Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Globaler Gelddruck in einem Diagramm: Die Bilanzen der großen #Zentralbanken befinden sich auf Rekordniveau. Selbst gemessen am #Bruttoinlandsprodukt sind die alten Höchststände aus der Finanzkrise übertroffen worden. @IGDeutschland @CHenke_IG @DavidIusow #GDP #Centralbanks https://t.co/fiij0XUnQg
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,60 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 71,39 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/TGqZhZ7dIm
  • 🛢️Ölpreis Brent: Enttäuschungen vorprogrammiert? https://t.co/nGhKpvQ5sw #Oelpreis #OPEC #Brent #WTI #OOTT @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @DailyFX_DE https://t.co/2vB0UYpoWl
  • Rohstoffe Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 4,85 % Silber: 0,28 % Gold: -0,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/kWcKxC9g7r
  • Forex Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇭CHF: -0,23 % 🇪🇺EUR: -0,46 % 🇨🇦CAD: -0,46 % 🇬🇧GBP: -0,89 % 🇦🇺AUD: -1,07 % 🇳🇿NZD: -1,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/kB0mZWsX9O
  • Indizes Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: -0,16 % CAC 40: -0,82 % S&P 500: -1,04 % Dow Jones: -1,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/Ri7m37dsRL
  • 🇪🇺 EUR Einzelhandelsumsätze in der Eurozone (im Vergleich zum Vorjahr) (FEB), Aktuell: 3.0% Erwartet: 1.7% Vorher: 2.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-03
  • In Kürze:🇪🇺 EUR Einzelhandelsumsätze in der Eurozone (im Vergleich zum Vorjahr) (FEB) um 09:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 1.7% Vorher: 1.7% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-03
  • #Today Non-Farm-Payrolls will be eyed carefully. #Volatility remains high - Find here daily #Bouhmidi-Bands for #DAX @pejeha123 @DavidIusow @CHenke_IG @IGDeutschland #Trading https://t.co/aauH80zv9H
  • #NFP Live Coverage. Wie jeden ersten Freitag im Monat covern wir die Non Farm Payrolls im kostenfreien Webinar für Sie. #SPX #SP500 #EURUSD #Forex #Aktien #Trading @IGDeutschland Beginn: 14:15 Uhr Anmeldung: https://t.co/olyplJLfiU https://t.co/qImXcKnB17
DAX: neues Allzeithoch und dann der Sturz abwärts

DAX: neues Allzeithoch und dann der Sturz abwärts

2014-05-15 14:15:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) – Da ist es, endlich möchte man sagen, ein neues Allzeithoch im DAX. Der DAX markierte am Donnerstag kurz nach der Eröffnung um 09:00 Uhr ein neues Allzeithoch bei 9.810 Punkten. Doch innerhalb weniger Minuten ging es dann auch wieder abwärts, mit der US-Eröffnung stürzte der deutsche Leitindex sogar unter 9.700 Punkte.

Im ersten Moment bestätigt mich dies in meiner Annahme, dass wir trotz Spekulationen um geldpolitische Lockerungen seitens der EZB auf ihrer Juni-Sitzung, zumindest zum Wochenschluss nicht über 9.800 Punkten steigen werden.

Als Grund sind weiter Wetten an den Optionsmärkten zu nennen, die beinhalten, dass zumindest bis Freitag 13 Uhr das 9.800er Level nicht überwunden werden soll. Wenn dieser natürliche Widerstand dann allerdings verschwindet, bin ich persönlich für den DAX und neue Höchststände sehr zuversichtlich. So dürften die Spekulationen um geldpolitische Programme der EZB, die über bloße Zinssenkungen hinausgehen den DAX in Richtung 10.000er Marke befördern.

Allerdings: bei soviel Optimismus bin ich immer vorsichtig und beginne mich zu fragen, was schief laufen könnte. Zwar fungiert die 9.620 / 650er Region weiter als klassischer sogenannter Long-Trigger, den ich ja auch bereits am Montag in einem Analyst Pick thematisiert hatte,nachdem dieses Level nach oben gebrochen wurde: http://bit.ly/1nO11c4

Gehts allerdings, wenn auch in meinen Augen widererwarten, aktuell zumindest, unter dieses Level, wird schnell ein Verkauf in Richtung 9.370 / 400 Punkten möglich, zunächst...

Was nämlich bei dem Lechzen nach neuen Höchsständen, dem Markieren neuer Allzeithochs und der Jagd auf den 5stelligen Klub so ein wenig aus dem Fokus der Marktteilnehmer zu rücken scheint, darauf verwies David Tepper, ein Hedgefondsmanager der im letzten Jahr 3,5 Milliarden USD verdiente.

Tepper stellte auf einer Konferenz heraus, was ich schon länger immer und immer mal wieder in meinen Morning Meetings aufgreife: das Risiko, dass dem Markt schon bald der massive Hebel bzw. Fremdkapitaleinsatz zum Verhängnis werden könnte.

DAX: neues Allzeithoch und dann der Sturz abwärts

Ausgehend von diesem Risiko, dass es hier zu Turbulenzen kommt sagte Tepper z.B., dass er nicht raten würde den Markt Short zu handeln, allerdings wäre er ihn auch nicht zu Long...

Diese skeptische Haltung zeigt sich derart auch im Commitment of Traders Report:

DAX: neues Allzeithoch und dann der Sturz abwärtsDAX: neues Allzeithoch und dann der Sturz abwärts

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX: neues Allzeithoch und dann der Sturz abwärts

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.