Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Good morning. #DAX Futures positive overnight, but haven’t closed the gap from Monday yet. Today we have many speaks by #Fed members and #Fomc protocol. Aside UK CPI nothing relevant from EU. Deutsche Telekom Earnings. #DAX30 https://t.co/JoMAnk3v4q
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,98 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 81,87 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/Juu3LpHApI
  • Forex Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 0,10 % 🇨🇦CAD: 0,10 % 🇳🇿NZD: 0,09 % 🇬🇧GBP: 0,03 % 🇨🇭CHF: -0,01 % 🇯🇵JPY: -0,15 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/YYYdmrKaBo
  • Indizes Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: CAC 40: 0,63 % Dax 30: 0,62 % Dow Jones: 0,28 % S&P 500: 0,27 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/UFc9VlN8AR
  • Rohstoffe Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,90 % Silber: 0,52 % Gold: 0,04 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/nsSCYSaAKo
  • Forex Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,14 % 🇦🇺AUD: 0,11 % 🇨🇦CAD: 0,09 % 🇬🇧GBP: 0,00 % 🇨🇭CHF: -0,01 % 🇯🇵JPY: -0,16 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/nfeva8VcXf
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,04 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 81,26 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/ROpmPVCCyh
  • 🇦🇺 AUD Wage Price Index (YoY) (4Q), Aktuell: 2.2% Erwartet: 2.2% Vorher: 2.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-19
  • In Kürze:🇦🇺 AUD Wage Price Index (YoY) (4Q) um 00:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 2.2% Vorher: 2.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-19
  • 🇯🇵 JPY Trade Balance (JAN), Aktuell: -¥1312.6b Erwartet: -¥1684.8b Vorher: -¥154.6b https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-18
Technische Analyse USD/JPY: Unter diesen Niveaus könnte es beängstigend werden

Technische Analyse USD/JPY: Unter diesen Niveaus könnte es beängstigend werden

2017-06-06 11:24:00
Tyler Yell, CMT, Währungsstratege
Teile:

Was können Trader von dem Währungspaar in einem Jahr der Zinsanhebungen in den USA erwarten? Hier sind unsere Gedanken.

Gesprächsansätze:

  • Technische Strategie USD/JPY: Ein Tageschluss unter 110 JPY verschiebt die Basis zu bärisch
  • Ein Durchbruch unter 110 JPY könnte eine JPY-Stärke auf 107/108 JPY pro USD signalisieren
  • Das Währungspaar USD/JPY testet die November-Trendlinie und die Basis der Ichimoku-Wolke

Das Trading wird wahrscheinlich nicht einfach. Für diejenigen, die den Code knacken, wird es natürlich die Mühe Wert sein, aber das erfordert Arbeit und Anpassung. Diese Tatsache wird deutlich, wenn man sich das ständig in Bewegung befindliche Umfeld anschaut, das das Währungspaar USD/JPY umgibt.

Das Währungspaar USD/JPY ist fast schon Beleg dafür, dass solch eine Dynamik existiert, denn der Markt hangelt sich von einer Überzeugung in Hinblick auf die ökonomischen Realitäten zur nächsten, wodurch auch die Erwartungen für die globalen Kapitalflüsse sich ständig verschieben. Nach einem vierten Quartal 2016, in dem es so schien, als könnten die Märkte nur noch nach oben gehen (wie Bitcoin), hat das Währungspaar USD/JPY einen großen Teil des Jahres 2017 damit zugebracht, seine rasanten Zugewinne wieder abzugeben. Jetzt testet das Paar USD/JPY mehrere Formen kritischer Unterstützungspunkte auf dem Chart und falls diese Unterstützungszonen durchbrochen werden sollten, könnte dies ein Hinweis darauf sein, dass noch mehr JPY-Stärke kommt.

Der mühsame Abstieg, auf dem sich das Währungspaar USD/JPY befindet, ist den enttäuschenden Daten zur US-Wirtschaftsleistung geschuldet, die einen Schatten des Zweifels darauf werfen, dass die Fed aggressiv Zinsen anheben und gleichzeitig ihre 4,5 Bio. US-Dollar Bilanz reduzieren wird. Das veranlasst Trader, sich aus dem US-Dollar zurückzuziehen und in andere Märkte zu investieren. Sollte dieser Trend sich fortsetzen oder wir in der kommenden Woche feststellen, dass die Fed ihre Erwartungen für zukünftige Zinsanhebungen nach den enttäuschenden US-Arbeitsmarktzahlen (NFP) vom letzten Freitag zurückfährt, was von den wirtschaftlichen Enttäuschungen begleitet wird, könnte das wahrscheinlich dazu führen, dass das Währungspaar USD/JPY unter die kritische Unterstützung bei 110,00/110,50 JPY durchbricht.

