Verpassen Sie keinen Artikel von Christian Henke

Erhalten Sie Benachrichtigungen sobald ein neuer Artikel erscheint
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Christian Henke abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de - Düsseldorf) – Gestern kam es zu einer heftigen Kursreaktion. Panikartig wurden US-Aktien verkauft. In einem Rutsch wurden die 23,6% und 38,2%-Fibonacci-Levels bei 25.232/24.324 Punkten unterschritten. Auch die 50-Tage-Linie fiel den Bären zum Opfer.

Devisenkurse können in einer wellenartigen Form verlaufen. Mithilfe der Elliot-Wellen-Theorie können Sie die Bewegungen analysieren. Laden Sie sich unseren kostenlosen Leitfaden zur Elliot-Wellen-Theorie für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene hier runter.

50-%-Fibonacci-Retracement könnte von Interesse sein

Heute könnte sich das 50,0%-Retracement bei 23.589 Zählern einem Test unterziehen. Die nächsten charttechnischen Verteidigungslinien sind das 61,8%-Fibonacci-Niveau bei 22.855 Punkten und die steigende 200-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 22.822 Zählern.

Es dürfte nicht allzu sehr überraschen, dass die US-amerikanische Leitbörse nach diesem Kursdesaster nun überverkauft ist. Der Relative Stärke-Index (RSI) und die Bollinger Bänder signalisieren eine Übertreibung nach unten. Im Fall einer Gegenreaktion könnten das 38,2%-Retracement bei 24.324 Punkten sowie die 50-Tage-Linie bei momentan 25.132 Zählern angesteuert werden.

Möchten Sie wissen, wie meine Kollegen das erste Quartal für den Dow Jones prognostiziert haben? Schauen Sie sich hier die Prognosen an!

Dow Jones Industrial auf Tagesbasis

Dow Jones Industrial im Schockzustand

Quelle: IG Handelsplattform