Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • 2,2M Abos bei einer Erwartung von über 3M. Auch enttäuschend.
  • #Netflix enttäuscht beim Gewinn je Aktie. $NFLX https://t.co/tpdSudwlZD
  • #Bitcoin The breakout of the wedge formation released further impulses. If the second wedge can be successfully overcome, the trend could continue attacking pre-years high ~ 14000$ Next short term levels are the highs of Aug ~ 12300$ #BTC #Crypto https://t.co/EKhSv3Dxtj https://t.co/IPjgem3INq
  • Sehr guter Thread hier zum #Ölpreis. 👇 https://t.co/QJbSbe24c4
  • #Toilettenpapier Rechner. Wie geil ist das denn? Wie konnte ich bloß vorher leben, ohne von diesem Tool zu wissen? https://t.co/yuqpoT9kPZ
  • US #COVID19 Neuinfektionen +60Tsd. an einem Tag. Wir sprechen immer von Arbeitslosen. Was ist eigentlich mit denen, die krank sind?Tragen die ab einer gewissen Anzahl nicht auch dazu bei, dass die Konsumnachfrage fällt? 🤔 https://t.co/rYpAoxcSnD
  • #BTCUSD #Bitcoin #Cryptonians https://t.co/2P3QhFqCt7
  • #Bitcoin steigt in Richtung 12k, trotz der Schwäche an den Aktienmärkten. Wir erklären woher die Stabilität kommen könnte. Interessiert? 👉https://t.co/gPtsrRcgex #BTCUSD $BTCUSD #BitcoinCash #Kryptowährung @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden https://t.co/nfB9o4PRNZ
  • #Forextrading https://t.co/NhWAGmOoeO
  • 🇳🇿🇨🇦 Hier nochmal komplementär für die deutschen Follower eine Analyse auf DailyFX. #NZDCAD wie erwartet bereits eingebrochen. Der Call von gestern kam zur richtigen Zeit. 👉https://t.co/DqHlbG4jkt #Forex #Trading @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden https://t.co/feAaTcdRn4
GBP/USD: Technische Analyse: Test der Fibonacci-Unterstützungslevel nach BoE-Event

GBP/USD: Technische Analyse: Test der Fibonacci-Unterstützungslevel nach BoE-Event

2017-08-04 11:00:00
James Stanley, Strategist
Teile:

Gesprächsansätze:

- Die Bank of England stimmte mit 6–2 dafür, die Zinsen beim heutigen Zinsentscheid unverändert zu belassen, und der defensive Ausblick, den die BoE den Märkten signalisierte, trug dazu bei, dass das Paar GBP/USD auf einen wichtigen Unterstützungslevel abtauchte.

- Die aktuelle Unterstützung liegt ungefähr beim 38,2-Prozent-Retracement der Brexit-Kursbewegung im Paar GBP/USD.

Falls Sie Trading-Ideen benötigen, werfen Sie doch einen Blick in unsere Trading-Leitfäden. Sie sind kostenlos und wurden für das erste Quartal 2017 auf den neuesten Stand gebracht. Falls Sie nach Ideen suchen, die von der Art her kurzfristiger sind, schauen Sie doch einmal in unser IG-Client-Sentiment.

In unserem letzten Artikel haben wir uns das Britische Pfund vorgenommen, nachdem das Paar oberhalb des zentralen Levels von 1,3000 USD notierte und ein neues 2017er-Hoch markierte. Im Laufe des vergangenen Monats brach der Aufwärtstrend in diesem Paar nur stoßweise Bahn. Diese Entwicklung begann im Juni, kurz nachdem die Bank of England die Märkte überrascht hatte, als drei Abweichler sich zugunsten einer Zinserhöhung ausgesprochen hatten. Seit 2011 hatte es im geldpolitischen Komitee (MPC) keine so große Minderheit zugunsten einer Zinsanhebung mehr gegeben. Dies schürte neue Befürchtungen rund um das enorme Stimulusprogramm der BoE und hinsichtlich der verheerenden Folgen für die britische Wirtschaft. Nach der deutlichen Korrektur des GBP in Zusammenhang mit dem Brexit und dem darauf folgenden defensiven Kurs der BoE schien eine höhere Inflationsrate schlicht eine mathematische Folge zu sein, da die Importeure die Preise anhoben, um die Abwertung des Paares GBP/USD um 20 Prozent auszugleichen.

