Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Der DAX steht vor einer hochspannenden Woche und mal wieder sind es die Optionsmärkte, die hierbei eine Hauptrolle spielen. Am Freitag sind die Non Farm Payrolls sehr gut ausgefallen und deuten auf eine Aufhellung der konjunkturellen Situation in den USA hin. Allerdings muss ich ehrlich gestehen, dass mir die Argumentation, wonach die Bewegung zum Ende der letzten Woche über die 8.000er Marke mit dieser Sichtweise erklärt wird, nicht wirklich gefällt.

Die guten NFPs beinhalten nämlich alternativ die hohe Wahrscheinlichkeit, dass die FED ihre quantitativen Maßnahmen nun deutlich reduziert und dem Markt die so wertvolle und nötige Liquidität entzieht. Sollte sich der DAX in der kommenden Woche stark bullish präsentieren, würde ein Blick auf die Situation kurz vor dem großen Verfall (Hexen-Sabbat) ein zureichenderes Bild bzw. eine bessere Erklärung liefern.

Im Bereich um 8.000 Punkte wurden im Laufe des ersten Quartals 2013 massiv Calls geschrieben. Das Interesse dieser Options-Stillhalter ist natürlich derart gelagert, dass dieses Level vor dem Verfall am Freitag nicht überschritten wird. Und genau hieraus entsteht ein immenses Aufwärts- bzw. Short-Squeeze-Potential: wenn die 8.000er Marke vor nächstem Freitag überschritten wird, dann müssen sich diese Stillhalter verstärkt absichern, sprich hedgen und genau diesesr Hedge, der mit dem Aufbau von Long-Positionen im FDAX geschehen würde, würde den DAX in Richtung seines All Time Highs bei 8.132 Punkten (ATH der FXCM-DAX-Indikation) befördern, eine Zielregion oberhalb des All Time Highs sehe ich im Bereich zwischen 8.200 / 30 Punkten.

Wirkliche Gründe für einen nachgebenden DAX sehe ich in der kommenden Woche vor dem Hexen-Sabbat nicht. Sollte der DAX eine Korrekturbewegung einleiten und die 8.000er Marke nicht überwinden können, so sehe ich bereits im Bereich um das Ausbruchslevel der Vorwoche zwischen 7.870 / 80 Punkten ein solides Unterstützungslevel und zudem einen attraktiven Long-Trigger.

Wichtige Marken (11.03. – 15.03.2013):

Support: 7.870 / 80

Resist: 8.230 / 200 | 8.132 | 8.000

Eine DailyFX-Neuerung, unser Echtzeitnachrichten-Feed: https://www.dailyfx.com/deutsch/real_time_news/

Einen regen Informationsaustausch zum Thema Forex- und CFD-Trading, Diskussionen zum Speculative Sentiment Index (SSI) oder auch zum Thema Risk-Management findet ihr in unserem deutschen DailyFX-Forum unter http://forexforums.dailyfx.com/forex-forum-deutsch/, speziell zum DAX in unserem DAX Talk.

Der_Hexen-Sabbat_rueckt_in_der_kommenden_Woche_im_DAX_in_den_Fokus_body_dax4.jpg, Der Hexen-Sabbat rückt in der kommenden Woche im DAX in den Fokus