Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Wofür brauchen wir überhaupt eine digitale Zentralbankwährung? Sehr empfehlenswert das komplexe Thema #CBDC zusammengefasst 👍 https://t.co/hzUPcyM6Lc
  • Vielen Dank für eure rege Teilnahme. Dann vorerst weiter auf Deutsch. Sorry mate @WinCoB2 😬 Thank you nevertheless :)) https://t.co/cIpbyhkTyz
  • 13% der Unternehmen aus dem S&P500 haben per Freitag berichtet, 86% davon haben laut @factset beim Gewinn je #Aktie die Erwartungen übertroffen. Die zusammengesetzte Verlustschätzung liegt nun bei 4,7%, nach -9,2% zu Beginn der Saison. Bei dem Tempo = Gewinnwachstum in q42020.
  • Ganz einfacher Grundsatz für #Trader Anfänger zum Wochenende. Food for Thought. „Je weniger relevant News und Konjunkturdaten für dein #Trading werden, umso weiter bist du. Ein schönes Wochenende allen!
  • Ripple: Wie steht es um XRP? 👉https://t.co/P69eQDzxTM #Ripple #XRPUSD #Kryptowaehrung @TimoEmden @CHenke_IG @IGDeutschland @SalahBouhmidi https://t.co/TSqFkToI8z
  • Hier is een kleine Update van onze demo $Dax trade met de #Bouhmidi Banden. https://t.co/NwWrX3HVfj https://t.co/MS0wtNX6MR
  • #DAX30 - Last week Friday we broke the lower #Bouhmidi-Band but at the end trading day we did not come back into the bandwidth. Today we see chartbook reversal at lower Band. With US opening we have seen more momentum to the upside. It seems that $DAX is taking back 13800. https://t.co/1d6tiarCSl
  • Schöne Rebounds im #DAX und #SPX soweit https://t.co/7tFqJDgJJ6
  • 👇👇 Eine Pflichtlektüre für mich jedes Jahres 😀 - @CHenke_IG dein #DAX -Trackrecord bei den Jahresausblicken kann sich sehen lassen - Wie sieht es dieses Jahr 2021 aus?? https://t.co/CwgQViZycC
  • #SP500 #Aktien #WallStreet https://t.co/GC0W0nTZps
EUR/USD-Kursausblick: Euro-Umkehr vor anfänglicher Widerstandshürde

EUR/USD-Kursausblick: Euro-Umkehr vor anfänglicher Widerstandshürde

Michael Boutros, Strategist

Der Euro kehrte sich letzte Woche an der Zusammenflussunterstützung um. Die Zugewinne nähern sich jetzt ersten Widerstandshürden. Hier sind die aktualisierten Ziele und Entkräfitgungsniveaus, auf die es in den Charts für das Währungspaar EUR/USD zu Beginn der Woche ankommt.

EUR/USD-Tageschart

EUR/USD-Kurschart – Tageschart

Technischer Ausblick: Früher in diesem Monat erwähnte ich in meiner wöchentlichen technischen Perspektive für EUR/USD eine kritische Unterstützungszone des Euro bei 1,1436/1,1497 USD (Wochentief-Umkehrschluss und 61,8 % Retracement der Zugewinne im August). Der Kurs verzeichnete am 9. Oktober ein Tief bei 1,1432 USD. Die darauffolgende Erholung kam unmittelbar vor einer kritischen Widerstandszone bei 1,1617/1,1627 USD ins Stocken. Diese Region wird von der Monatseröffnung und Hochs der Eröffnungsspanne, dem 50 % Retracement der Verluste gegen Ende September und dem gleitenden 100-Tage-Durchschnitt definiert. Ein Durchbruch über dieses Niveau hätte 1,1669 USD zum Ziel (Ausbruchszone für den Euro). Die anfängliche Unterstützung auf dem Tageschart liegt bei 1,1529 USD, unterstützt von dem Tagesschlusstief auf dem Monatschart bei 1,1491 USD.

Neu im Devisenhandel? Beginnen Sie mit diesem kostenlosen Einsteiger-Leitfaden

EUR/USD – 240 Min. Kurschart

EUR/USD-Kurschart – 240 Min.

Anmerkungen: Ein genauerer Blick auf die kurzfristige Kursbewegung zeigt, dass der Euro innerhalb der Grenzen einer aufsteigenden Pitchfork-Formation von den Oktober-Tiefs aus gehandelt wird. Beachten Sie, dass die obere Parallele auf die Widerstandszone 1,1617/1,1627 USD trifft, was die technische Signifikanz dieser Region zusätzlich unterstreicht. Anfänglicher Widerstand liegt an der Medianlinie (derzeit Bereich um 1,1550 USD), unterstützt von 1,1521/1,1529 USD. Die kurzfristige bullische Entkräftigung wird jetzt auf 1,1497-1,15 USD angehoben.

Warum verliert der durchschnittliche Trader? Vermeiden Sie diese Fehler in Ihrem Trading

Fazit: Das Währungspaar EUR/USD nähert sich kurzfristigen Widerstandszielen, wodurch der Kurs ein wenig nachgeben könnte. Aus einer Tradingperspektive solten Sie auf eine mögliche Kurserschöpfung bei einer Rally in den Bereich 1,1617/1,1627 USD achten. Der Trade bleibt konstruktiv, solange der Kurs über 1,15 USD liegt. Es wäre ein Durchbruch über 1,1669 erforderlich, um der nächsten Aufwärtsbewegung des Kurses Dynamik zu verleihen. Die Oktober-Eröffnungsspanne steht fest – für den Moment. Ich favorisiere ein sukzessives Mitgehen mit Schwäche, während der Kurs sich innerhalb dieser Formation befindet. Denken Sie daran, dass in dieser Woche der EU-Großbritannien-Gipfel ansteht, was zu einer erhöhten Volatilität bei Euro- und GBP-Paaren führen könnte.

EUR/USD Trader Sentiment

EUR/USD Trader Sentiment
  • Eine Zusammenfassung des IG Client Sentiment zeigt, dass die Trader im Währungspaar EUR/USD Netto-Long sind. Das Verhältnis steht bei +1,12 (52,8 % der Trader sind Long) – extrem schwacher bärischer Wert.
  • Die Trader sind bereits seit dem 1. Oktober Netto-Long. Der Kurs ist seitdem um 0,2 % gesunken.
  • Die Long-Positionen sind 7,8 % niedriger als gestern und 13,5 % niedriger als letzte Woche.
  • Die Short-Positionen sind 5,9 % höher als gestern und 0,3 % höher als letzte Woche.
  • Wir nehmen gegenüber dem mehrheitlichen Sentiment normalerweise eine nonkonformistische Haltung ein und die Tatsache, dass die Trader Netto-Long sind, deutet darauf hin, dass der Kurs des Währungspaares EUR/USD weiter fallen könnte. Dennoch sind die Trader weniger Netto-Long als gestern und im Vergleich zur letzten Woche und die jüngsten Veränderungen des Sentiment warnen, dass der aktuelle EUR/USD-Kurstrend sich trotz der Tatsache, dass die Trader Netto-Long bleiben, bald nach oben umkehren könnte.

Finden Sie heraus, wie sich Verschiebungen in der Privat-Trader-Positionierung im Währungspaar EUR/USD auf den Trend auswirken Erfahren Sie mehr über das Sentiment!

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.