Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
DAX erholt sich vom Bank of Japan Schocker - weitere Stärke zum Wochenschluss?

DAX erholt sich vom Bank of Japan Schocker - weitere Stärke zum Wochenschluss?

2016-04-29 07:10:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Tief zog es auch den deutschen Leitindex als die Notenbank Japans am Donnerstagmorgen Enttäuschungen anstiess, doch aus dem „Loch“ und zurück über die 10.200er Marke zog der Index dann doch wieder am Mittag. Als Zugpferd erwiesen sich die US-Märkte.

Heute stehen die Inflation im Euroraum und die Expansionsrate der Euroland-Wirtschaft auf der Agenda (11 Uhr). Eine negative Indikation für die Teuerungsrate bot gestern die Veröffentlichung der Verbraucherpreisentwicklung in Deutschland. Im April fiel die jährliche Teuerungsrate hierzulande auf 0,1 Prozent (von 0,3 Prozent). Laut den Erwartungen soll im Euroraum die Inflation bei 0 Prozent im April verharrt haben. Zeitgleich mit der Veröffentlichung der Inflation wird die Wachstumsrate publik. Erwartet wird eine leichte Steigerung der annualisierten Rate auf 0,4 Prozent im ersten Quartal im Vergleich zum Vorquartal (zuvor 0,3 Prozent).

DAX erholt sich vom Bank of Japan Schocker - weitere Stärke zum Wochenschluss?

In den USA stehen die privaten Konsumausgaben auf dem Programm (14.30 Uhr) und das Verbrauchvertrauen der Universität von Michigan (16.30 Uhr).

Die Ausdehnung der Bewegung könnte an das Märzhoch um 10.100 Punkte und unterhalb an 10.000 Punkte führen. In dieser Unterstützungsregion wäre stärkerer Kaufdruck vorstellbar, der das Potenzial einer Aufwärtsbewegung zurück an und über den Widerstandsbereich von 10.400/10.490 Punkten eröffnen könnte. Oberhalb wäre der Weg frei für eine Folgebewegung bis 10.880 Punkte.

DAX erholt sich vom Bank of Japan Schocker - weitere Stärke zum Wochenschluss?DAX erholt sich vom Bank of Japan Schocker - weitere Stärke zum Wochenschluss?

Charts erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

DAX erholt sich vom Bank of Japan Schocker - weitere Stärke zum Wochenschluss?

@NiallDelventhal

DAX erholt sich vom Bank of Japan Schocker - weitere Stärke zum Wochenschluss?

instructor@dailyfx.com

DAX erholt sich vom Bank of Japan Schocker - weitere Stärke zum Wochenschluss?

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.