Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • In Kürze:🇦🇺 AUD AiG Performanceindex für den Servicebereich (MAR) um 22:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 47.0 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-06
  • In Kürze:🇳🇿 NZD NZIER Geschäftsklimaumfrage um 22:00 GMT (15min) https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-06
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 1,58 % 🇳🇿NZD: 1,22 % 🇨🇦CAD: 0,62 % 🇨🇭CHF: -0,18 % 🇬🇧GBP: -0,30 % 🇯🇵JPY: -0,67 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/f0FuAKKcNr
  • Rohstoffe Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 4,10 % Gold: 2,32 % WTI Öl: 0,31 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/0nYyhQ5P9V
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,43 %, während Dow Jones Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 71,07 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/F0RK7suGFm
  • RT @Copernicus2013: What amazes me the most is that $AAPL is trading at a P/e of 21.. as if the demand for $1200 phones would be the same u…
  • Indizes Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 1,37 % CAC 40: 0,87 % Dow Jones: -0,02 % S&P 500: -0,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/w6u1EQgoxx
  • #Fintwit Bulls right now https://t.co/5bJs11jzDJ
  • RT @FirstSquawk: OPEC+ GROUP LIKELY TO AGREE TO OIL PRODUCTION CUTS ON THURSDAY, CONDITIONED UPON THE UNITED STATES JOINING CUTS - THREE OP…
  • Rohstoffe Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 3,67 % Gold: 2,48 % WTI Öl: 0,06 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/Dn4jJiQN3n
DAX in sehr fragilem Marktumfeld, FED kommende Woche im Fokus

DAX in sehr fragilem Marktumfeld, FED kommende Woche im Fokus

2014-04-25 14:17:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) – Der DAX konsolidiert weiter, hat nach dem Oster-Wochenende und einem kurzen bullishen Sprint über das 9.600er Level zum Ende der Woche den Weg zurück unter das 9.500er Level eingeschlagen. Für die kommende Woche darf man gespannt sein, die Tendenz sehe ich persönlich eher bearish.

So ist der DAX aktuell ein Spielball, von in meinen Augen, drei Faktoren: der Krise in der Ost-Ukraine und der Gefahr einer militärischen Eskalation der dortigen Situation, einer steten Abwertung des chinesischen Yuan, welcher ein großes Risiko für den chinesischen Grau-Kreditmarkt beinhaltet und zudem eines unklaren Kurses der US-Notenbank FED.

Auf letzterer wird kommenden Mittwoch der Hauptfokus liegen, die weiteren wichtigen Konjunkturdaten rücken in Relation hierzu alle in den Hintergrund.

DAX in sehr fragilem Marktumfeld, FED kommende Woche im Fokus

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Die Hauptfrage dürfte sein, ob die Rhetorik der US-Notenbank in der Lage ist die Marktteilnehmer zu beruhigen, denn:was ich einleitend als Konsolidierung bezeichnete und auch von Technikern als solche angesehen werden dürfte (Optimisten sehen eventuell eine bullishe Flagge), ist für mich eher eine Sägezahnstruktur, die von einer erhöhten Unsicherheit der Marktteilnehmer, besonders durch den unklaren Kurs der FED zeugt.

Eine Rhetorik ala "Zinserhöhungen nach der vollständigen Rückführung von QE sind zeitnah realistisch, ach nee, doch nicht, schauen wir mal..." zeugt eher von Uneinigkeit und Planlosigkeit über zukünftige Schritte, etwas, was der Markt von einem Leader nicht sehen möchte.

Unterstützt wird meine Vermutung durch die anziehende 14er ATR, die auf eine zunehmende Schwankungsbreite hindeutet und sich aktuell auf den Weg in Richtung ihrer Jahreshochs aufmacht.

DAX in sehr fragilem Marktumfeld, FED kommende Woche im Fokus

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Abzuwarten bleibt, wie sich zudem die Situation in der Ukraine über das Wochenende entwickelt. Die letzten Meldungen deuten auf einen sich stark verschärfenden Ton zwischen Moskau und Kiew, eine militärische Eskalation über das Wochenende beinhaltet zum Montag bearishes Überraschungspotential.

Und noch einmal ergänzend, ich hatte diesen Gedanken bereits heute früh in meine Intraday-DAX-Analyse eingestreut: die Entwicklungen in China im Bezug auf die unter Druck geratenen Bewertungen und fallenden Immobilienpreise in Großraumgebieten, die auch Banken stark treffen würden, sollte es hier zu Eskalationen kommen, zudem die weitere Abwertung des Yuan Renminbi (der USD/CNH stieg auf über 6,2500 in den letzten Tagen). Hier besteht auch weiter das Risiko, dass das Überschreiten dieses Levels eine Kaskade von Margin Calls am chinesischen Grau-Kreditmarkt nach sich ziehen könnte (für nähere Infos: http://bit.ly/1lAX2es)

DAX in sehr fragilem Marktumfeld, FED kommende Woche im Fokus

Alles in allem ist das aktuelle Marktumfeld in meinen Augen sehr fragil, Abverkäufe des DAX in Richtung der 9.000er Region bzw. sogar unter das 8.900er Level sind vor dem Hintergrund der erhöhten Volatilität eine ernstzunehmende Möglichkeit. Die Markierung neuer Allzeithochs erachte ich derzeit als unwahrscheinlich an.

Charttechnisch relevante Level sehe ich in der kommenden Woche auf der Oberseite im Bereich des Vorwochenhochs um 9.650 Punkte, darüber dann in der 9.700er Region. Auf der Unterseite sticht der Bereich um 9.400 Punkte heraus, ein Unterschreiten hätte Potential zunächst in Richtung der 9.100er Region, ein Bruch ebnete gar den Weg Richtung Jahrestief um 8.900 Punkte.

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX in sehr fragilem Marktumfeld, FED kommende Woche im Fokus

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.