Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Nerven im DAX scheinen zum Zerreißen gespannt

Nerven im DAX scheinen zum Zerreißen gespannt

2015-02-19 08:15:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) – Schaut man sich den gestrigen Tagesverlauf im DAX an kann man nur zu einem Schluss kommen: das ist die Ruhe vor dem Sturm.

In welche Richtung dieser Sturm losbricht, kann ich derzeit nicht sagen, zu viele Unsicherheitsfaktoren wie Griechenland oder die brüchige Waffenruhe in der Ukraine schweben wie ein Damoklesschwert über dem DAX, zu losgelöst präsentiert sich der DAX von den fundamentalen, globalen Brandherden.

Doch dass es turbulenter werden muss, scheint unausweichlich. Die Handelsspanne im DAX bis zur US-Eröffnung um 15:30 Uhr gestern betrug rund 70 Punkte, über zwei Stunden pendelte der deutsche Leitindex gar in einer Range von rund 30 Punkten. Das ist deshalb erwähnenswert, da der VDAX New, das Angstbarometer des deutschen Leitindex mit 22 Punkten im Bereich seiner 2014er Jahreshochs notiert.

Ein VDAX New Stand von 22 Punkten impliziert, dass die Marktteilnehmer für die kommenden 30 Handelstage eine Handelsspanne von fast 700 Punkten erwarten. Zwar kann dort schon einmal solch eine triste Vorstellung wie die gestrige während der europäischen Handelssitzung. Doch zeigt mir diese auch, dass die Nerven der DAX-Trader zum Zerreißen gespannt sind, sich kaum jemand aus der Deckung traut.

Wenn dann der Startschuss fällt und alle Marktteilnehmer gleichzeitig in die eine oder andere Richtung stürmen, wirds bewegungsintensiv.

Trader sollten damit ihren Fokus weiter auf die potentiellen Action-Level auf der Oberseite um die 11.000er Marke richten. Deren Bruch ebnet den Weg in Richtung 11.100 (konservativ) und 11.400 Punkte (aggressiv).

Auf der Unterseite bleibt der Fokus auf der 10.550/600er Region deren Bruch den Weg in Richtung 10.100 Punkten frei machen dürfte.

DAX Stundenchart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

Nerven im DAX scheinen zum Zerreißen gespannt

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.