Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) – Die Aussicht auf ein EZB-QE hat den DAX nach den Turbulenzen am vergangenen Donnerstag auf ein neues Allzeithoch befördert, zwischenzeitlich ging es auf über 10.300 Punkte. Eigentlich alles bestens und bullish - zumindest technisch...

In meinen Augen bleibt weiter die enorme Gefahr einer Windbeutel-Rallye und eines Fehlausbruchs, sollte die EZB am Donnerstag nicht wie von den Marktteilnehmern erwartet liefern (Details: http://bit.ly/14J4DVa). Und die Chancen hierfür stehen gut, denn: wie am Wochenende bekannt wurde, umfasst ein EZB-QE den Aufkauf von Schuldtiteln jeweils durch ihre nationalen Notenbanken und mit einer maximalen Quote von 20 Prozent oder 25 Prozent der ausstehenden Staatsschuld eines Landes. Pikant ist, dass Griechenland sich an einem solchen Programm nicht beteiligen dürfen soll, da griechische Bonds nicht die entsprechenden Qualitätsstandards erfüllen würden (Quelle: Spiegel).

Ausgehend hiervon bleiben die Fragen: reichte ein solches Programm um die derzeitigen Bewertungsniveaus im DAX zu rechtfertigen? Und: welche positiven, realwirtschaftlichen Effekte und somit Lösungen der strukturellen Probleme besonders in der südeuropäischen Peripherie, exklusive Griechenland, wären ausgehend von einem solchen EZB-QE tatsächlich mittel- bis langfristig zu erwarten?

Ich bin hier weiter skeptisch, sehe den DAX bei spätestens 10.400 Punkten als gecapped an und für Rückschläge prädestiniert. Auf den Weg gebracht werden könnte eine Korrektur bereits vor Donnerstag durch sich verdichtende Hinweise, dass durch die starke CHF-Aufwertung diverse große Finanzdienstleister in Schieflage geraten sind und für erhöhte Nervosität sorgen.

Auch der Shanghai Composite verlor zum Wochenstart rund 7%, als Hauptgrund werden derzeit erhöhte Margin-Anforderungen für das Halten von chinesischen Aktien genannt. Grund für die Anhebung ist, dass chinesischen Regulatoren der Anstieg in chinesischen Aktien etwas zu schnell ging...

Ziele einer eingeleitetn Korrektur am heutigen Tag sind auf der Unterseite im Bereich um 10.080 / 100 Punkte zu finden. Sollte der DAX zurück in Richtung der 10.300er Marke ziehen und dieses Niveau überwinden, läge das nächste Ziel im Bereich um 10.400 Punkte.

DAX Stundenchart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Wirtschaftsdatentechnisch stehen am heutigen Tag keine Events an, die für Volatilität sorgen dürften:

DAX mit neuem Allzeithoch - alles bullish oder was?

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX mit neuem Allzeithoch - alles bullish oder was?