Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/USD: Die Frontlinien sind gezogen

EUR/USD: Die Frontlinien sind gezogen

2017-09-14 07:00:00
Michael Boutros, Strategist
Teile:

EUR/USD-Tageschart

EUR/USD-Kurschart - täglicher Zeitrahmen

Technischer Ausblick: Gestern erwähnten wir einen technischen Widerstands-Zusammenfluss beim Währungspaar EUR/USD, wobei der Long-Bias gefährdet ist, während der Kurs sich unter 1,2042/1,2080 USD befindet. Die Unterstützung auf dem Tageschart liegt bei 1,1910 USD (Swing-Hoch vom 2.8./Monatseröffnung). Dieses Niveau läuft während der nächsten Tage mit der 75 Prozent-Linie zusammen. Die Aufmerksamkeit gilt einem Ausbruch aus dieser Spanne. Dabei würde eine Abwärtsbewegung darauf hindeuten, dass eine signifikantere Korrektur läuft. Ein Durchbruch über die Hochs hätte das 50 Prozent Retracement bei 1,2167 USD zum Ziel.

EUR/USD240 Min.

EUR/USD-Kurschart - 240 Min. Zeitrahmen

Anmerkungen:Ein genauerer Blick auf die Kursbewegung zeigt eine Erholung in der Nähe der kurzfristigen Zusammenfluss-Unterstützung bei 1,1910/1,1928 USD und obwohl wir ein gewisses weiteres Aufwärtspotenzial sehen, richtet sich die Aufmerksamkeit tendenziell weiter nach unten, während der Kurs sich über der Wocheneröffnung bei 1,2015 USD befindet. Ein Durchbruch nach unten hätte das 61,8 Prozent Retracement bei 1,1826 USD zum Ziel, unterstützt von der Medianlinie/dem 76,4 Prozent Retracement bei 1,1764/1,1774(beide Niveaus sind für eine Erschöpfung/Long-Einstiege von Interesse).

Ein Durchbruch über das Hoch vom Freitag bei 1,2092 USD würde das Umkehr-Szenario entkräftigen. In solch einem Fall wäre die obere Medianlinienparallel um 1,2167 USD das Ziel. Fazit: Es besteht nach wie vor das Risiko eines größeren Rücksetzers, aber letztlich würden wir mit einer Abwärtsbewegung in die strukturelle Unterstützung in der Nähe der Medianlinie sukzessive mitgehen („Fade“). Im Vorfeld des Eventrisikos in den USA später in der Woche aufgrund der Veröffentlichung des Verbraucherpreisindex (VPI) für August und der erweiterten Einzelhandelsumsätze ist erhöhte Vorsicht geboten, da dies wahrscheinlich die Volatilität bei Dollar-Paaren anheizen wird.

EUR/USD IG Client Sentiment 12.9.2017
  • Eine Zusammenfassung des IG Client Sentiment zeigt, dass Trader im Währungspaar EUR/USD Netto-Short sind. Das Verhältnis steht bei -1,9 (34,4 Prozent der Trader sind Long) – bullischer Wert.
  • Die Privat-Trader sind bereits seit dem 18. April Netto-Short. Der Kurs ist seitdem 9,9 Prozent gestiegen.
  • Die Long-Positionen sind 18,8 Prozent höher als gestern und 3,3 Prozent höher als letzte Woche.
  • Die Short-Positionen sind 11,5 Prozent niedriger als gestern und 3,0 Prozent niedriger als letzte Woche.
  • Wir nehmen gegenüber dem mehrheitlichen Sentiment normalerweise eine nonkonformistische Haltung ein und die Tatsache, dass Trader Netto-Short sind deutet darauf hin, dass das Währungspaar EUR/USD weiter steigen könnte. Und doch sind Trader weniger Netto-Short als gestern und gegenüber der letzten Woche. Jüngste Veränderungen der Stimmung warnen, dass der aktuelle EUR/USD Kurstrend sich trotz der Tatsache, dass Trader Netto-Short bleiben, schon bald nach unten umkehren könnte.

Finden Sie heraus, wie Verschiebungen in der Privat-Trader-Positionierung im Euro sich auf die Markttrends auswirken. Klicken Sie hier, um mehr darüber zu erfahren.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.