Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇦CAD: 0,21 % 🇯🇵JPY: 0,03 % 🇬🇧GBP: 0,01 % 🇨🇭CHF: -0,10 % 🇳🇿NZD: -0,10 % 🇦🇺AUD: -0,12 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/Kplpt5rueN
  • Der neuseeländische Dollar 🇳🇿 bleibt eine der stabilsten G10 Währungen. Auch gegen den Australischen Dollar 🦘🇦🇺 gewinnt er weiter und aktiviert unsere Short-Idee. https://t.co/t7Bky11DkF #AUDUSD #NZDUSD #forex 💹 @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/HmimQkEkdn
  • Indizes Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: -0,23 % Dow Jones: -0,28 % S&P 500: -0,30 % CAC 40: -0,36 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/QX8YXb3mY0
  • Rohstoffe Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 1,58 % Silber: -0,32 % Gold: -0,44 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/EjrqenpRJS
  • Ölpreis WTI Analyse: Jetzt ist Obacht angebracht https://t.co/nN1SDon5Vg #Brent #WTI $WTI $CL @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/NTGScY9ts3
  • 🇺🇸 USD Verkäufe vorhandener Immobilien (im Vergleich zum Vormonat) (OCT), Aktuell: 1.9% Erwartet: 2.1% Vorher: -2.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-21
  • 🇺🇸 USD Leading Index (OCT), Aktuell: -0.1% Erwartet: -0.1% Vorher: -0.1% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-21
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,16 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 80,26 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/N29t6KxP1g
  • Rohstoffe Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 1,29 % Gold: -0,12 % Silber: -0,12 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/PMBe7s75Si
  • In Kürze:🇺🇸 USD Verkäufe vorhandener Immobilien (im Vergleich zum Vormonat) (OCT) um 15:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 2.1% Vorher: -2.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-21
DAX in Q1/2016 mit deutlichem Rutsch unter 10.000 Punkte?

DAX in Q1/2016 mit deutlichem Rutsch unter 10.000 Punkte?

2015-12-26 08:00:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

Nachdem sich im ersten Teil des Quartalsausblicks der Frage gewidmet wurde „Die Zinsanhebung ist da: bearishes Quartal im USD voraus?“ nun ein Blick auf den DAX:

Der DAX konnte sich nach dem durchwachsenen dritten Quartal infolge der Turbulenzen am chinesischen Finanzplatz im vierten Quartal erholen.

Allerdings sind von den zeitweisen Kursaufschlägen von mehr als 17% bis zum Zeitpunkt der Fertigstellung der Analyse nur rund 7% übrig geblieben.

So wie es aktuell nun ausschaut, reicht es am Ende dennoch für einen historischen Jahresschluss über 10.000 Punkte.

Allerdings bin ich aktuell nicht ganz optimistisch für das erste Quartal 2016. Insgesamt bleibt es sicherlich dabei, dass besonders deutsche Aktien Rendite-technisch alternativlos bleiben.

Aber: die EZB bzw. Mario Draghi hat auf ihrer letzten Sitzung enttäuscht. Die Reduktion des unteren Zinsbandes auf -0,30% und die Ausweitung des ursprünglich bis September 2016 geplanten Anleiheaufkaufprogramms bis März 2017, sorgte bereits Anfang Dezember für einen regelrechten Kurssturz im DAX.

Dieser Kursverlauf zeigt, wie hoch die Erwartungshaltung der Marktteilnehmer im Bezug auf weitere Geldgeschenke seitens der europäischen Zentralbank ist. Und ich gehe nicht davon aus, dass es Andeutungen oder Ankündigungen bezüglich weiterer im ersten Quartal 2016 geben wird.

Ich gehe infolgedessen zwar nicht von einem DAX-Crash aus, denn die EZB wird weiter geldpolitisch liefern, auch mit Aussicht auf eine weitere Schwächung des Euros und des Ankurbelns der Inflation in der Euro-Zone.

Aber ich kann mir realistisch vorstellen, dass eine Fortführung des "Bäume schütteln" in Q1/2016 ansteht.

Anders formuliert: all diejenigen, die den Sturm des DAX in immer höhere Höhen als so klar erachtet haben, müssen zunächst unsanft aus ihren Träumen und so sicheren „Wetten“ gerissen werden, bevor es im DAX weiter aufwärts gehen kann.

Ausgehend hiervon kann ich mir für den Kursverlauf im DAX im ersten Quartal vorstellen, dass es zu einer erneuten Attacke auf die Region ums 2015er jahrestief um 9.300 Punkte kommt. Bei einem Fall unter dieses Level könnte sich eine Abwärtsbewegung im DAX gar noch in Richtung der 2014er Jahresteifs um 8.350 Punkten beschleunigen.

Mit einem kleinen Piekser unter dieses Niveau wäre wohl genügend Unsicherheit im Markt, sodass der DAX ausgehend von diesen Gefilden wieder steigen könnte (kleine Anmerkung: es ist in meinen Augen nicht zwangsläufig nötig, dass dieser Rutsch im ersten Quartal von statten geht, er kann sich auch bis ins zweite Quartal „ziehen“).

DAX in Q1/2016 mit deutlichem Rutsch unter 10.000 Punkte?

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

DAX in Q1/2016 mit deutlichem Rutsch unter 10.000 Punkte?

@JensKlattFX

DAX in Q1/2016 mit deutlichem Rutsch unter 10.000 Punkte?

instructor@dailyfx.com

DAX in Q1/2016 mit deutlichem Rutsch unter 10.000 Punkte?

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.