Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Können die #Gruenen, wenn sie schon Flüge wegen Lärmbelästigung verbieten wollen, auch die nervigen #Kirchenglocken verbieten? Diese sind nämlich viel penetranter und haben keinerlei wirtschaftlichen Sinn. 🤷‍♂️
  • RT @CHenke_IG: Der Goldpreis konnte die äußere Abwärtstrendlinie auf Schlusskursbasis überwinden. #Goldprice #XAUUSD #Commodities #tradin…
  • Midden-maand effect is in mei opnieuw bevestigd. Op #WallStreet kunnen we historisch gezien een uptrend waarnemen tussen de 9de en 11de handelsdag. Dit jaar alleen al, hebben we in 4/5 maanden gelijk gehad. In mijn Live-Trading vandaag leer je meer: https://t.co/9GUTxs3pTA https://t.co/z1Q99wuRQz
  • Volltreffer!! - Der Mid-Month-Effekt hat sich auch im Mai bestätigt. An der #WallStreet können wir historisch einen Aufwärtstrend zwischen dem 9. - 11. Handelstag beobachten. Allein in diesem Jahr lagen wir bisher in 4/5 Monaten richtig. Erfahre mehr: https://t.co/q0pz1t6WKg https://t.co/Tydx2YDChb
  • Bull's eye - The Mid-Month-Effect has been confirmed also in May. On #WallStreet , we can historically observe a bullish trend between the 9th - 11th trading day. So far this year alone, we have been right in 4/5 months. $SPX $DJIA $NDX https://t.co/eeEHSIGdCd
  • #Beurs - Ik ben enthousiast om jullie morgen kennis te laten maken met mijn nieuwe maandelijkse live trading format. Wat is het volgende voor $WTI, $AEX, $BTC, $EURNOK ....? Ben ik iets vergeten? Meld je aan en stel je vragen live: 👇👇👇👇👇👇👇👇 https://t.co/KNMFGFFZi1
  • #IG Trading Talk this week @EinsteinoWallSt and I have been talking about $SPX , $WTI, $BTC and I presented my #Turbo24 - Chart of the week. Check it here: 📺https://t.co/v0CL3ZB8pU
  • $TSLA - The breakout from the bearish flag indicates a trend continuation. #Tesla is currently struggling to hold the EMA-200, and a loss would trigger the already activated price target based on the flag at around $500. #BTC #TSLA #mondaythoughts https://t.co/DciN9uDvLs
  • RT @Tinprimorac: Die wichtigsten Wirtschaftstermine der Woche im Überblick: https://t.co/yYnCwZpGwj
  • $BTC - Update: As expected we have tested the MA-200 and pulled back almost to 61,8-%-Retracement. If #Bitcoin can defeat this major support we could see a bottom formation here. https://t.co/16SvDW3sXi https://t.co/g5C2O1BiqY
Versorger und Automobilwerte drücken DAX unter die 10.000 - Jahresend-Rallye über 9.300 nicht in Gefahr

Versorger und Automobilwerte drücken DAX unter die 10.000 - Jahresend-Rallye über 9.300 nicht in Gefahr

Jens Klatt, Marktstratege

FXCM Trading Tour 2015 – HIER gehts zur Anmeldung!

(DailyFX.de) – Am Dienstag war es soweit, der deutsche Leitindex rutschte zurück in Richtung und kurzzeitig unter die 10.000er Marke.

Gründe finden sich besonders unter den EInzelwerten: der Versorger RWE konnte nach seinem regelrechten Höhenrausch zum Wochenstart nicht auf diesem hohen Niveau stabilisieren, gab nahezu all seine Gewinne wieder her und zog den DAX nach unten, ebenso Eon. Auch Automobilwerte gerieten unter Druck, Daimler, BMW und VW fanden sich auf der Verlierer-Seite wieder.

Nachdem gestern der Atom-Stress-Test und das Bestehen dieses RWE und Eon noch beflügelt haben, scheint die Aussicht darauf, dass die deutschen Stromriesen die Kosten des Atomausstiegs gemeinsam bewältigen können heute für Ernüchterung zu sorgen. Denn, dass man den Atomausstieg kostentechnisch bewältigen kann heißt nicht, dass keine signifikante Kosten enttsehen.

Zudem ist weiterhin das Vertrauen in die Notenbanken erschüttert. Nachdem die chinesische Notenbank übers Wochenende geldpolitisch erneut aufs Gaspedal getreten war, verpufft diese Maßnahme bereits wieder. In der Tat scheint es, als wenn man sich mittlerweile mit solchen Maßnahmen abgefunden hat, diese als neue Norm akzeptiert hat und daher ausgehend hiervon kaum noch ein Bulle auf dem Frankfurter Börsenparkett hervorgerufen wird, wenn solche Maßnahmen publik werden.

Für den DAX bleibt es dabei, dass kurzfristig alles über 9.700 Punkten nachm dem 8% Lauf in fünf Handelstagen zu Beginn des Monats das Börsenbild freundlich bleiben lässt.

Über 9.300 Punkten stehen zudem übergeordnet einer Jahresend-Rallye nichts im Wege und ein Jahresschluss im fünfstelligen Beriech scheint sehr wahrscheinlich.

Versorger und Automobilwerte drücken DAX unter die 10.000 - Jahresend-Rallye über 9.300 nicht in Gefahr

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Wie ist Ihre Einschätzung hierzu? Diskutieren Sie Ihr EUR/USD-Trading mit mir, dem deutschen DailyFX-Team und der deutschen DailyFX-Trading-Community in unserem DAXTalk!

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Versorger und Automobilwerte drücken DAX unter die 10.000 - Jahresend-Rallye über 9.300 nicht in Gefahr

@JensKlattFX

Versorger und Automobilwerte drücken DAX unter die 10.000 - Jahresend-Rallye über 9.300 nicht in Gefahr

instructor@dailyfx.com

Versorger und Automobilwerte drücken DAX unter die 10.000 - Jahresend-Rallye über 9.300 nicht in Gefahr

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.