Der Chart unten veranschaulicht die Menge von Unterstützungspunkten, die in der Nähe von 110,00/110,50 JPY im Spiel ist. Um nur einige Marken zu nennen, haben wir da den gleitenden 200-Tage-Durchschnitt bei 110,18 JPY zusammen mit einer Trendlinie, die von dem wichtigen Tief vom 9. November aus verläuft und eine Verschiebung markiert, wie Trader die Weltwirtschaft sehen. Dann ist da ein 61,8 Prozent Fibonacci-Retracement-Niveau bei 110,51 JPY, das die Tendenz hat als starke Unterstützung in einem Aufwärtstrend zu wirken (falls es ein Aufwärtstrend ist). Das Fibonacci-Niveau entspricht auch der Basis der Ichimoku-Wolke.

Sollten diese Niveaus halten, kann man wohl davon ausgehen, dass wir eine Rückkerh der so sehr vermissten USD-Stärke erleben werden. Und ein letztendlicher Tagesschluss über 112 JPY würde die 114,37+ JPY in den Blick rücken. Ein Scheitern an diesen Niveaus und eine Abwärtsbewegung würde den Blick hingegen scharf auf das (aktuelle) Tief des Jahres 2017 bei 108,13 JPY richten, eine Marke, die bei einer „Risk-on“ Stimmung möglicherweise nicht halten wird.

Technische Analyse USD/JPY: Unter diesen Niveaus könnte es beängstigend werden

Chart erstellt von Tyler Yell, CMT

USD/JPY IG Trader Sentiment: Der Yen wird laut dem IG Sentiment wahrscheinlich gegenüber dem US-Dollar stark bleiben

Technische Analyse USD/JPY: Unter diesen Niveaus könnte es beängstigend werden

Worauf deuten die Kauf-/Verkaufsentscheidungen von Privat-Tradern beim JPY-Trend hin? Hier können Sie es herausfinden!

USD/JPY: Mit Stand 5. Juni zeigen die Privat-Trader-Daten, dass 64,6 Prozent der Trader Netto-Long sind. Das Verhältnis der Trader Long zu Short steht bei 1,83 zu 1. Trader sind bereits seit dem 17. Mai Netto-Long, als das Währungspaar USD/JPY in der Nähe von 113,64 JPY gehandelt wurde. Der Kurs ist seitdem um 2,7 Prozent gesunken. Die Anzahl der Netto-Long Trader ist 4,5 Prozent höher als gestern und 15,7 Prozent höher als letzte Woche, während die Zahl der Netto-Short Trader 22,5 Prozent höher liegt als gestern und 3,3 Prozent niedriger als letzte Woche.

Wir nehmen gegenüber dem mehrheitlichen Sentiment normalerweise eine nonkonformistische Sichtweise ein und die Tatsache, dass Trader Netto-Long sind, deutet darauf hin, dass der Kurs für das Währungspaar USD/JPY weiter fallen wird. Die Positionierung ist weniger Netto-Long als gestern, aber stärker Netto-Long als letzte Woche. Die Kombination aus aktueller Stimmung und jüngsten Veränderungen gibt uns einen weiterhin gemischten USD/JPY-Trading-Bias. (Hervorhebung durch mich)

Das Fazit aus dem IG Client Sentiment für das Paar USD/JPY ist, dass Longs auf Tagesbasis und Woche für Woche aggressiver werden. Bei einer nonkonformistischen Betrachtung eröffnet dies die Wahrscheinlichkeit eines weiteren Durchbruchs nach unten, der die Kursbewegung vom Mittwoch fortsetzt. Ein Durchbruch unter die angesprochenen Niveaus bei 110,00/110,50 JPY könnte, wenn dieses Stimmungsbild hält, einem aggressiven Durchbruch nach unten vorausgehen.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.