Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Indizes Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: 0,01 % S&P 500: 0,01 % Dax 30: -0,13 % CAC 40: -0,20 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/o9qiSMEXXk
  • Got cought with this position, so here is the plan. < 13250 will reduce position by 1/2 (what brings account to break-even on weekly basis) and sizing up again on the way back up. Wish me luck. „Nobody said it would be easy“ #DAX30 #FDAX https://t.co/6UmbTYzv3l
  • I often hear #traders talking about mistakes made here mistakes made there. To make never mistakes as a goal is like searching for the holy grail or to be perfect. I think in most cases there are no mistakes, but bad management-rules.
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,18 % WTI Öl: -0,11 % Silber: -0,36 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/PSVfACDFvs
  • RT @aeberman12: 61% of tight oil-weighted U.S. companies had positive cash flow in Q3 2019 compared to only 50% in Q2. Reasonable correlati…
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,57 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 86,25 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/icuA3DjIxc
  • Indizes Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 0,36 % Dow Jones: 0,19 % Dax 30: -0,08 % CAC 40: -0,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/uDSHcwsCpL
  • #Trump speech is over and nothing was mentioned about EU-#tariffs
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,57 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 86,40 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/lp8vAUPcEJ
  • Rohstoffe Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,24 % Gold: -0,19 % Silber: -0,77 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/UdG0HyiAIM
DAX: Nervosität schnellt hoch – was bietet die kommende Woche?

DAX: Nervosität schnellt hoch – was bietet die kommende Woche?

2015-05-29 14:54:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Das Griechenland-Drama blieb auch zum Ende der Woche eine Last im deutschen Börsenbarometer. Der DAX startete schwach in den Tag und jenseits des Atlantiks kamen keine positiven Nachrichten.

Die US-Wirtschaftsleistung im ersten Quartal fiel schwächer aus als der erste Schätzwert ausgab. Statt einem geringen Wachstum von 0,2% setzte das Bruttoinlandsprodukt um 0,7% (annualisierte Werte) tiefer. Erwartungen zielten gar auf einen Rückschritt von +0,9% ab. Der DAX reagierte zuerst noch verhalten auf die Veröffentlichung, doch mit einer schwachen US-Markteröffnung wurde die heute Schwäche im DAX katalysiert.

Der erhoffte Rebound der US-Wirtschaft im zweiten Quartal muss nun also von einem tieferen Niveau erfolgen. Die schleppenden Griechenland-Verhandlungen drücken die Stimmung. Die Zeit pocht und der Druck in den Verhandlungen steigt dadurch immens.

Nächste Woche zudem im Fokus: EZB-Zinsentscheid und seitens der US-Konjunkturdaten der Arbeitsmarkt und die ISM-Kennzahlen im Fokus

Geldpolitische Haltungen werden am Mittwoch wieder interessieren. Die EZB wird zwar lediglich den „Status Quo“ verkünden, aber auf Prognoseanpassungen der Währungshüter können wir gespannt sein. Von stark expansiv ausgerichteten Haltung wird die EZB vorerst nicht abweichen und damit wohl auch für den DAX noch länger eine wohlwollende Geldpolitik bieten.

Die ISM-Berichte (Mo.: Herstellungsbericht; Mi.: für das nicht verarbeitende Gewerbe) sowie die ADP-Arbeitsmarktdaten werden in den kommenden Woche auf Hinweise zur Entwicklung am US-Arbeitsmarkt durchleuchtet. Der marktbewegende Non Farm Payrolls Report läuft am Freitag wieder um 14:30 Uhr über den Ticker. Die Erwartungen fallen für den Monat positiv aus. Erneut sollen über 200T Stellen in den USA neu geschaffen worden sein. Stehen also Erholungszeichen der US-Wirtschaft bevor?

Daily Chart

DAX: Nervosität schnellt hoch – was bietet die kommende Woche?

Technisch bleibt es dabei: Kurzfristig könnte der erfolgte Bruch der Unterstützung von 11.700 den DAX den Richtung 11.400 Punkte drängen. Doch oberhalb der Schwelle von 11.160 Punkten bin ich weiterhin mit Blick Richtung 12.000/12.100 zuversichtlich gestimmt. Bricht jedoch das Mai-Tief werden Korrekturängste reichlich Druck bieten können – in Richtung 11.000 folgend 10.500.

Datum

Zeit

Ereignis

Prognose

Vorherig

MoJun 1

14:00

EUR Deutscher Verbraucherpreisindex (im Vergleich zum Vorjahr) (MAY P)

0.5%

14:00

EUR Deutscher Verbraucherpreisindex, EU-harmonisiert (im Vergleich zum Vorjahr) (MAY P)

0.3%

16:00

USD ISM Herstellungsindex (MAY)

52

51.5

DiJun 2

09:55

EUR Veränderung der deutschen Arbeitslosenzahl (MAY)

-8K

09:55

EUR Deutsche Arbeitslosenquote, saisonbereinigt (MAY)

6.4%

11:00

EUR Verbraucherpreisindex der Eurozone, Schätzung (im Vergleich zum Vorjahr) (MAY)

11:00

EUR Verbraucherpreisindex der Eurozone - Core (im Vergleich zum Vorjahr) (MAY A)

0.6%

MiJun 3

13:45

EUR Zinssatzentscheidung der Europäischen Zentralbank (JUN 3)

0.05%

0.05%

16:00

USD ISM Composite Index für das nicht-verarbeitende Gewerbe (MAY)

56.9

57.8

FrJun 5

11:00

EUR Bruttoinlandsprodukt der Eurozone, saisonbereinigt (im Vergleich zum Vorjahr) (1Q P)

1.0%

14:30

USD Arbeitslosenquote (MAY)

5.4%

5.4%

14:30

USD Veränderung bei den Stellen ex-Agrar (MAY)

218K

223K

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

DAX: Nervosität schnellt hoch – was bietet die kommende Woche?

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.