Verpassen Sie keinen Artikel von Michael Boutros

Erhalten Sie Benachrichtigungen sobald ein neuer Artikel erscheint
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Michael Boutros abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

In dieser Serie treten wir einen Schritt zurück und betrachten das breitere technische Bild, um eine bessere Perspektive dafür zu gewinnen, wo wir uns im Trend befinden. Rohöl ist von dem Jahreshoch, das gerade erst im letzten Monat verzeichnet wurde, um atemberaubende 33 % abgestürzt. Der Preis könnte jetzt nach einer Erholdung der nahegelegenen Zusammenflussunterstützung eine siebenwöchige Verlustphase beenden. Hier sind die wesentlichen Ziele und Entkräftigungsniveaus, auf die es im Wochenchart für Rohöl (WTI)vor Monatsschluss ankommt. In dem Strategie-Webinar dieser Woche erhalten Sie eine tiefergehende Analyse dieses Ansatzes und mehr.

Rohöl-Wochenchart (WTI)

Rohöl-Preischart - WTI - Wöchentlich

Anmerkungen: Früher in diesem Monat erwähnten wir in unserem „Fazit“, der Rohölpreis nähert sich dem ersten größeren Unterstützungszusammenfluss bei 57,45-58,10 Dollar“. Wir merkten an, dass bei einem Durchbruch unter diese Zone das Risiko „beschleunigter Verluste des Ölpreises besteht. Solch ein Szenario hätte das 55-Handle zum Ziel, unterstützt von dem gleitenden 200-Wochen-Durchschnitt um ca. 52,25 Dollar“.

Rohöl brach Tage später darunter. Dabei schloß der Preis letzte Woche unter dem gleitenden 200-Wochen-Durchschnitt. Anfängliche Unterstützung liegt bei 50,25 Dollar, wo die 50-Linie der absteigenden Pitchfork von dem Jahreshoch aus auf das 76,4 % Retracement der Zugewinne 2017 trifft. Es ist anzumerken, dass ich normalerweise kein großer Freund solch steiler Neigungen bin, aber angesichts der Preisbewegung der letzten Zeit nehmen wir, was wir bekommen.

Anfänglicher Widerstand liegt jetzt wieder zurück am gleitenden 200-Wochen-Durchschnitt (derzeit ca. 52,20 Dollar). Es wäre ein Durchbruch über 55,21 Dollar erforderlich, um weiteren Abwärtsdruck zu minden. Die breitere bärische Entkräftigung liegt an der Jahreseröffnung bei 60,06 Dollar. Bei einem Durchbruch nach unten von hier aus gilt die Aufmerksamkeit einer signifikanteren Unterstützungszone an der Medianlinie der 2015/2016-Neigung / dem 61,8 % Retracement bei 45,45-46,24 Dollar.

In unserem kostenlosen Trading-Leitfaden lernen Sie mit Vertrauen zu traden

Fazit: Es könnte beim Ölpreis zu einem gewissen Lückenfüllen kommen, es besteht aber weiterhin Abwärtsrisiko unter 55,21 Dollar. Beachten Sie, dass sich das Momentum immer noch im überverkauften Bereich bewegt und aus Tradingperspektive gibt es auf der Long-Seite noch nichts zu tun. In einem idealen Szenario kommt es zu einem Washout in Richtung 46 Dollar, bevor eine deutlichere Erholung startet. Ich werde einen aktualisierten Scalp-Report veröffentlichen, sobald weitere Klarheit über die kurzfristige Kursbewegung besteht.

Selbst die erfahrensten Trader benötigen hin und wieder eine kleine Erinnerung: Vermeiden Sie diese Fehler in Ihrem Trading

Rohöl Trader Sentiment

Rohöl Trader Sentiment
  • Eine Zusammenfassung des IG Client Sentiment zeigt, dass die Trader im Rohöl Netto-Long sind. Das Verhältnis steht bei +5,39 (84,4 % der Trader sind Long) – bärischer Wert.
  • Die Trader sind bereits seit dem 11. Oktober Netto-Long. Der Preis hat seitdem um 31,0 % nachgegeben. Die Long-Positionen sind 10,2 % niedriger als gestern und 12,9 % höher als letzte Woche. Die Short-Positionen sind 5,6 % höher als gestern und 26,0 % höher als letzte Woche. Wir nehmen dem mehrheitlichen Sentiment gegenüber normalerweise eine nonkonformistische Haltung ein und die Tatsache, dass die Trader Netto-Long sind, deutet darauf hin, dass der Ölpreis weiter fallen könnte.
  • Dennoch sind Trader weniger Netto-Long als gestern und im Vergleich zur letzten Woche und die jüngsten Veränderungen des Sentiment warnen, dass der aktuelle Preistrend von US-Rohöl sich trotz der Tatsache, dass die Trader Netto-Long bleiben, bald nach oben wenden könnte.

Finden Sie heraus, wie sich Verschiebungen bei der Privat-Anleger-Positionierung im Rohöl auf den Trend auswirken. Hier können Sie mehr über das Sentiment erfahren!

Vorherige wöchentliche technische Charts

  • Euro und Japanischer Yen (EUR/JPY)
  • Euro (EUR/USD)
  • Gold (XAU/USD)
  • Australischer Dollar und Japanischer Yen (AUD/JPY)
  • Neuseeland-Dollar (NZD/USD)
  • Australischer Dollar (AUD/USD)
  • US Dollar Index (DXY)

In unserem kostenlosen Trading-Leitfaden lernen Sie mit Selbstvertrauen zu traden