Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) – Der DAX ist auch am Mittwoch mit Glanz und Gloria beim Versuch eines Laufs in Richtung der 10.000er Marke gescheitert. Die Zeichen eines empfindlichen Rücksetzers verdichten sich, außer...

Ja, außer es gelingt dem DAX zeitnah und bevor es zu einem Bruch der 9.600er Marke kommt ein neues Allzeithoch zu markieren und somit über 10.100 Punkte zu gehen. Ein ebensolcher Lauf würde den Modus im DAX auf klar bullish switchen und die Bullen erstmals in 2015 durchatmen lassen.

Allerdings gab es genügend positive Gründe, die alle nicht genutzt werden konnten. Sei es, dass sich die deutsche Regierung offen für Gespräche im Bezug auf eine Neu-Verhandlung der griechischen Schulden zeigte (und somit aktiv einem möglichen Grexit entgegen getreten ist) oder dass ein Gutachten des europäischen Gerichtshofs am Mittwoch die Legalität von Anleiheaufkäufen der EZB im Rahmen ihres Mandates bestätigte (und somit die Tür zu einem möglichen und zeitnahen EZB-QE weit aufstieß).

Dass diese Chance ungenutzt blieben bestätigt mein Gefühl, dass ähnlich wie im Januar 2014 es schon bald zu einem empfindlicheren Rücksetzer kommen könnte, ja sogar dürfte (Details: http://bit.ly/1APHqwo).

Wirtschaftsdatentechnisch gibt es kaum Veröffentlichungen die für Volatilität sorgen dürften:

DAX: es wird langsam Zeit für ein neues Allzeithoch, sonst...

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Der Handel dürfte sich daher weiter primär technisch geprägt und erratisch darstellen, bei Break der 9.580/600er Region mit bearisher Grundtendenz und Ziel ums derzeitige Jahrestief 9.380 Punkte.Breaks der 9.980 ebnen auf der Oberseite den Weg in Richtung Allzeithoch um 10.100 Punkte.

DAX Stundenchart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX: es wird langsam Zeit für ein neues Allzeithoch, sonst...