Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
DAX: Zünden die US-Arbeitsmarktdaten die nächste Sorge?

DAX: Zünden die US-Arbeitsmarktdaten die nächste Sorge?

Niall Delventhal, Marktanalyst

(DailyFX.de) Nachdem gestern am Markt die Wunden geleckt wurden, stach der DAX zwischenzeitlich wieder unter die Unterstützung um 9.440 Punkte. Die Stimmung kann momentan schnell wieder kippen.

Zudem stehen mit dem anstehenden US-Arbeitsmarktbericht (14:15 Uhr) voraussichtlich volatile Stunden bevor. Nach dem signifikanten Einbruch im Mai soll laut Erwartungen die Zahl der neuen Stellen im Juni wieder hoch auf vorangegangene Niveaus geschnellt sein.

Seitens der Arbeitsmarkt-Indikationen wurden in den letzten Handelstagen positive Signale vermeldet. Die Beschäftigungsindizes der ISM-Reports für die Wirtschaft zeigten anziehendes Wachstumstempo auf. Neben einem Rückschritt auf ein drei Monatstief in den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe wies zudem gestern der ADP-Kennsatz ein Plus von 172.000 Stellen auf. Hier sollte jedoch angemerkt werden, als guter „Vorbote“ hätte sich der APD-Report im vergangenen Monat keineswegs entpuppt.

Die Arbeitslosenquote soll den Erwartungen nach sich leicht eingetrübt haben und auf 4,8 % gestiegen sein.

DAX: Zünden die US-Arbeitsmarktdaten die nächste Sorge?

Oberhalb von 9.440 Punkten haben die Käufer die Chance, die Erholung fortzusetzen, doch meines Erachtens dominieren weiterhin die Abwärtsrisiken. Können die Regionen um 9.300 Zähler und 9.160 – 9.210 Punkte im Falle eines Rückschrittes nicht halten, könnte eine weitere Verkaufswelle den Index Richtung Jahrestief um 8.700 Punkte treiben.Oberhalb von 9.440 Zählern gilt der Blick vorerst der Region um 9.720 – 9.800 Punkte.

DAX: Zünden die US-Arbeitsmarktdaten die nächste Sorge?

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

DAX: Zünden die US-Arbeitsmarktdaten die nächste Sorge?

@NiallDelventhal

DAX: Zünden die US-Arbeitsmarktdaten die nächste Sorge?

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.