Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Wochenausblick DAX: Nach der eingeleiteten US-Zinswende wirkt die Weihnachtswoche zahm wie ein Lämmchen

Wochenausblick DAX: Nach der eingeleiteten US-Zinswende wirkt die Weihnachtswoche zahm wie ein Lämmchen

2015-12-18 13:00:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Fed-Chefin Janet Yellen gelang in dieser Woche ein Spagat. Die Notenbankerin verkündete am Mittwoch die Zinserhöhung und vermochte im gleichen Moment mit behutsam gewählten Worten die Risikobereitschaft unter Marktteilnehmern nicht stark zu beeinträchtigen.

Das befürchtete Szenario einer Zinsanhebung plus deutlicher Hervorhebung, auch in Zukunft schnelleren Schrittes viele Zinserhöhungen zu bieten, blieb aus. Zwar fielen die Kursschwankungen in den Indizes daraufhin nicht allzu ausgeprägt aus, doch die bevorstehende Weihnachtswoche wirkt nach der Woche der Fed zahm wie ein Lämmchen.

Nicht viele Konjunkturdaten in der nächsten Woche sind nennenswert.

Zum Wochenstart wird am 21. Dezember das Verbrauchervertrauen im Euroraum publik (16:00 Uhr), das im Dezember auf -5,7 angezogen sein soll.

Die deutsche GfK-Umfrage zum Verbrauchervertrauen folgt Dienstagmorgen (8:00 Uhr). Die Expansionsrate in den USA wird nur im Falle einer deutlichen Revision interessieren. Die dritte Schätzung zum BIP-Anstieg im dritten Quartal wird leicht tiefer erwartet (14:30 Uhr). Statt um 2,1 % soll die US-Wirtschaft laut Konsenserwartungen nur um 1,9 % im dritten Quartal (QoQ) angezogen sein.

Am Mittwochmorgen steht die Veröffentlichung des BIPs der zweitgrößten Volkswirtschaft im Euroraum. Auch hier gilt, nur bei einer Revision wird der Datensatz aus Frankreich interessieren. Der finale Wert wird jedoch unverändert erwartet (Q3 +1,2 % ). In den USA werden dann um 14:30 Uhr die Highlights der Woche geboten. Die Aufträge langlebiger Gebrauchsgüter (vorläufig; Erwartung: -0,7 % im Nov.) und die privaten Konsumausgaben. Es folgt der endgültige Wert für das Uni. Michigan US-Verbrauchervertrauen im Dezember (Erwartung: unverändert auf 91,8).

Heiligabend klingen dann die Kennzahlen für die Woche aus. Die wöchentliche Kennzahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA wird wie gewohnt noch um 14:30 Uhr veröffentlicht.

Bei FXCM bestehen die Feiertage über geänderte Handelszeiten, die Sie hier abrufen können.

Mit dem Überwinden von 10.640 Punkten ergibt sich vorerst weiteres Potenzial bis 11.000. Das Nov.-Hoch um 11.430 könnte oberhalb ins Visier genommen werden. Kippt der Kurs hingegen wieder 10.640, folgend unter 10.450 Punkte liefe der Kurs Gefahr wieder Richtung des Dez.-Tiefs um 10.120 Punkte zu fallen. Im Falle eines Bruchs auch wieder in den vierstelligen Bereich zu rutschen.

Wochenausblick DAX: Nach der eingeleiteten US-Zinswende wirkt die Weihnachtswoche zahm wie ein Lämmchen

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

Wochenausblick DAX: Nach der eingeleiteten US-Zinswende wirkt die Weihnachtswoche zahm wie ein Lämmchen

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.