Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) – Der DAX ist am Donnerstag unter die Räder gekommen. Nicht wirklich überraschend.

Die Zeichen für eine Korrektur haben sich in den letzten Tagen gemehrt und am am Mittwochnachmittag brach der DAX sein bis dato Wochentief bei 9.670 Punkten und machte sich in Richtung der 9.600er Region auf, wo die Abwärtsbewegung zunächst zum Stehen kam.

Hier gilt es nun für den DAX zum Wochenschluss. Wie bereits im Laufe dieser Woche diverse Male aufgegriffen, muss der deutsche Leitindex nun beweisen, wie viel relative Stärke die Neu-Markierung neuer Allzeithochs im Gegensatz zu seinen US-amerikanischen Pendants SPX500 und Dow Jones dort eine Rolle gespielt hat.

War dies nur heiße Luft und bricht der DAX infolge einer weiter voranschreitenden Top-Bildung in den US-Indizes nun in sich zusammen, ist das nächste Schlüssel-Unterstützungslevel im Bereich um 9.540 / 550 Punkte zu suchen. Hier verläuft zudem die Aufwärtstrendlinie auf 4-Stundenbasis, wenn diese bricht, ist ein Test der 9.365er Region, dem aktuellen Jahrestief als sehr wahrscheinlich zu erachten.

Ein erneutes Aufdrehen in diesem Bereich findet erst mit dem Überwinden des aktuellen Allzeithochs bei 9.795 Punkten eine Bestätigung der Aufwärtsstruktur auf 4-Stundenbasis. Somit gilt es zunächst das Verhalten des DAX im Beriech um das Ausbruchlevels von Mittwoch um 9.670 Punkte zu beobachten, in welchem der DAX aktuell vorbörslich handelt.

Ein Rücklauf über die 9.670 macht den Weg über das 9.700er Level frei, ein erneutes Abkippen würde zunächst wahrscheinlich einen Re-Test der 9.600er Regin nach sich ziehen.

DAX_Sell_Off_am_Donnerstag_aber_die_9.600_kann_halten_zunaechst_body_Picture_2.png, DAX: Sell Off am Donnerstag, aber die 9.600 kann halten - zunächst?

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Wirtschaftsdatentechnisch sind heute keine großen Impulse zu erwarten, es stehen weder aus Europa, noch den USA wichtige News auf der Agenda. „Relevante“ Quartalsergebnisse legen nur Honeywell und Protcter&Gamble vor, ich erwarte von diesen keine großen Bewegungen.

Somit dürfte der Handel im DAX zum Wochenschluss primär technisch getrieben sein.

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX_Sell_Off_am_Donnerstag_aber_die_9.600_kann_halten_zunaechst_body_Picture_1.png, DAX: Sell Off am Donnerstag, aber die 9.600 kann halten - zunächst?

mailto:instructor@dailyfx.com