Nachdem die Inflationsrate zu Jahresanfang allmählich stieg, fasste der Gedanke Fuß, dass die BoE unter Umständen die Zinsen anpassen müsste, um der Inflation entgegenzuwirken. Im März sprach sich Kristin Forbes als Erste bei der BoE seit dem Brexit für einen Zinsschritt aus und sie veröffentlichte sogar parallel dazu einen Gastkommentar in der Zeitung The Telegraph, um ihre Entscheidung zu begründen. Die im Juni publizierte Inflationsrate für den Mai betrug 2,9 Prozent. Darauf folgten jene drei Abweichler, die dem Paar GBP/USD etwas Leben einhauchten. Als Mark Carney sich zum Monatsende persönlich zu diesem Thema äußerte und andeutete, dass eine Zinsanhebung in Großbritannien im Bereich des Möglichen sei, legte das Britische Pfund schlagartig zu und durchbrach die Marke von 1,3000 USD.

Nachdem in den ersten beiden Juliwochen Pullbacks angesagt waren, gewann die Schwäche im USD die Oberhand. Als Folge davon setzte das Paar GBP/USD seinen Aufwärtstrend nach einem 50-Prozent-Retracement fort. Am Ende der Bewegung stand ein neues 2017er-Hoch bei 1,3269 USD.

GBP/USD: Tageschart: Wiederaufnahme des Aufwärtstrends führt zu neuem 2017er-Hoch

GBP/USD: Technische Analyse: Test der Fibonacci-Unterstützungslevel nach BoE-Event

Chart erstellt von James Stanley

Als die BoE an diesem Super-Donnerstagmorgen ihre Stellungnahmen veröffentlichte, blieb das Britische Pfund standhaft. Die möglichen Folgen einer restriktiveren BoE waren dem Markt sehr wohl bewusst, aber als die Bank sich bei ihren zukunftsorientierten Ausblicken erneut defensiv gab, zog sich das Britische Pfund gegenüber dem US-Dollar auf einen wichtigen Unterstützungslevel zurück. Der Level von 1,3116 USD ist das 38,2-Prozent-Fibonacci-Retracement der Brexit-Kursbewegung im Paar GBP/USD, wenn man den Indikator beim Hoch vor dem Brexit-Referendum bei 1,5006 USD ansetzt und bis zum „bereinigten Tief“ nach dem Flash-Crash bei 1,1950 USD herunterzieht.

GBP/USD: Tageschart: Alter Widerstand, neue Unterstützung beim 38,2-Prozent-Retracement der Brexit-Kursbewegung

GBP/USD: Technische Analyse: Test der Fibonacci-Unterstützungslevel nach BoE-Event

Chart erstellt von James Stanley

Zu diesem Zeitpunkt steht dem Aufwärtstrend im Paar GBP/USD ein Pullback bevor, der nicht ganz 23,6 Prozent der Aufwärtsbewegung, die Mitte Juni begann, beträgt. Daran lässt sich ablesen, wie geringfügig der jüngste Kursverlust ist im Vergleich zur übergeordneten Entwicklung im Cable, was die Tatsache unterstreicht, dass dem Paar noch ein markanterer Pullback bevorstehen könnte, bevor die Bullen wieder das Steuer übernehmen. Der Bereich um 1,3000 USD bleibt weiterhin attraktiv, um kurzfristige Kursbewegungen zu nutzen, da dieser psychologische Level zusammenläuft mit dem 38,2-Prozent-Fibonacci-Retracement, das nur knappe acht Pips darüber liegt. Wenn diese Marke als Unterstützung wirkt, könnten sich Oberseiten-Strategien als lukrativ erweisen, wenn man von der Annahme ausgeht, dass sich der Aufwärtstrend fortsetzen wird.

Der zentrale US-Arbeitsmarktbericht ex-Agrar, der für morgen auf der Agenda steht, kann das Bild jedoch entscheidend verändern: Der US-Dollar bleibt weiterhin extrem schwach, was mit Sicherheit eine Rolle gespielt hat beim Aufwärtstrend im Cable seit Mitte Juni. Nachdem der US-Dollar immer stärker in den überverkauften Bereich hineingerät, erhöht sich das Potenzial für einen Short-Squeeze im Greenback, was jenen schärferen Pullback im Cable herbeiführen könnte, bevor die übergeordneten Long-Positionen wieder an Attraktivität gewinnen.

GBP/USD: Vier Stunden: Unterstützungspotenzial bei den 23,6- und 38,2-Prozent-Fibonacci-Retracements

GBP/USD: Technische Analyse: Test der Fibonacci-Unterstützungslevel nach BoE-Event

Chart erstellt von James Stanley

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.