(DailyFX.de - Düsseldorf) – Gestern kam es zu einer heftigen Kursreaktion. Panikartig wurden US-Aktien verkauft. In einem Rutsch wurden die 23,6% und 38,2%-Fibonacci-Levels bei 25.232/24.324 Punkten unterschritten. Auch die 50-Tage-Linie fiel den Bären zum Opfer.

Devisenkurse können in einer wellenartigen Form verlaufen. Mithilfe der Elliot-Wellen-Theorie können Sie die Bewegungen analysieren. Laden Sie sich unseren kostenlosen Leitfaden zur Elliot-Wellen-Theorie für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene hier runter.

50-%-Fibonacci-Retracement könnte von Interesse sein

Heute könnte sich das 50,0%-Retracement bei 23.589 Zählern einem Test unterziehen. Die nächsten charttechnischen Verteidigungslinien sind das 61,8%-Fibonacci-Niveau bei 22.855 Punkten und die steigende 200-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 22.822 Zählern.

Es dürfte nicht allzu sehr überraschen, dass die US-amerikanische Leitbörse nach diesem Kursdesaster nun überverkauft ist. Der Relative Stärke-Index (RSI) und die Bollinger Bänder signalisieren eine Übertreibung nach unten. Im Fall einer Gegenreaktion könnten das 38,2%-Retracement bei 24.324 Punkten sowie die 50-Tage-Linie bei momentan 25.132 Zählern angesteuert werden.

Möchten Sie wissen, wie meine Kollegen das erste Quartal für den Dow Jones prognostiziert haben? Schauen Sie sich hier die Prognosen an!

Dow Jones Industrial auf Tagesbasis

Dow Jones Industrial im Schockzustand

Quelle: IG Handelsplattform