Gesprächsansätze:

- Es war eine wichtige Woche für das Britische Pfund, da die Woche nach den Zugewinnen der Vorwoche weitere Zugewinne auswies. Der Kurs konnte ein neues Zwei-Monats-Hoch erreichen und wir können im Moment einen gewissen Widerstand von dem 76,4 Prozent Fibonacci-Retracement der Brexit-Bewegung des Paares beobachten.

- Die Tür für eine bullische Fortsetzung bleibt offen; das aktuelle Niveau bereitet jedoch Sorge, da die Kursbewegung im Januar in diesem Bereich eine harte Wende verzeichnet hatte. Unten ziehen wir den Vier-Stunden-Chart heran, um kurzfristigere Niveaus potenzieller Unterstützung des Paares zu identifizieren.

- Die Quartalsprognosen wurden aktualisiert und die Prognose für das zweite Quartal für das Währungspaar GBP/USD finden Sie auf der Seite DailyFX Trading-Leitfäden. Falls Sie nach Möglichkeiten suchen, um Ihren Trading-Ansatz zu verbessern, schauen sie einmal in unsere Eigenschaften erfolgreicher Trader. Und falls Sie nach einer ausführlicheren Einführung in den Devisenmarkt suchen, ist unser Leitfaden Neu im Devisenhandel genau das Richtige für Sie.

Möchten Sie wissen, wie Privat-Trader aktuell das Währungspaar GBP/USD handeln? Hier finden Sie das Sentiment für das Währungspaar GBP/USD.

GBP/USD auf neuem Zwei-Monats-Hoch

Es war eine wichtige Woche für das Britische Pfund, denn die Währung war in den letzten Tagen eine der stärksten der Welt. Letzte Woche erreichte der Kurs die Unterstützung um die psychologische Marke 1,4000 USDund diese Woche setzte die Stärke sich fort als der Kurs auf ein neues Zwei-Monats-Hoch vorstieß. Während wir uns dem Wochenschluss annähern zeigt sich im vertrauten Bereich Unterstützung – dem 76,4 Prozent Fibonacci-Retracement der „Brexit-Bewegung“ des Paares. Dies liegt ganz in der Nähe des Januar-Tops. Dieses Niveau hat dazu beigetragen, kurz vor der Umkehr des Paares im Februar ein tieferes Hoch zu bilden.

GBP/USD-Wochenchart: Bullischer Ausbruch in den Widerstand

GBP/USD-Wochenchart

Chart erstellt von James Stanley

Britische Inflationszahlen für März kommen am Mittwoch

In der nächsten Woche kommt mit der Veröffentlichung der britischen Inflationszahlen für den Monat März ein wichtiger Treiber ins Spiel. Höhere Inflationszahlen gelten weithin als ein Schub für die Long-Seite des Währungspaars GBP/USD. Zu Beginn des Jahres 2017 bewegte das Paar sich in der Nähe historischer Tiefstände, eine steigende Inflation während des Jahres trug jedoch dazu bei, die Aufwärtsbewegung zu provozieren. Zu Beginn des Jahres 2018 befand sich die Bank of England bei einer Inflation von drei Prozent in einer Position, in der sie nicht wirklich weiter defensiv bleiben konnte, und während der Zinsentscheid im Rahmen des „Super Thursday“ im Mai näherrückt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es in Großbritannien zu einer weiteren Zinsanhebung kommen wird, denn das Wirtschaftsklima zeigt weiter Stärke.

Dadurch könnte die Topside des Paares attraktiv bleiben und es könnte letztlich zu einem Durchbrechen dieser Widerstandszone später im Jahr kommen. Die Schwierigkeit im Moment ist es den richtigen Einstieg zu finden, da wir uns sehr nahe an der Widerstandszone befinden. In der näheren Umgebung gibt es nur wenige Unterstützungsbereiche zum Platzieren eines Stops. Der Kurs ist jetzt sechs Tage in Folge gestiegen und das vorherige Swing-Tief liegt weit unter 1,3975 USD, mehr als 275 Pips vom aktuellen Kurs entfernt. Das sorgt für einen wenig reizvollen Kontext zum Verfolgen der Bewegung auf dem aktuellen Niveau.

GBP/USD-Tageschart: Bullische Extension in den Widerstand lässt die Unterstützung weit zurück

GBP/USD-Tageschart

Chart erstellt von James Stanley

Ausblick

Zu Beginn der nächsten Woche scheint uns ein attraktiveres Szenario für eine „höheres Tief“-Unterstützung zu erwarten, bevor man ein Engagement in Erwartung einer bullischen Fortsetzung eingeht. Obwohl sich die Aufwärtsbewegung über längere Beobachtungszeiträume hinweg schnell und kräftig entwickelt hat, bieten kurzfristigere Charts eine größere Granularität, die einige weitere Niveaus von Interesse aufweisen könnte.

Über der psychologischen Marke 1,4000 USD existieren drei solcher Niveaus. Gegen Ende März wurde im Bereich um 1,4200 USD ein tieferes Tief gebildet und dieses Niveau bot dem Währungspaar GBP/USD diese Woche, als der Kurs stieg, einen gewissen Widerstand. Dies könnte man als ein aggressives Niveau für „höheres Tief“-Unterstützung werten. Etwas tiefer, bei 1,4145 USD, zogen wir in Erwägung, einen Swing früher in der Woche mitzunehmen. Dieser trug zu dem Tief des Paares am Donnerstag bei. Und noch etwas darunter, um 1,4097 USD, haben wir einen weiteren potenziellen Unterstützungsbereich, der helfen könnte, die Tür für eine bullische Fortsetzung offen zu halten.

GBP/USD – Vier-Stunden-Chart: Potenzial für „höheres Tief“-Unterstützung

GBP/USD – Vier-Stunden-Chart

Chart erstellt von James Stanley

Lesen Sie mehr:

Suchen Sie nach einer längerfristigen Analyse für das Währungspaar GBP/USD? In unserer DailyFX Prognose für das erste Quartal ist ein Kapitel ausschließlich dem Währungspaar GBP/USD gewidmet. Auf unserer GBP/USD-Seite finden Sie außerdem zahlreiche Ressourcen und Trader können sich über unseren IG-Client-Sentiment-Indikator über die kurzfristige Positionierung auf dem Laufenden halten.