0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇭CHF: -0,30 % 🇯🇵JPY: -0,35 % 🇨🇦CAD: -0,56 % 🇪🇺EUR: -0,77 % 🇦🇺AUD: -1,06 % 🇳🇿NZD: -1,32 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/QqlF9sAYtn
  • Rohstoffe Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,85 % Gold: -1,55 % Silber: -2,47 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/mxQmqGVEUx
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,34 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 77,14 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/ICoqaQDXe6
  • Indizes Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: FTSE 100: 0,57 % CAC 40: 0,39 % Dax 30: 0,38 % Dow Jones: 0,02 % S&P 500: 0,01 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/7ukLNYyNOG
  • 🇺🇸 Consumer Credit Change (JUN) Aktuell: $8.95B Erwartet: $10B Vorher: $-18.28B https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-08-07
  • 🇺🇸 Consumer Credit Change (JUN) Aktuell: $8.95B Erwartet: $10B Vorher: $-18.2B https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-08-07
  • In Kürze:🇺🇸 Consumer Credit Change (JUN) um 19:00 GMT (15min) Erwartet: $10B Vorher: $-18.2B https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-08-07
  • Rohstoffe Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,24 % Gold: -1,48 % Silber: -3,25 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/akPcrTfwmj
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,71 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 76,54 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/WWxrAgMKUd
  • Indizes Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: FTSE 100: 0,02 % CAC 40: -0,05 % Dax 30: -0,09 % Dow Jones: -0,22 % S&P 500: -0,38 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/mF36WGGTrs
Unsicherheit auf Jahres-Höchstständen, SPX bricht Mehrjahres-Trendlinie - Angst vor der Apokalypse als kurzfristige Chance im DAX?

Unsicherheit auf Jahres-Höchstständen, SPX bricht Mehrjahres-Trendlinie - Angst vor der Apokalypse als kurzfristige Chance im DAX?

2014-10-13 07:15:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) – Neue Jahrestiefs im DAX zum Wochenstart und der SPX500 mit einem Bruch der langjährigen, unteren Aufwärtstrendkanalbegrenzung. Alles schaut ziemlich bearish aus, die Volatilität/Unsicherheit ist auf 2014er Jahreshöchststände angestiegen. Doch eventuell findet sich genau hier die Grundlage, dass es zunächst im DAX nicht zum "Mini-Crash" bis 8.000 Punkte kommt (Details:http://bit.ly/1q7yNpB).

SPX500 Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Die angestiegene Volatilität (der VDAX New ist auf rund 22 angestiegen, gleichbedeutend mit der Aussage, dass die Marktteilnehmer für die kommenden 30 Tage eine Schwankungsbreite im DAX von mindestens +/- 555 Punkten erwarten) zeugt von einer erhöhten Unsicherheit am Markt. Abzuwarten bleibt nun, ob sich auf diesen Niveaus nicht zunächst eine Beruhigung einstellt, erste sogenannte "Vol-Seller" ("Volatilitätsverkäufer", also Trader, die auf eine Beruhigung am Markt spekulieren) auf den Plan treten, oder anders: die Nachhaltigkeit der Markierung neuer Jahrestiefs im DAX in Frage stellen.

Nicht verschweigen sollte man nämlich, dass die derzeitige Korrekturbewegung bzw. der Anstieg der Volatilität am Markt in den USA bzw. im SPX nicht unbedingt überraschend kommt. Historisch betrachtet liegt das aktuelle Vola-Niveau (noch) im guten Durchschnitt der letzten 24 Jahre, welcher sich im November und Dezember durchschnittlich stets wieder abbaute.

Unsicherheit auf Jahres-Höchstständen, SPX bricht Mehrjahres-Trendlinie - Angst vor der Apokalypse als kurzfristige Chance im DAX?

Quelle: DailyFX Research

Klar ist auf der Kehrseite wiederum, dass der Grundmodus im DAX klar bearish bleibt und der Bruch der 8.750er Marke mit weiter nachgebenden Notierungen in Richtung der 8.500er Region einhergehen sollte, eventuell bereits zum Wochenstart. Beachtet werden sollte bei solch einem Dip die Dynamik, mit welcher ein solcher Verkauf einhergeht und parallel ein Blick auf die US-Märkte/den SPX geworfen werden. Sollte dieser nämlich nicht nachhaltig unter den Trend-Support bei 1.900 Punkten fallen, wäre zunächst nur von einem Unterbrecher-Tief auszugehen, an welches sich anschließend eine Erholungs-Rallye anschließen könnte, die den DAX zunächst zurück in Richtung der 8.900er Marke führt.

DAX Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Wirtschaftsdatentechnisch bleibt es dabei, dass von dieser Seite kaum Impulse zu erwarten sind.

Unsicherheit auf Jahres-Höchstständen, SPX bricht Mehrjahres-Trendlinie - Angst vor der Apokalypse als kurzfristige Chance im DAX?

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Updates zu Trade-Gedanken und Updates zu bestehenden Positionen finden sich im DailyFX-Echtzeitnachrichtenfeed.

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

Unsicherheit auf Jahres-Höchstständen, SPX bricht Mehrjahres-Trendlinie - Angst vor der Apokalypse als kurzfristige Chance im DAX?

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.

Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.