Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
DAX wieder unter Druck

DAX wieder unter Druck

2016-04-05 07:31:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Den negativen Vorgaben aus Asien folgte das deutsche Börsenbarometer am Morgen. Der Nikkei 225 fiel um 2,4%. Auch in den USA wurde gestern eine Äußerung von Eric Rosengren, Chef der Boston-Fed, als Belastungsfaktor wahrgenommen.

Dass Marktteilnehmer in diesem Jahr aktuell nur mir nur einer oder zwei Zinsanhebungen rechnen würden, sei seiner Meinung nach überraschend. Der US-Notenbank deutete an, die Zinssteigerungen in den USA könnten steiler höher führen.

Die Unterstützung von 9.670 Punkten wurde heute früh bereits unterschritten. Eine weitere Talfahrt bis 9.400 Punkte ist nun denkbar. Sollte die Marke ebenfalls brechen kann als Ziel 9.100 angesehen werden. Oberhalb von 9.670 Punkten hellt sich der Ausblick wieder auf. Ziel auf der Oberseite wäre dann um 10.100 Punkte, folgend könnte Potenzial Richtung 10.500 Zähler freigesetzt werden.

DAX wieder unter Druck

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

DAX wieder unter Druck

@NiallDelventhal

DAX wieder unter Druck

instructor@dailyfx.com

DAX wieder unter Druck

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.