Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Gemischt
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @MarketsMajor: Don't forget to go outside people! Reduce your screen time and get some sunshine! https://t.co/c463YVhdAG
  • Grad die #Wirecard Doku geschaut. Gab es eigentlich schon irgendwelche Konsequenzen fur die #Bafin? Oder hat die einen Freifahrtschein bei dem Ganzen? Sorry aber ein weiteres Beispiel für die typische Selbstgefälligkeit des deutschen Bürokratieapparats.
  • RT @insytfinance: BREAKING: Der Senat verabschiedet das Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar.
  • Was denkt ihr? Hat er Recht? #Arbeit #Sport #Fitness https://t.co/GatXhRZYx6
  • #Trading Learnings am #Wochenende. Heute was aus der Rubrik #TechnischeAnalyse. Der Trend beginnt in der Regel erst mit dem zweiten Hoch/Tief. So sollten auch die Trendlinien gezogen werden. Bsp. 👇👇 https://t.co/lmdU82tpvI
  • Good #NFPs nur initial Bad News. $TNX über 1,61 %. #SPX500 CFD mit einem schönen Aufschwung. Stabil! Was wir erwarten oder nicht, ist im #Trading irrelevant. Der Markt zeigt dir, was er von der News hält. https://t.co/YndY2pYOa0
  • #Stellar Lumens: XLM durch #Bitcoin-Korrektur unter Druck 👉https://t.co/4usH7jhbxy #XLM #xlmusd #Kryptowährung #blockchain #hodl @TimoEmden @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/j9y7hRwBMU
  • Mit @Manuel_Koch von @IWirtschaft haben wir soeben über den #Ölpreis als auch die Auswirkungen der Inflationserwartungen auf den #Aktienmarkt gesprochen. Danke für das Interview. https://t.co/NOdJ2RMTod
  • RT @hunema: The Sigma (68%) of the #Bouhmidi-Band today at 13886.31 was tested at the $DAX intraday low 13865.2 Nice reversal trade📈😎 https…
  • Gutes Tief erwischt 😉 Der #DAX ist manchmal eben total berechenbar. Neues Tief antäuschen und wieder rauf. Aber nicht mit mir du. TG1 erfolgt. https://t.co/VcnSpJmqq7
DAX 30: Fortsetzung des ultralockeren, zinspolitischen Pfades der EZB

DAX 30: Fortsetzung des ultralockeren, zinspolitischen Pfades der EZB

Timo Emden, Analysten

Brandneue Quartalsausblicke sind eingetroffen. Hier kostenlos herunterladen.

(DailyFX.de)Die EZB bleibt ihrer lockeren Zinspolitik treu. Trotz des Inflationsanstieges flutet der europäische Währungshüter weiterhin die Märkte mit Geld. Banken können anhaltend frisches Kapital zu 0 Prozent ordern. Der Strafzins von 0,4 Prozent für lagerndes Kapital der Banken bei der EZB, bleibt ebenfalls weiterhin unverändert.

Das umstrittene milliardenschwere Anleihenkaufprogramm mit monatlichem Unfang von 80 Milliarden Euro setzt sich weiterhin bis mindestens Ende 2017 weiter fort. Der Umfang reduziert sich wie zuletzt angekündigt jedoch ab April 2017 um 20 Milliarden Euro auf insgesamt 60 Milliarden Euro.

Als Grund für die gestiegene Inflationsrate nennt Draghi u. a. steigende Ernergiepreise. Das ausgegebene Inflationsziel von knapp 2 Prozent steht weiterhin unter großer Beobachtung. Wie lange Draghi die Geldschleusen weiterhin offen halten wird, bleibt abzuwarten. Dass sein zinspolitischer Pfad die Sparerseite unzufrieden stellt, ist nicht abzustreiten. Auch der politische Druck über das Ende der „ultralockeren Zinspolitik“ nimmt stetig zu.

Deflationsrisiken und instabile Preise seien so gut wie weg vom Fenster. Dennoch mahnte Draghi zuletzt weiterhin zur Vorsicht, sich darauf nicht auszuruhen.

Tiefgehendere Analysen in meinen kostenlosen Morning Setups börsentäglich ab 9:30 Uhr.

DAX 30: Fortsetzung des ultralockeren, zinspolitischen Pfades der EZBDAX 30: Fortsetzung des ultralockeren, zinspolitischen Pfades der EZB

DAX 30 Ausblick

Der DAX schafft während der EZB-Pressekonferenz einen Anstieg bis auf knapp unter 12.000 Zähler, muss sich jedoch an dieser psychologisch wichtigen Marke erneut geschlagen geben. Dennoch könnte ein neues, frisches Signal den stockenden Aufwärtstrend im deutschen Leitindex weiter fortführen. Die aktuelle, anhaltende relative Stärke im DAX sollte m.E. alles andere als ein Grund zur Sorge sein. Insgesamt könnte der Kurs aufgrund der vergangenen zwei Tage und der einhergehenden Bodenbildung gewillt sein, gen Norden auszubrechen.

DAX 30: Fortsetzung des ultralockeren, zinspolitischen Pfades der EZB

Chart erstellt mit IG Charts (Vierstundenchart)

Analyse geschrieben von Timo Emden, Marktanalyst von DailyFX.de

DAX 30: Fortsetzung des ultralockeren, zinspolitischen Pfades der EZB

@Timo Emden

DAX 30: Fortsetzung des ultralockeren, zinspolitischen Pfades der EZB

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.