Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Wollen Sie den DAX professionell traden? Laden Sie sich den exklusiven DailyFX-DAX Trading Guide HIER herunter.

(DailyFX.de) – Der Schlussakkord um das griechische Schuldendrama ist gespielt und der DAX hat dies in den letzten sieben Handelstagen in der Spitze, ausgehend von seinem Juli-Tief, mit Zugewinnen von mehr als 1.100 Punkten quittiert. Steht schon bald wieder die 12.000 auf der Frankfurter Börsentafel?

Die Chancen hierauf stehen in meinen Augen gut. Durch den gefundenen Deal zwischen Athen und seinen Gläubigern hat sich die Nervosität am Markt deutlich verflüchtigt, das Angstbarometer VDAX New ist auf unter 20 Punkte gefallen und somit auf die niedrigsten Stände seit April. Damals hatte der DAX gerade ein frisches Allzeithoch bei 12.399 Punkten markiert.

Ich bleibe weiter dabei, dass kurzfristige Korrekturbewegungen einzukalkulieren sind, aber zum Ende des Monats Julis wieder eine 12.000 auf der Frankfurter Börsentafel stehen dürfte.

Hierfür spricht auch die Positionierung der Privatanleger an der Euwax in Stuttgart. Dieses ist auf Jahressicht seit der Markierung des Allzeithochs im April wieder in den negativen Bereich gerutscht und favorisiert ausgehend hiervon eher eine Fortführung des bullishen Modus (Stichwort: Folge dem Trend...):

DAX: folge dem Trend, Ziel weiter 12.000

Quelle: Euwax Sentiment

Korrekturbewegungen finden auf Wochensicht in meinen Augen weiter eine solide und wichtige Unterstützungsregion im Bereich um 11.250/300 Punkten.

Oberhalb von 11.800 Punkten ist die nächste signifikante Widerstandsregion im Bereich um 11.900 bzw. 12.100 Punkten zu erwarten, erst unterhalb von 10.650 Punkten würde sich das technische Bild wieder eintrüben, Ziel läge dann im Bereich um 10.100 Punkte:

DAX Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Wie ist Ihre Einschätzung hierzu? Diskutieren Sie Ihr DAX-Trading mit mir und dem deutschen DailyFX-Team und der deutschen DailyFX-Trading-Community in unserem DAX Talk!

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

DAX: folge dem Trend, Ziel weiter 12.000

@JensKlattFX

DAX: folge dem Trend, Ziel weiter 12.000

instructor@dailyfx.com

DAX: folge dem Trend, Ziel weiter 12.000