Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • $ETH - Look we have reached the price target based on the mentioned trading range - #Ethereum is now pushing higher and continues the bullish formation - We heading to $2500 #ETH #CryptoNews https://t.co/xSsNMXSQHk https://t.co/ow2Lj3IKl8
  • RT @GeraldKa1: Schwarm-Intelligenz auf Twitter für #Aktien-Analysen unter privaten #Boerse-Anlegern - täglich eine Aktie in der Umfrage! (k…
  • RT @hunema: @SalahBouhmidi @RobbertM_IG $AEX 👇📈👇 https://t.co/OkQrTOhnOG
  • Gewinnmitnahmen sind eben deshalb gut, WEIL wir nicht wissen, wann der Kurs den Trend beendet. Und ja, natürlich wissen wir auch nicht, ob unser TG-Ziel richtig ist. Aber Aussteigen müssen wir nunmal. Ob jetzt oder später. Perfekt ist es nur selten, aber auch nicht das Ziel. https://t.co/LjeETVD9Kh https://t.co/eU3BAzJ0zS
  • #Brent #WTI #Crudeoil #Trading https://t.co/MJSOWFIMHZ
  • 🛢️Weekly Ölpreis Prognose (Brent/WTI): Kurzfristig optimistisch 👉https://t.co/J7ZYAOl44W #WTI #Brent $USO $UKO #Oelpreis #crudeoil https://t.co/aHrBHfa5Pu
  • Leute, die sich 1. anonym anmelden, 2. mit mehreren Accounts, meinen dann wir, die hier öffentlich mit unserem Namen ins Risiko gehen, sind denen etwas schuldig. Mir ist egal wessen Kunde du bist. Solange ich dich nicht persönlich kenne, schulde ich dir hier gar nichts. #Trolls
  • Jetzt habe ich mich das erste Mal auf eine Diskussion mit einem Troll eingelassen und was habe ich davon? Ist wie beim #Trading. Befolge deine Regeln. Sofort blocken! Feindliche Diskussionen in den sozialen Medien haben nie ein gutes Ende.
  • Typische AFD Masche hier 😂 Den blocke ich nicht, mal sehen wie weit der sich noch aus dem Fenster lehnt, der feine Herr hier. https://t.co/RJsem9EemP
  • Ich blocke selten. Meistens, wenn meine Posts für komische Propaganda/Werbung genutzt werden, oder wenn Leute nicht in der Lage sind, auch wenn kritisch, vernünftig zu argumentieren. Achja und ich überlege langsam #Trader zu blocken, die den #DAX shorten @Duke_606 @Artjem4 😂
Eine wöchentliche technische Perspektive für EUR/USD, US-Anleihen und Rohöl

Eine wöchentliche technische Perspektive für EUR/USD, US-Anleihen und Rohöl

Michael Boutros, Strategist
  • Ein Blick auf die wöchentliche technische Entwicklung von EUR/USD, US-Anleihen und Rohöl
  • Leisten Sie Herrn Bouhmidi bei seinem täglichen Marktüberblick Gesellschaft: Montags bis Donnerstags um 09:30 Uhr.

In dieser Serie treten wir einen Schritt zurück und betrachten das breitere technische Bild, um eine bessere Perspektive dafür zu gewinnen, wo der Kurs relativ zum Trend gehandelt wird. Hier sind die kritischen Niveaus auf den Wochencharts, auf die es vor dem Wochenende ankommt.

EUR/USD-Wochenchart

EUR/USD-Kurschart – Wöchentlicher Zeitrahmen

Anmerkungen: Das Währungspaar EUR/USD ist unter die Neigungszusammenflussunterstützung des letzten Monats durchgebrochen. Die Verluste laufen nun unter das Tief der Jahreseröffnungsspanne bei 1,1916 USD. Der Kurs nähert sich jetzt der Zusammenflussunterstützung um 1,1709/1,1745 USD, wo das 38,2 Prozent Retracement der Zugewinne gegen Ende 2016 auf eine Parallele der dominanten Neigung, die von dem November-Tief aus verläuft (rot), trifft. Letztlich bleibt der Ausblick abwärtsgewichtet, während der Kurs sich unter dem Jahreswert befindet. FALLS der Euro sich erholen sollte (zumindest kurzfristig), wäre dies ein guter Punkt.

Fazit: Die unmittelbaren Verluste des Währungspaars EUR/USD sind vor dem 1,17 USD Handle gefährdet. Der anfängliche Widerstand liegt zurück bei 1,1916 USD. Es wäre ein Durchbruch über die Jahreseröffnung bei 1,2005 USD erforderlich, um weiteren Abwärtsdruck zu mindern. Ein Durchbruch nach unten von hier aus hätte nachfolgende Unterstützungsziele bei 1,1616 USD, wo das 2016-Hoch auf die Medianlinie trifft. Aus Trading-Perspektive wäre dies ein guter Punkt, um ein Short-Engagement zu reduzieren. Wir müssten eine gewisse, überzeugende kurzfristige Kursbewegung sehen, bevor wir eine Erholung in Erwägung ziehen. Achten Sie auf den Wochenschluss.

