Das Währungspaar EUR/USD ist vor zwei Wochen auf 1,17 USD und ein neues Zwei-Jahres-Hoch durchgebrochen. Ein übliches technisches Muster ist, dass der Kurs sich wieder zurückzieht, um den Punkt des Ausbruchs erneut zu testen. Das Währungspaar EUR/USD testete gestern die Marke 1,17 USD.

EUR/USD-Trader sind in Hinblick auf das Paar seit dem 18. April bärisch. Obwohl das Ausmaß der bärischen Haltung bisweilen nachgegeben hat, sind 70 Prozent der Trader beim Währungspaar EUR/USD netto bärisch. Sieht man dies als ein nonkonformistisches Zeichen, handelt es sich dabei um ein bullisches Signal. Informieren Sie sich über das Live-Trader-Sentiment.

Das Kursfindungsmodell, dem wir folgen, zeigt, dass das technische Muster nach oben hin noch unvollständig ist. Obwohl der Kurs gedehnt und für eine Korrektur fällig ist, gehen wir davon aus, dass die Korrektur vorübergehend und relativ flach sein wird.

EUR/USD findet an vormaligem Widerstandsniveau Unterstützung

Laut Elliott-Wellen-Theorie scheint es, als ob wir uns dem Ende der dritten Welle (grüne iii Welle auf dem Chart) annähern. Dritte Wellen eines Impulses tendieren dazu die längsten und stärksten zu sein und diese dritte Welle begann im März und verlief über fast 1.400 Pips.

Aus kurzfristigerer Perspektive gehen wir, sofern die Wellenkennzeichnung korrekt ist, von einer flachen Korrektur des 1,16 USD Handles aus, gefolgt von einem erneuten Testen des 1,19 USD Hochs als Abschluss der dritten Welle.

Nachdem der EUR/USD-Trend in Verbindung mit einem bullischen Sentiment-Signal und einem unvollständigen bullischen Muster nach oben gerichtet ist, warten wir auf Dips zum kaufen. Eine Kurszone mit maßvoller Unterstützung liegt in der Nähe von 1,1680 USD. Solange der Kurs über 1,1457 USD liegt, behalten wir in Erwartung eines Abschlusses der Elliott-Wellen-Sequenz einen bullischen Ausblick bei.

Sind Sie unsicher, welche Richtung EUR und USD längerfristig einschlagen werden? Informieren Sie sich mithilfe dieser Quartalsprognosen.