Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇪🇺EUR: -0,01 % 🇨🇭CHF: -0,08 % 🇯🇵JPY: -0,20 % 🇳🇿NZD: -0,51 % 🇬🇧GBP: -0,82 % 🇦🇺AUD: -0,91 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/VsN8YIvaON
  • 🇳🇿 NZD Trade Balance 12 Mth YTD (JAN), Aktuell: -3866m Erwartet: -3940m Vorher: -4309m https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-26
  • 🇳🇿 NZD Trade Balance (JAN), Aktuell: -340m Erwartet: -549m Vorher: 547m https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-26
  • Rohstoffe Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,32 % WTI Öl: -0,00 % Silber: -0,52 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/XfNDqiJ0YW
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,69 %, während USD/CAD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 71,27 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/hFWmuBBRpP
  • In Kürze:🇳🇿 NZD Trade Balance 12 Mth YTD (JAN) um 21:45 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: -3940m Vorher: -4309m https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-26
  • In Kürze:🇳🇿 NZD Trade Balance (JAN) um 21:45 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: -533m Vorher: 547m https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-26
  • Indizes Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 0,05 % Dow Jones: 0,02 % Dax 30: -1,28 % CAC 40: -1,43 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/F65whUVCN4
  • RT @jsblokland: BREAKING! The 10-year US Treasury #yield has dropped below 1.30% for the first time ever. https://t.co/a77Pk6D06V
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,69 % WTI Öl: 0,00 % Silber: -0,15 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/3Bshh63ENt
DAX kommende Woche durch wahrscheinliche US-Korrektur unter 9.000 Punkte

DAX kommende Woche durch wahrscheinliche US-Korrektur unter 9.000 Punkte

2014-11-14 12:30:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) – Signifikant abwärts ging es für den DAX in den letzten Tagen nicht, „eher Short“ wie in meiner letzwöchigen Wochenanalyse hat es da ganz gut getroffen (Details: http://bit.ly/1x926A1). Für die kommende Woche werde ich diesbezüglich ausgehend vom überhitzten Modus an den US-Märkten nun aggressiver, kann mir einen Rutsch unter 9.000 Punkte in den kommenden Tagen sehr gut vorstellen.

Wie bereits am Donnerstag eingefangen (Details: http://bit.ly/1sI1HwT), sehe ich derzeit kaum einen Grund den DAX bullish zu sein. Der einzige Grund, warum es ind en letzten Tagen noch nicht zu einer Korrektur unter die 9.000er Marke kam, lag einzig und allein an den stets günstigen Vorgaben von den US-Märkten, die sich stets zu neuen Allzeithochs aufschwangen.

Doch die Luft wird hier dünner, eine Korrektur im Dow Jones bspw. wird aus technischer Sicht wahrscheinlicher, wie folgender Chart zeigt:

Dow Jones Daily

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Ausgehend hiervon wir dem DAX seine relative Schwäche wohl zum Verhängnis, Verkaufswellen in Richtung 8.900 / 930 Punkte sind mindestens zu erwarten:

DAX Daily

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Der Chart zeigt zudem sehr deutlich, dass eine Aufhellung aus charttechnischer Sicht erst mit dem Überwinden der 9.470er Marke, dem EZB-Übertreibungshoch zu erwarten wäre, ich die Attacke allerdings erst nach einem erfolgreichen Test der 8.900er Region wahrscheinlicher erachte.

Wirtschaftsdatentechnisch findet sich in der kommenden Woche übrigens ebenfalls ein potentieller bearisher Katalysator: am Mittwoch stehen die FED Minutes auf der Aagends, am Donnerstag dann die US-Inflationzahlen.

Letztere werden vom Markt ausgehend von FED Sitzungsprotokoll interpretiert. Sollte es in diesem Andeutungen geben, wonach sich mehr und mehr stimmberechtigte FED-Mitglieder für einen restriktiveren, geldpolitischen Kurs in 2015 aussprechen (anders: Zinserhöhungen seitens der FED sind deutlich vor Dezember 2015 einzukalkulieren), dann könnte dies die Aktienmärkte auf der Unterseite Fahrt aufnehmen lassen. Besonders dann übrigens, wenn es bei Inflationszahlen am Donnerstag Überraschungen gibt. Erwartet werden darf, dass durch den stark unter Druck gerateneen Ölpreis die Inflation unter der FED-Zielmarke von 2,0% für den Monat Oktober veröffentlicht wird. Sollte die Inflation sich aber bei 1,7% stabilisieren, dann deutet das vor dem Hintergrund des fallenden Ölpreises auf einen anderen Inflationstreiber hin, an erster Stelle auf eine robuste US-Konjunktur. Und diese unterstützt schneller als derzeit erwartete Zinsanhebungen seitens der FED in 2015...

DAX kommende Woche durch wahrscheinliche US-Korrektur unter 9.000 Punkte

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX kommende Woche durch wahrscheinliche US-Korrektur unter 9.000 Punkte

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.