EUR/USD IG Kundenpositionierung

EUR/USD Client Sentiment
  • Eine Zusammenfassung des IG Client Sentiment zeigt, dass die Trader im Währungspaar EUR/USD Netto-Long sind. Das Verhältnis liegt bei +1,09 (52,2 Prozent der Trader sind Long) – extrem schwacher bärischer Wert.
  • Die Privat-Trader sind bereits seit dem 30. April Netto-Long. Der Kurs hat seitdem um 2,7 Prozent nachgegeben.
  • Die Long-Positionen sind 5,4 Prozent niedriger als gestern und 4,1 Prozent niedriger als letzte Woche.
  • Die Short-Positionen sind 6,5 Prozent höher als gestern und 8,8 Prozent höher als letzte Woche.
  • Wir nehmen gegenüber dem mehrheitlichen Sentiment normalerweise eine nonkonformistische Haltung ein und die Tatsache, dass die Trader Netto-Long sind, deutet darauf hin, dass der Kurs des Währungspaars EUR/USD weiter fallen könnte. Dennoch sind Trader weniger Netto-Long als gestern und im Vergleich zur letzten Woche und die jüngsten Veränderungen des Sentiment warnen, dass der aktuelle EUR/USD-Kurstrend sich trotz der Tatsache, dass die Trader Netto-Long bleiben, bald nach oben wenden könnte.

Schauen Sie in unsere neuen Projektionen für das Währungspaar EUR/USD für 2018 in unseren kostenlosen DailyFX Trading-Prognosen

TNX-Wochenchart (zehnjährige Renditen)

TNX-Kurschart – Wöchentlicher Zeitrahmen

Anmerkungen: Die Renditen zehnjähriger Anleihen brechen aus einer kritischen Widerstandsspanne bei 3,00/3,04, die wir seit Monaten verfolgen, aus – dies ist eine Region, die von dem Tagesschlusshoch/Swing-Hoch 2013 und dem aufwärtsgeneigten Widerstand definiert wird. Der Ausbruch bestätigt den Ausbruch aus dem mehrere Jahrzehnte währenden Abwärtstrend und lässt den Blick nach oben richten, während der Kurs sich über dieser Schwelle befindet. Nachfolgende Aufwärtsziele liegen bei 3,22, mit einer signifikanteren Zusammenflussregion bei 3,32/3,35. Die kritische Unterstützung und bullische Entkräftigung werden jetzt auf 2,83 angehoben.

Fazit: Kämpfen Sie hiergegen nicht an – der Kurs hat einen starken Widerstand mit Dynamik immer noch tief im überkauften Bereich durchlaufen und dies könnte weitergehen. Wir achten auf eine mögliche Erschöpfung bei einer Fortsetzung in diese bereits erwähnten Widerstandsziele, falls sie erreicht werden.

Neu im Trading? Beginnen Sie mit diesem kostenlosen Einsteiger-Leitfaden

Rohöl-Wochenchart

Rohöl-Preischart – Wöchentlicher Zeitrahmen

Anmerkungen: Der Rohölpreis testete diese Woche einen Durchbruch durch diesen STARKEN Widerstand bei 70,42-71,32 Dollar, wo die 100 Prozent Extension der Zugewinne 2016 und das 50 Prozent Retracement der Verluste 2011 auf die Medianlinie treffen. Dies ist entweder ein falscher Ausbruch oder die Dinge werden wirklich interessant! Es ist erwähnenswert, dass wir einen Preis analog zu den Zugewinnen 2009 verfolgen. Das deutet darauf hin, dass Rohöl aus zeitlicher Sicht für einen starken Rücksetzer anfällig sein könnte.

Fazit: Auch hier ist der Wochenschluss wichtig. Die zwischenzeitliche Unterstützung liegt bei 66,18 Dollar, wobei die breitere bullische Entkräftigung jetzt auf 59,94-60,18 Dollar angehoben wird. Es wäre ein Schluss über diesem kritischen Wendepunkt (70,42-71,32 Dollar) erforderlich, um die unmittelbaren Zugewinne intakt bleiben zu lassen. Solch ein Szenario hätte die 2011- und 2012-Tiefs bei 74,94 Dollar bzw. 77,26 Dollar zum Ziel. Aus Tradingperspektive gibt es hier noch nichts zu tun, sofern Sie noch nicht Long sind, und es könnte ein guter Punkt sein, um zu beginnen sichernde Stops zu straffen.

Warum verliert der durchschnittliche Trader? Vermeiden Sie diese Fehler in Ihrem Trading

Vorherige wöchentliche technische Perspektiven

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.