Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Noch mal kurz die Frage in die Runde. Wenn der Gesamtmarkt ein guter Indikator für den Ausgang der #Wahl2020 ist, warum performt dann das #Biden Portfolio deutlich besser?🤔 #Aktien #Boerse #Trading https://t.co/y5fyZEWSqR
  • #DAX30 bleibt auch nach US-Eröffnung schwach. Im Tagesverlauf konnte auf 15min der MA-21 nicht überwunden werden. Rückläufe an den MA21 wurden heute stets verkauft. Erst eine Rückeroberung dürfte die Bären stoppen. #Daytrader $DAX @DavidIusow @CHenke_IG @TimoEmden https://t.co/0m8abT6M8H
  • Der US Aktienmarkt als Indikator für den Ausgang der #uswahl2020 kann dieses Mal, meiner persönlichen Meinung nach, aufgrund der vielen Maßnahmen der Zentralbanken und der Fiskalpolitik, in seiner Zuverlässigkeit durchaus in Frage gestellt werden. #Aktien #DowJones #Boerse https://t.co/nLeiVRVIAy
  • #DAX - Turnaround Tuesday? - Der #DAX30 könnte heute eine kleine Gegenbewegung bis zum oberen #Bouhmidi-Band vollziehen. US-Märkte vorbörslich↗️ https://t.co/VLTXge0xzY @DavidIusow @CHenke_IG @TimoEmden #Trading https://t.co/Z3yAh33Wag
  • Allan Lichtman, renommierter Professor für Geschichte in den USA hat den Ausgang der #USWahl seit 1984 jedes Mal richtig vorhergesagt (Quelle: @boersenzeitung). Dieses Mal geht er von einem Sieg von #Biden aus. #uswahl2020
  • #Oelpreis #Brent #WTI #Trading https://t.co/UQtts5v3Ek
  • Einer meiner Idole aus der Kindheit hatte nicht nur Kung-Fu auf dem Kasten. #BruceLee #kungfu #martialarts #democracy https://t.co/qeTKZW117a
  • 📉🛢️Ölpreis WTI: Der Rohölpreis fällt wieeeder🛢️📉 Many thanks to @margaretyjy 👉https://t.co/j1Mf3ZKlid @SalahBouhmidi @DavidIusow @IGDeutschland @CHenke_IG https://t.co/r7xB52GRsp
  • 👇👇👇 - My golden Tip for the @Beleggersfair https://t.co/Hboo2mjxmv
  • Laut #EZB Research würde ein Anstieg der Bilanz um 10 %, relativ zur #FED Bilanz, zu einem Kursverfall von 3,5 % im #EURUSD führen. Zum Vergleich: Eine Ausweitung des #PEPP um 500Mrd.€ würde einem Anstieg von 6,5% entsprechen. #Devisen #Trading #Boerse #Finanzen https://t.co/brHiPWpCjI
DAX: 9.000er Level rückt in den Fokus – noch ist (technisch) alles bestens...

DAX: 9.000er Level rückt in den Fokus – noch ist (technisch) alles bestens...

2014-01-31 15:10:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) – Nach einer hochvolatilen Woche hat der deutsche Leitindex wohl nur vorübergehende Tiefs gesehen. Die Volatilität am Markt, sowhol in Schwellenländer-Währungen, als auch seitens der Nervosität im Bezug auf die zu erwartende geldpolitische Haltung der EZB besitzen einiges an Sprengstoff.

Während natürlich wichtige News-Events in der kommenden Woche anstehen, wie der US ISM Herstellungsindex bereits am Montag oder die Non Farm Payrolls am Freitag, liegt der Hauptfokus weiterhin klar auf den Emerging Markets und den dortigen Schwankungen, welche schnell auf die Aktienmärkte überschwappen könnten.

DAX_9.000er_Level_rueckt_in_den_Fokus_noch_ist_technisch_alles_bestens._body_Picture_3.png, DAX: 9.000er Level rückt in den Fokus – noch ist (technisch) alles bestens...

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Die Nerven liegen auf jeden Fall blank. So deuteten Äußerungen von Türkeis Premier Erdogan darauf hin, dass er plane die türkische Notenbank per Gesetz dazu zu verpflichten in Zukunft das Hauptaugenmerk auf die Stabilisierung der türkischen Wirtschaft, als denn der Bekämpfung der Inflation zu legen.

Das ist insofern bedrohlich für den DAX, als dass auf diesem Wege suggeriert wird, dass die Situation in Schwellenländer-Währungen schnell dramatische Züge annehmen könnte. Die so geschürte Nervosität in Verbindung mit dem hohen Fremdkapitaleinsatz an der NYSE, welcher weiterhin auf historischen Höchstständen notiert und Domino-Effekte begünstigt, lässt im DAX schnell Verkaufspotential bis 9.000 Punkte freigelegt werden.

Eventuell ist die EZB am kommenden Donnerstag in der Lage dem Markt eine Beruhigungspille zu verabreichen. Die Inflationsdaten aus Deutschland am Donnerstag und der Euro-Zone am Freitag macht realistisch den Weg für geldpolitische Stimuli seitens der EZB frei. Doch auch wenn der Aktienmarkt ausgehend von diversen Liquiditätsspritzen der FED, EZB und BoJ ein ums andere Allzeithoch hat markieren können, eins steht fest: zu welchen Verwerfungen und Brandherden diese Liquidität führen kann, zeigt die aktuelle Situation in Schwellenländern.

Und eventuell ist es genau dieses Mehr an Liquidität, welches in der kommenden Woche die nächste Abwärtswelle im DAX zündet.

Aus technischer Sicht ist im Tageschart solange die Lage bestens, wie der DAX nicht den Trend-Support bei 9.000 Punkten unterschreitet. Ein solcher Bruch wäre zunächst nicht als Trendbruich zu identifizieren, sondern als Unterbrecher-Tief. Infolge des hiermit einhergehenden Bruchs der unteren Aufwärtstrendkanalbegrenzung würde der Aufwärtstrend im deutschen Leitindex aber ernsthaft in Gefahr gebracht. Weitere Ziele auf der Unterseite lägen im Bereich 8.750 Punkte und darunter dann um 8.550 Punkte.

Auf de Oberseite hellte erst das Überwinden des Wochenhochs bei 9.530 Punkten das Bild auf.

DAX_9.000er_Level_rueckt_in_den_Fokus_noch_ist_technisch_alles_bestens._body_Picture_2.png, DAX: 9.000er Level rückt in den Fokus – noch ist (technisch) alles bestens...

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX_9.000er_Level_rueckt_in_den_Fokus_noch_ist_technisch_alles_bestens._body_Picture_1.png, DAX: 9.000er Level rückt in den Fokus – noch ist (technisch) alles bestens...

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.