Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) –Der DAX startete zunächst ohne große Bewegungen in die neue Handelswoche, kam dann während der US-Session am Abend jedoch unter Druck.

Nach dem enttäuschenden US-Arbeitsmarktbericht am Freitag schien es, als das besonders die US-Märkte die Unsicherheit über die zukünftige FED-Politik und eine doch fragilere US-Konjunktur, als man angenommen hat, zu einem Rückzug aus dem Markt (nach der imposanten Vorstellung zum Jahresschluss 2013) nutzen würde.

Es bleibt nun abzuwarten, wie es im DAX weiter geht. Die durchwachsene Eröffnung um 8 Uhr heute morgen deutet darauf hin, dass eine erhöhte Chance besteht, dass der deutsche Leitindex eine Attacke auf das aktuelle Jahrestief bei 9.365 Punkten startet.

Der sehr lichte Wirtschaftsdatenkalender sorgt dafür, dass der Handel primär technisch getrieben sein dürfte, das Momentum ist derzeit eher abwärtsgerichtet, somit ist der Modus zum Status Quo neutral mit leicht bearisher Tendenz.

Am heutigen Tag stehen nur die US Einzelhandelsumsätze im Fokus. Zwar hält sich die zu erwartende Volatilität in Grenzen, doch negative Überraschungen könnten die Unsicherheit über die zukünftige FED-Geldpolitik im Bezug auf den Taper weiter forcieren.

DAX_zum_Wochenstart_unter_Jahrestief_im_Fokus_body_Picture_3.png, DAX zum Wochenstart unter Druck, Jahrestief im Fokus

Wichtige Marken für den heutigen Tag finden sich auf der Oberseite im Bereich 9.520 / 550.

Auf der Unterseite würde ein Unterschreiten des Bereichs um 9.400 Punkte einen Test des Jahrestiefs um 9.365 Punkte sehr wahrscheinlich machen, ein Bruch, ebnet im DAX30 weiteres Abwärtspotential in den Bereich 9.230 Punkte.

DAX_zum_Wochenstart_unter_Jahrestief_im_Fokus_body_Picture_2.png, DAX zum Wochenstart unter Druck, Jahrestief im Fokus

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX_zum_Wochenstart_unter_Jahrestief_im_Fokus_body_Picture_1.png, DAX zum Wochenstart unter Druck, Jahrestief im Fokus