Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Währung

Letzte Woche

Aktuell

% Long

Veränderung Open Interest

Signal

EUR/USD

-1,59

-1,41

41.0%

-5.7%

bullisch

USD/JPY

5,49

4,56

82.0%

0.4%

bärisch

GBP/USD

1,00

1,00

50.0%

-24.5%

neutral

USD/CHF

-1,1

-1,04

49.0%

4.8%

neutral

USD/CAD

-1,06

-1,24

45.0%

-2.2%

bullisch

GBP/JPY

2,14

2,06

67.0%

-4.6%

bärisch

Speculative Sentiment Index wird wöchentlich auf DailyFX veröffentlicht

Börsenstimmung spricht für Euro-Stärke während der US-Dollar Tiefpunkte korrigiert

SSI_Der_Speculative_Sentiment_Index_21.06.2012_body_Picture_6.png, SSI: Der Speculative Sentiment Index  21.06.

EUR/USD – Die Forex Retail-Trader bleiben Netto-Short im Euro gegen den US-Dollar, während das Währungspaar Richtung neuer Höchststände der letzten Wochen presst. Das kann häufig als Kontra-Indikator verwendet werden; wenn die der Mehrheit der Retail-Trader short im EUR/USD ist, kann eine Long-Position attraktiv sein.

Währungespaare tendieren dazu, Ihre Höchst- & Tiefststände am Anfang sowie am Ende eines Monats zu erreichen. Eine solche saisonale Tendenz könnte dafür sprechen, dass der EUR/USD im Juni ansteigen und erst im Juli den übergeordneten Abstiegstrend fortsetzen könnte.

Japanischer Yen Outlook unklar, da die technische Betrachtung für einen Trendwechsel spricht

SSI_Der_Speculative_Sentiment_Index_21.06.2012_body_Picture_5.png, SSI: Der Speculative Sentiment Index  21.06.

Die Retail-Trader Spekulanten bleiben sehr stark Netto-Long im US-Dollar gegen den japanischen Yen positioniert, was die Kraft des übergeordneten Abwärtstrendes unterstreicht. Doch die Short-Positionen des USD/JPY sind um beachtenswerte 17% seit letzter Woche gestiegen – was unsere Kontra-Indikator Interpretation des SSIs verblassen lässt.

Wir müssten einen viel größeren Positionswechsel im USD/JPY sehen, um einen langfristigen und nachhaltigen Trendwechsel ankündigen zu können. Der kurze Breakout des US-Dollars könnte weitere Stärke mit sich bringen. Hauptwiderstand bei ¥80.50 und die nächsten USD/JPY Bewegungen könnten die Pivots testen.

Britisches Pfund Prognose: Leicht höherer Kurs im Juni

SSI_Der_Speculative_Sentiment_Index_21.06.2012_body_Picture_4.png, SSI: Der Speculative Sentiment Index  21.06.

Die Retail-Trader Spekulanten bleiben fast genau Flat im Britischen Pfund gegen den US-Dollar. Somit entsteht keine reale kurzfristige Kurs-Ausrichtung im GBP/USD nach der Sentiment-Betrachtung. Die Positionierung ist fast exakt identisch mit der Aufstellung der Forex-Trader von letzter Woche was selten auftritt und auf „chobby“ Kursverläufe im Britischem Pfund hindeutet.

Bei Betrachtung des langfristigen US-Dollar Aufwärtstrend, kann man argumentieren, dass jegliche Stärke des Pfundes gegen den Greenback vermeintlich schwinden sollte.Aber momentan spricht wenig für eine kurzfristig ausgelegte Position, aufgrund des neutralen Sentiments der Retail-Trader.

Währungespaare tendieren dazu, Ihre Höchst- & Tiefststände am Anfang sowie am Ende eines Monats zu erreichen. Eine solche saisonale Tendenz könnte für eine Chance sprechen, den GBP/USD zu verkaufen.

Schweizer Franken Erwartungen: Moderater Anstieg gegenüber dem US-Dollar

SSI_Der_Speculative_Sentiment_Index_21.06.2012_body_Picture_3.png, SSI: Der Speculative Sentiment Index  21.06.

Die Mehrheit der Retail-Trader sind effektiv neutral im USD/CHF aufgestellt. Das liefert wenig Hinweise auf größere Rallyes oder Schwächen bei einer kurzfristigen Betrachtung.Nichtsdestotrotz weitere Short-Positionen würden den aktuellen Abwärtstrend intakt halten.

Eine moderate USD/CHF Schwäche zum Ende des Monats ist somit vorstellbar, während saisonale Tendenzen einen neuen Trend im Juli einleiten könnten.

Kanadischer Dollar könnte weiter gegen den US-Dollar zulegen

SSI_Der_Speculative_Sentiment_Index_21.06.2012_body_Picture_2.png, SSI: Der Speculative Sentiment Index  21.06.

Die Mehrheit des Forex-Trader sind effektiv neutral im US-Dollar gegen den Kanadischen Dollar aufgestellt, was in der kurzfristigen Betrachtung auf keine großen Rallyes oder Schwächen erwarten lässt. Der übergeordnete Abwärtstrend des US-Dollars im laufenden Monat Juni deutet daraufhin, dass das Paar neue Tiefpunkte erreichen könnte.

Der Anfang sowie das Ende eines Monats bringen häufiger Trendwechsel mit sich. Ein Trendwechsel könnte potenziell im Juli erfolgen.

Britischer Pfund Aussicht gegen den Japanischen Yen unklar

SSI_Der_Speculative_Sentiment_Index_21.06.2012_body_Picture_1.png, SSI: Der Speculative Sentiment Index  21.06.

Die Forex-Trader bleiben aggressiv long im GBP/JPY positioniert, seitdem das Paar unter die¥128 Marke fiel. Der drastische Wechsel, deutet bei einer Intepretation des SSIs als Kontra-Indikator an, dass die Kurse noch tiefer fallen können. In der letzte Woche fielen die Long-Positionen um 6%, während Shorts mehr oder weniger unverändert blieben.

Kurzbeschreibung: Speculative Sentiment Index

Der SSI ist ein einzigartiges Tool für Währungspaar-Analysen. Der Index gibt die Positionierung der Mehrheit der Forex-Trader an, ob die Trader Kaufen (Buy-Positionen eingehen) oder Verkaufen (Sell-Positionen eingehen) und ob Sie den Markt betreten (Positionen eröffnen) oder verlassen (Positionen schließen).

Der SSI repräsentiert nicht nur den Schatten der Preisbewegungen der Vergangenheit, was grundlegend in der technischen Analyse verwendet wird, sondern stellt ein reales Handelsbuch dar, das anzeigt, wie die anderen Trader sich zu dem Zeitpunkt verhalten. Diese Information kann Tradern helfen ein Gefühl für das Markt-Sentiment zu erhalten und bietet Transparenz im größtenteils undurchsichtigen Währungsmarkt.

Der SSI wird mit den Daten von FXCMs Tradernermittelt. FXCM hat die größten Cross-Sections von Forex-Tradern weltweit und damit eine zuverlässige Menge an Kundendaten auf denen der SSI aufbaut. Im Februar 2011 betrug das Handelsvolumen der Retail-Trader FXCMs 250 Mrd. US-Dollar.