Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,35 % 🇦🇺AUD: 0,17 % 🇯🇵JPY: 0,14 % 🇨🇭CHF: -0,30 % 🇪🇺EUR: -0,38 % 🇨🇦CAD: -0,59 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/ufylOTMbvu
  • Rohstoffe Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: -0,15 % Gold: -1,07 % Silber: -2,28 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/S7FT7qNvII
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,09 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 78,67 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/jMyBJReUVN
  • Indizes Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: CAC 40: 0,11 % Dax 30: 0,07 % S&P 500: -0,00 % Dow Jones: -0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/j77MSJ4pp8
  • 🇺🇸 USD Verbraucherkredite (OCT), Aktuell: $18.908b Erwartet: $16.000b Vorher: $9.579b https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-06
  • And here as well. A weaker euro prevented a daily close above 6.40, so trading-idea still not validated #Forex #EURTRY $Eurtry https://t.co/8nbGWF4Wn1
  • A good example where technicals can prevent you from to be too early in a trade. The short-idea below was not validated bc daily close still above trendline. We had some disappointing news from 🇨🇦 Canada today #forextrading #Audcad https://t.co/UULPj8Zeyr
  • 🇺🇸 USD Verbraucherkredite (OCT), Aktuell: 18.91B Erwartet: $16.000b Vorher: $9.513b https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-06
  • In Kürze:🇺🇸 USD Verbraucherkredite (OCT) um 20:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: $16.000b Vorher: $9.513b https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-06
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: -0,09 % Gold: -1,09 % Silber: -2,30 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/t4Ss2OoG15
DAX vor der EZB am Donnerstag wohl ruhig und unspektakulär zwischen 9.400 und 9.500 Punkten

DAX vor der EZB am Donnerstag wohl ruhig und unspektakulär zwischen 9.400 und 9.500 Punkten

2014-10-01 07:15:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) – Erster Tag des neuen und letzten Quartals 2014 für den DAX. Historisch betrachtet konnte der DAX in den letzten drei Monaten des Jahres seit 1960 rund ein Prozent zulegen. Ob es allerdings auch dieses Jahr etwas mit einer Jahres-End-Rallye wird, hängt wohl ganz entscheidend von der Wortwahl der EZB und Mario Draghis am Donnerstag ab.

Während sich derzeit noch Spekulationen am Markt halten, wonach die EZB am Donnerstag Details über ihr ABS-Aufkaufprogramm verkünden könnte, welche eine Ausdehnung der EZB-Bilanz in Aussicht stellen und gemeinhin als „Liquiditäts-Bazooka“ gewertet werden dürften und bullish für den DAX wären, bin ich hier skeptisch.

Hierfür sehe ich zwei Hauptgründe:

1. Die EZB-Bilanz ausdehnende Maßnahmen werden auch als QE-Programm bezeichnet, ein Anleiheaufkaufprogramm, welches keinen sterilen Charakter besitzt oder anders: die zur Verfügung gestellte Liquidität wird nicht wieder abgeschöpft. Solche Programme sind besonders in Deutschland unpopulär und mal etwas weiter gesponnen scheint es mir sehr vorstellbar, dass ausgehend vom derzeitigen, politischen Vormarsch der Euro-kritischen AfD man seitens der EZB ein politisches Ungleichgewicht in Deutschland provozieren wollen würde (bei allem Respekt für die Unabhängigkeit der EZB von der europäischen Politik, die ja stets unterstrichen wird...)

2. Die Fragwürdigkeit der positiven realwirtschaftlichen Effekte, die solche Maßnahmen nach sich ziehen würden. Bei einem Blick auf die realwirtschaftliche Entwicklung in den USA im Bezug auf den Arbeitsmarkt oder auf Japan im Bezug auf die Inflation, bleiben starke Zweifel, ob man hier tatsächlich von einem positiven, realwirtschaftlichen Erfolg sprechen darf (Anmerkung: der US-Arbeitsmarkt darf legitim weiter als fragil bezeichnet werden, positive US-Arbeitsmarktdaten unter niedrigen Partizipationsraten und ausgehend von größtenteils neu-geschaffenen Teilzeit-Jobs oder aber die aggressiv importierte Inflation in Japan durch die Abwertung des JPY, sorgen bei dem ein oder anderen sicherlich für hochgezogene Augenbraune und Zweifel...)

Für den DAX besteht folglich weiter die Gefahr, dass es zu einer erneuten Attacke auf die wichtige 9.370 / 400er Region kommt, allerdings nicht unbedingt am heutigen Tag, große Positionen vor der EZB am Donnerstag, auch wenn es der erste Tag des vierten Quartals ist, sollten die Marktteilnehmer wohl nicht aufbauen.

Zudem ist der Wirtschaftsdatenkalender am Mittwoch verhältnismäßig dünn:

DAX vor der EZB am Donnerstag wohl ruhig und unspektakulär zwischen 9.400 und 9.500 Punkten

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Zu erwarten ist in meinen Augen daher ein relativ unspektakulärer Handel in einer Range zwischen 9.400 Punkten nach unten und 9.500 Punkten nach oben, +/- 30 Punkte.

Erst bei einem Bruch der 9.370er Marke würde sich das Bild im DAX deutlich eintrüben und wäre deutlich bearish angehaucht, auf der Oberseite würde ein Rücklauf über die 9.550er Marke die Chance auf eine Jahres-End-Rallye wieder erhöhen.

DAX Stundenchart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Updates zu Trade-Gedanken und Updates zu bestehenden Positionen finden sich im DailyFX-Echtzeitnachrichtenfeed.

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX vor der EZB am Donnerstag wohl ruhig und unspektakulär zwischen 9.400 und 9.500 Punkten

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.