Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) –Ausgehend von meinem Artikel heute früh auf www.DailyFX.deDAX knackt 9.550er Marke auf Schlusskursbasis, nächster Halt Jahreshoch bei 9.626“ (http://bit.ly/1anzNBC), überrascht mich die Attacke auf die 9.626er Marke nicht wirklich.

Die nun erfolgte Bewegung deutlich über die 9.750er Marke ist als klassische Short-Squeeze zu sehen. Und es dürfte weiter auf der Oberseite gehen.

Der Grund hierfür ist recht einfach: Impulsgeber fehlen, die Top-Vola-Events des Monats mit der EZB-Leitzinsentscheidung und den NFPs sind vorbei, die kurze Verstimmung durch den schwachen US-Arbeitsmarktbericht scheint wie weggeblasen.

Eventuell ist die FED auf ihrer Sitzung am 29.01. in der Lage für ein wenig Nervosität zu sorgen, ausgehend von einer Verzögerung weiterer Taper-Schritte infolge einer sich doch nicht so robust präsentierenden US-Konjunktur.

Aber sind wir mal ehrlich: warum sollte die Aussicht auf mehr Liquidität in diesem Marktumfeld in der Lage sein den DAX zu bremsen und irgendeinen Marktteilnehmer dazu motivieren den deutschen Leitindex auf diesen Niveaus zu verkaufen? Dieser Liquiditäts-Irrsinn hat den Markt ja schließlich erst auf diese historischen Niveaus befördern können, der Fremdkapitaleinsatz an der NYSE notiert nicht zufällig auf historischen Höchstständen.

Ganz davon zu schweigen, dass die FED-Sitzung erst in zwei Wochen ist. Bis dahin dürfte sich der DAX auf hohen Niveaus stabilisieren und kleinste Impulse auf der Oberseite und der zu erwartende Umstand, dass auf der Oberseite kaum Briefseiten (=Verkäufer) sitzen dürften, ebnet realistsiches Potential bis zum psychologisch wichtigen 10.000er Level.

Kurze Dips infolge eines Abbaus des heiß gelaufenen Modus sind durchaus realistisch (man schaue hierzu nur auf den überdehnten 14er RSI auf 4-Stundenbasis), doch die Devise heißt klar „BUY THE DIPS“! Rückläufer in den Bereich 9.626 Punkten fungieren als erster, klassischer, prozyklischer Long-Trigger, es würde dann auf der Oberseitedas bereits thematisierte, psychologisch so hoch relevante 10.000er Level aktiviert:

DAX_mit_neuem_Allzeithoch_BUY_THE_DIPS_Ziel_10.000_Punkte_body_Picture_2.png, DAX mit neuem Allzeithoch - BUY THE DIPS, Ziel: 10.000 Punkte!

Eintrüben würde sich das Bild erst mit neuen Jahrestiefs, sprich einem Bruch der 9.365er Marke. Hier liegt somit auch ein attraktives Stop-Level für Long-Engagements im Bereich 9.620 Punkte.

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX_mit_neuem_Allzeithoch_BUY_THE_DIPS_Ziel_10.000_Punkte_body_Picture_1.png, DAX mit neuem Allzeithoch - BUY THE DIPS, Ziel: 10.000 Punkte!