird sich 3 Monate Zeit lassen
  • Verbraucherpreisindex vom Statistischen Bundesamt, der im Monatsvergleich um 0,1% geringer ausfällt
  • USD Handelsbilanz-Defizit fällt unwesentlich niedriger im Mai Ergebnis: -48.7 Mrd. Prognose:-$48.6 Mrd. Zuvor:-$50.6 Mrd.; Die Ursachen hierfür sinkende Ölpreise, leichter Anstieg der Exporte
  • Protokoll der letzten Notenbank Fed Sitzung (Veröffentlichung gestern: 20:00 Uhr) erhöht Druck auf die Euro-Zone: EUR und DAX fallen

SSI – Der Speculative Sentiment Index

Wie sind die Retail-Trader FXCMs positioniert? Was können wir daraus ableiten?

Eurodollar_Analyse_Jahrestief_und_Spaniens_Schuldenberg_body_Traders_Remain_Steadily_Long_EURUSD_Ahead_of_FOMC_Minutes.png, EUR/USD-Analyse: Jahrestief und Spaniens Schuldenberg

Das Verhältnis von Long- zu Shortpositionen im EUR/USD beträgt aktuell 1,88.

65% der Retail-Trader FXCMs sind momentan Long im EUR/USD positioniert sind. Gestern lag der das Verhältnis bei 1,86. Der Anstieg der Long-Positionierung der Retail-Trader FXCMs ist im Vergleich zum Vortag um 1,3% gestiegen und im Vergleich zur Vorwoche um 31,7%. Der SSI ist ein Kontra-Indikator und signalisiert weitere Schwäche im Euro.

Kurzerklärung: Ein Marktteilnehmer ist Long, heißt, dass er auf steigende Kurse spekuliert. Sollte er Short sein, vice versa, spekuliert er auf fallende Kurse. Warum ist der SSI ein Kontra-Indikator? Der Großteil der Retail Trader ist im Währungshandel nicht erfolgreich. Sie verfügen über weniger Informationen und Erfahrungen als Institutionelle.

Der SSI auf DailyFX.de: Ab sofort findet den Speculative Sentiment Index auf www.dailyfx.de im Plusbereich der Seite. Zwei Mal täglich wird der Index aktualisiert.

Wirtschaftsdatenkalender DailyFX

Folgende als hochbedeutend eingestufte Daten für den EUR/USD können dem Kalender entnommen werden.

HEUTE: Monatsbericht der EZB

HEUTE: Entwicklung amerikanischer Importpreise

Datum

Währung

Bericht

Bedeutung

Prognose

Vorherig

Do Jul 12

10:00

Eurodollar_Analyse_Jahrestief_und_Spaniens_Schuldenberg_body_eur.png, EUR/USD-Analyse: Jahrestief und Spaniens Schuldenberg

EUR ECB Publishes July Monthly Report

Hoch

Fr Jul 13

15:55

Eurodollar_Analyse_Jahrestief_und_Spaniens_Schuldenberg_body_usd.png, EUR/USD-Analyse: Jahrestief und Spaniens Schuldenberg

USD University of Michigan Verbrauchervertrauen (JUL P)

Hoch

73.5

73.2

Was sagt dazu die DailyFX-Community zur EUR/USD Entwicklung? Diskutieren Sie mit - hier gelangen Sie zum Forum.

Eurodollar_Analyse_Jahrestief_und_Spaniens_Schuldenberg_body_Picture_1.png, EUR/USD-Analyse: Jahrestief und Spaniens Schuldenberg

EUR/USD 4-Stunden-Chart (eine Kerze entspricht 4 Stunden), erstellt mit FXCMs Marketscope 2.0

Der EUR/USD befindet sich nach wie vor in einem langfristig übergeordneten Abwärtstrend (Trendline im 4-Stunden-Chart beruht auf einer Tages-Betrachtung, mehr dazu unter Multiple Zeitanalysen). Aktuell ist ein mögliches Szenario ein Absetzen vom Konsoldierungsbereich, der seit Anfang Juni besteht. Die signifikante Marke hier, die 1,2283, wurde durchbrochen: Ein Down-Trend Rechteck, ein gängige Konsoldierungsformation im Abwärtstrend.

Widerstand- und Unterstützungsmarken:

Widerstand: 1,2404 & 1,2518 & 1,2748

Unterstützung: 1,2013 & 1,2143 & 1,2283

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.