Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Wollen Sie den DAX professionell traden? Laden Sie sich den exklusiven DailyFX-DAX Trading Guide HIER herunter.

(DailyFX.de) – Der DAX ist volatil in die neue Handelswoche gestartet, verlor am Morgen zunächste ein wenig an Boden, zog dann zur Mittagszeit jedoch wieder zurück in Richtung der 12.000er Marke.

Sorgen um einen möglichen Austritt Griechenlands aus dem Euro konnten auch durch das Euro-Finanzministertreffen in Riga nicht gebannt werden, ein "Grexit" schwebt weiter wie ein Damoklesschwert über dem Markt.

Sollten die Gerüchte stimmen, dass sich der griechische Premier Varoufakis und seine europäischen Kollegen nicht einen Schritt haben nähern können, Varoufakis sogar als "Spieler" und "Zeitverschwender" tituliert wurde, dann zeigt dies, wie festgefahren (eventuell auch hoffnungslos) die Lage derzeit um Griechenland ist.

Und solange diese Bremse nicht gelöst und eine Lösung präsentiert wird, wird der DAX weiter richtungslos zwischen 11.600 und 12.400 Punkten pendeln und uns den ein oder anderen erratischen Kursverlauf von mehreren 100 Punkten rauf und wieder runter präsentieren.

Charttechnisch notieren wir demnach weiter im Niemandsland. Auf der Unterseite bleibt das Bild über 11.600 Punkten neutral, würde sich erst bei einem Bruch kurzfristig in Richtung 10.850 / 880 Punkte, Zwischenziel 11.400 Punkte eintrüben.

Auf der Oberseite würde über dem Vorwochenhoch um 12.100 Punkte ein Lauf in Richtung Allzeithoch um 12.400 Punkte denkbar.

DAX erstaunlich schwankungsintensiv in die neue Woche, aber ohne klare Richtung

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

DAX erstaunlich schwankungsintensiv in die neue Woche, aber ohne klare Richtung

@JensKlattFX

DAX erstaunlich schwankungsintensiv in die neue Woche, aber ohne klare Richtung

instructor@dailyfx.com

DAX erstaunlich schwankungsintensiv in die neue Woche, aber ohne klare Richtung