Verpassen Sie keinen Artikel von David Pieper

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Pieper abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

David Pieper ist Analyst, Trader und freier Autor, ist im deutschsprachigen Trading-Raum durch diverse Artikel im Traders Magazin bekannt. Er betreibt den Blog „Trade4Life“: www.trade4life.de

10.31 Uhr

Die Frage aller Fragen lautet mal wieder: War`s das? Ist die Korrektur zu Ende? Um eine Antwort auf diese Frage zu geben, sollte man systematisch vorgehen und – neben der Chartanalyse des Index selbst – weitere Tools verwenden, die zusammen eine möglichst hohe Aussagekraft generieren. Hierzu verwende ich unter anderem folgende Indikatoren:

  • Prozentualer Anteil der Indexmitglieder, die oberhalb ihrer 50-Tage-Linie notieren
  • Force Index
  • Stochastik oder RSI

Ebenfalls hilfreich ist im Tageschart das Bollinger Band (hier verwende ich gerne die Einstellung 50/2) sowie der TRIN, der möglichst hohe Werte in einer Korrektur erreichen sollte, um einen Ausverkauf anzuzeigen.

Aktuell sieht die Lage wie folgt aus: alle oben genannten Indikatoren sprechen für ein Ende der Korrektur – wenn man sich die letzten Fälle anschaut, war dies jedenfalls der Fall. Jetzt liegt es an den Bullen, diese Chance zu nutzen!

S&P 500 + %Aktien oberhalb SMA50 + Force Index + Stochastik (daily):

SP_500_Voraussetzungen_fuer_Korrekturboden_erfuellt_body_Picture_1.png, S&P 500: Voraussetzungen für Korrekturboden erfüllt

Dieser Beitrag spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Er stellt in keiner Weise eine Anlageberatung oder Handelsaufforderung dar. Eine Haftung für Aktivitäten, die aus diesem Beitrag abgeleitet werden, wird in keinem Fall übernommen!

Freundliche Grüße

David Pieper