Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #SEC setzt Handel von mehreren #Aktien aufgrund von #SocialMedia und Handelsaktivitäten aus https://t.co/IJGDV2dgw4
  • #Aktien #Börse #Finanzen https://t.co/n3Ixfn1cwn
  • @DavidIusow @CHenke_IG @invest Absolut, der Zeithorizont spielt auch eine wichtige Rolle!
  • RT @insytfinance: Das US-Repräsentantenhaus verabschiedet das Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar.
  • Über ein Nu, Nu, Nu wirds wohl trotzdem nicht hinauskommen. https://t.co/C2KmOrmnia
  • @SalahBouhmidi @CHenke_IG @invest Klar kann ich mich erinnern. Ein sehr guter Vortrag. Beim #DayTrading finde ich ist der Entry aber super wichtig, weil davon dein CRV abhängt. Hier ist die Zeit leider nicht auf deiner Seite. Der Exit ist für mich einfacher, weil es lediglich Teilgewinnmitnahmen sind.
  • Basado en el Sr. #Gauss he creado mi indicador por los mercados. El #Bouhmidi - bandas un indicador que visualiza la #volatilidad implícita. https://t.co/rLcSZfYxRL
  • @DavidIusow Unser Kollege @CHenke_IG hat einmal einen sehr interessanten Vortrag auf der @invest zum Thema Entry und Exit-Strategien vorgetragen. Er könnte zeigen, das der Entry sogar in manchen Ansätzen keine Rollen spielen muss, vielmehr der Exit - kannst du dich errinern😉
  • @SalahBouhmidi Ganz einfach, wenn der Preis sich an einem wichtigen Level bewegt, rein da und nicht mehr zurück schauen 😂 Nicht ganz aber so ähnlich. Das wichtigste ist das Trade-Management, was wiederum vom Entry abhängt. Dieser ist aber nicht immer perfekt, deshalb gibt’s immer was zu tun :)
  • @DavidIusow Was ist dein approach David? Für die, die es noch nicht wissen😉
EUR/USD-Kursanalyse: Euro testet 1,13 USD – Ist eine Erholung in Sicht?

EUR/USD-Kursanalyse: Euro testet 1,13 USD – Ist eine Erholung in Sicht?

Michael Boutros, Strategist
  • Der Euro testet kurzfristige strukturelle Unterstützung – Möglichkeit einer Erholung, während der Kurs über 1,1275 USD liegt
  • Schauen Sie in unsere neuen Euro-Projektionen für das dritte Quartal in unseren kostenlosen DailyFX EUR/USD-Trading-Prognosen
  • Leisten Sie Herrn Bouhmidi bei seinem täglichen Marktüberblick Gesellschaft: Montags bis Donnerstags um 09:30 Uhr.

Der Euro wird heute an einem neuen Jahrestief gehandelt. Der Kurs testet jetzt wichtige, kurzfristige Unterstützungsziele. Hier sind die aktualisierten Ziele und Entkräftigungsniveaus, auf die es in den EUR/USD-Charts ankommt.

EUR/USD-Tageschart

EUR/USD-Tageschart

Technischer Ausblick: In meiner wöchentlichen technischen Perspektive für den Euroschrieb ich, dass das Währungspaar EUR/USD früher im Monat „ein alles entscheidendes Niveau testete“. Bei einem Schluss unter 1,16 USD bestünde das Risiko erheblicher Verluste. Der Kurs hat im bisherigen Monatsverlauf mehr als 3 Prozent abgegeben und das Paar reagierte heute im US-Handel auf die Neigung. Wir achten auf eine mögliche Erschöpfung an diesem Niveau. Dabei ist der breitere Short-Bias kurzfristig anfällig, während der Kurs sich über 1,13 USD bewegt.

Neu im Devisenhandel? Beginnen Sie mit diesem kostenlosen Einsteiger-Leitfaden

EUR/USD – 240 Min. Kurschart

EUR/USD-Kursanalyse: Euro testet 1,13 USD – Ist eine Erholung in Sicht?

Anmerkungen: Ein genauerer Blick auf die Kursbewegung zeigt, dass der Euro auf dem Vier-Stunden-Chart eine äußere Umkehrbar von der Zusammenflussunterstützung bei 1,1312 USD entwickelt, wo das Swing-Tief vom 17. Juli auf die Neigungsunterstützung von dem Mai-Tief aus trifft. Die langfristige strukturelle Unterstützung liegt direkt darunter bei ca. 1,1274 USD. Der Kurs ist von einem dieser Niveaus aus für eine kurzfristige Erholung anfällig.

Der zwischenzeitliche Widerstand liegt bei 1,1366 USD. Die kurzfristige bärische Entkräftigung wird nun auf 1,1448 USD gesenkt. Es wäre ein Durchbruch über dieses Niveau als Signal dafür erforderlich, dass ein signifikanteres Tief besteht. Bei einem Durchbruch nach unten unter 1,1274 USD gilt die Aufmerksamkeit auch weiter dem wichtigen 1,1164/1,1186 USD Unterstützungsziel – einer Region, die von dem 61,8 Prozent Fibonacci-Retracement der Zugewinne 2017 und der gemessenen Bewegung des Konsolidierungsdurchbruchs im Juni/Juli definiert wird.

Warum verliert der durchschnittliche Trader? Vermeiden Sie diese Fehler in Ihrem Trading

Fazit: Der unmittelbare Short-Bias ist auf dem Weg zu diesen Unterstützungszielen anfällig. Es wäre ein Durchbruch über 1,1448 USD erforderlich, um den Weg für eine größere Erholung zu ebnen. Aus Tradingperspektive sollte man versuchen das Short-Engagment zu reduzieren bzw. hier schützende Stops zu setzen und auf Hinweise auf eine Kurserschöpfung zu achten (beachten Sie, dass wir bereits eine Divergenz in diese Tiefs sehen können). Denken Sie daran: Wir erhalten morgen die endgültigen Zahlen für das Juli-VPI der Eurozone.

EUR/USD Trader-Sentiment

EUR/USD Trader-Sentiment
  • Eine Zusammenfassung des IG Client Sentiment zeigt, dass die Trader im Währungspaar EUR/USD Netto-Long sind. Das Verhältnis steht bei +1,46 (59,3 Prozent der Trader sind Long) – schwach bärischer Wert.
  • Die Trader sind bereits seit dem 1. August Netto-Long. Der Kurs hat seitdem um 2,9 Prozent nachgegeben. Die Long-Positionen sind 0,6 Prozent niedriger als gestern und 3,3 Prozent höher als letzte Woche. Die Short-Positionen sind 5,3 Prozent niedriger als gestern und 13,0 Prozent niedriger als letzte Woche.
  • Wir nehmen dem mehrheitlichen Sentiment gegenüber normalerweise eine nonkonformistische Haltung ein und die Tatsache, dass die Trader Netto-Long sind, deutet darauf hin, dass das Währungspaar EUR/USD weiter nachgeben könnte. Die Trader sind stärker Netto-Long als gestern und letzte Woche, und die Kombination aus aktueller Positionierung und jüngsten Veränderungen verleiht uns aus Sentiment-Perspektive eine stärkere bärische, nonkonformistische Trading-Tendenz im Währungspaar EUR/USD.

Finden Sie heraus, wie Verschiebungen bei der Privat-Trader-Positionierung im Währungspaar EUR/USD sich auf den Trend auswirken. Hier können Sie mehr über das Sentiment erfahren.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.