Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Jens Klatt ist Chefanalyst bei DailyFX Deutschland. Er ist Autor des deutschsprachigen Trading-Bestsellers "Forex Trading“, welches den Hauptfokus auf die Sentimentanalyse im Retail-Trading legt.

(DailyFX.de) – Genau wie sich Mario Draghi von einer Protestaktion eines „Flitzers“ auf der EZB-Pressekonferenz nicht hat ablenken lassen, genauso zeigte sich auch der DAX von der EZB-Sitzung am Mittwoch unbeeindruckt.

DAX unbeeindruckt von der EZB - neue Allzeithochs wahrscheinlich

Quelle: DailyFX WIrtschaftsdatenkalender

Überraschend kam die lustlose Vorstellung des deutschen Leitindex auf die Worte Maro Draghis nicht, denn wirklich neues hat die EZB auch nicht verkündet.

Die EZB wird mit ihrem Anleiheaufkaufprogramm solange fortfahren, wie die Zielinflation der EZB von 2% nicht erreicht wird. Darüber hinaus verwies Mario Draghi darauf, dass die bisherigen Anleihekäufe ohne größere Schwierigkeiten verlaufen sind, Skepsis im Bezug auf eine „Bond-Knappheit“ verfüht wären.

Während dies früher oder später, sollten sich besonders die Zinsen deutscher Papiere längerer Laufzeit noch weiter in negatives Terrain bewegen (Details im deutschen DailyFX-Forum), tatsächlich ein Problem werden könnten, ist dies derzeit laut Draghi kein Thema.

Und so bleibt es dabei, dass die Marktteilnehmer vor lauter EZB-Geldschwemmen nicht mehr wissen wohin mit dem Geld, der DAX aus Rendite-technischer Sicht alternativlos bleibt und somit zum Wochenschluss eine Attacke auf das derzeitige Allzeithoch um 12.400 Punkte erfolgen dürfte.

Tatsächlich gehe ich gar davon aus, dass wir noch im Mai in Richtung des nächsten Meilensteins um 13.000 Punkte aufmachen.

Erst unter 11.600 Punkten wären ausgeprägtere Korrekturbewegungen einzukalkulieren erstes Ziel läge dann um 11.000 Punkte.

DAX Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

DAX unbeeindruckt von der EZB - neue Allzeithochs wahrscheinlich

@JensKlattFX

DAX unbeeindruckt von der EZB - neue Allzeithochs wahrscheinlich

instructor@dailyfx.com

DAX unbeeindruckt von der EZB - neue Allzeithochs wahrscheinlich