Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇭CHF: 0,09 % 🇯🇵JPY: 0,09 % 🇪🇺EUR: 0,07 % 🇨🇦CAD: -0,01 % 🇦🇺AUD: -0,14 % 🇳🇿NZD: -0,35 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/BnraLnpjb1
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,03 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 81,31 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/x2mUIqry5J
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Nikkei Japan PMI Manufacturing (FEB P) um 00:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 48.8 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-21
  • 🇯🇵 JPY Nationaler Verbraucherpreisindex exkl. Frischwaren (im Vergleich zum Vorjahr) (JAN), Aktuell: 0.8% Erwartet: 0.8% Vorher: 0.7% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-20
  • 🇯🇵 JPY Nationaler Verbraucherpreisindex (im Vergleich zum Vorjahr) (JAN), Aktuell: 0.7% Erwartet: 0.7% Vorher: 0.8% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-20
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Natl CPI Ex Fresh Food, Energy (YoY) (JAN) um 23:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 0.8% Vorher: 0.9% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-20
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Nationaler Verbraucherpreisindex exkl. Frischwaren (im Vergleich zum Vorjahr) (JAN) um 23:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 0.8% Vorher: 0.7% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-20
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Nationaler Verbraucherpreisindex (im Vergleich zum Vorjahr) (JAN) um 23:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 0.7% Vorher: 0.8% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-20
  • Forex Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇭CHF: -0,03 % 🇪🇺EUR: -0,20 % 🇨🇦CAD: -0,30 % 🇯🇵JPY: -0,67 % 🇳🇿NZD: -0,84 % 🇦🇺AUD: -0,96 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/uAAXhgU1I0
  • In Kürze:🇦🇺 AUD CBA Australia PMI Services (FEB P) um 22:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 50.6 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-20
Technische Analyse GBP/USD: Breakout oder Fake-Out?

Technische Analyse GBP/USD: Breakout oder Fake-Out?

2017-04-20 18:00:00
James Stanley, Währungsstratege
Teile:

Gesprächsansätze:

  • GBP/USD Technische Strategie: Ausbruch aus der langfristigen Range nach der überraschenden Ankündigung der britischen Premierministerin Theresa May gestern.
  • Das Währungspaar GBP/USD sprang gestern nach der überraschenden Ankündigung der britischen Premierministerin May um fast 400 Pips nach oben. Aber die Frage nach dem Fortsetzungspotenzial ist recht aktuell, da die Brexit-Verhandlungen hierdurch nur noch einen weiteren Risikofaktor erhalten.
  • Suchen Sie nach Trading-Ideen?Informieren Sie sich mit unseren Trading-Leitfäden. Sie sind kostenlos und wurden für das erste Quartal 2017 auf den neuesten Stand gebracht. Falls Sie nach Ideen suchen, die von der Art her kurzfristiger sind, schauen Sie doch einmal in unser IG Client Sentiment.

In unserem letzten Artikel betrachteten wir die fortgesetzte Range des Währungspaars GBP/USD, die sich kurz nach dem „Flash-Crash“ des Britischen Pfunds entwickelt hatte. Diese Range wurde weitgehend von den konkurrierenden Kräften der weiterhin defensiven Haltung der BoE und der steigenden Inflation, die sich in der Wirtschaft beobachten lässt, beherrscht. Nachdem es mehr Belege für eine stärkere Inflation gab, wurde das Währungspaar GBP/USD in den oberen Bereich dieser Range geboten. Als die diversen Angehörigen der Bank of England dann ihre Meinungen zur Lage kundtaten, zeigte der Kurs eine Abwärtstendenz, da es nicht so schien, als hätte die Notenbank es damit eilig, die Geldpolitik zu straffen.

Und dann kam die Steilvorlage...

Gestern morgen kündigte die britische Premierministerin Theresa May an, dass am 8. Juni dieses Jahres vorgezogene Neuwahlen stattfinden werden. Der Schritt erhielt weithin Beifall als eine zwingende politische Strategie bei dem Bemühen, eine konservative sog. „Super-Mehrheit“ für die Brexit-Verhandlungen zu erhalten. Und das könnte sehr gut der Fall sein. Aber angesichts der Volatilität, die sich während des vergangenen Jahres bei weltweiten Wahlen beobachten ließ, hat es den Anschein, als wäre etwas Zurückhaltung geboten bevor man langfristige Vorhersagen auf Basis früher Umfrageergebnisse macht.

Die unmittelbare Folge für das Britische Pfund war ein schneller Stärkelauf, der die Kursbewegung letztlich über das 1,2775 USD Niveau brachte. Der Kurs lief auf recht aggressive Weise weiter bis auf 1,2903 USD bevor die Verkäufer kamen. Dies veranlasste viele Kommentatoren zu der Aussage, dass Premierministerin Mays Ankündigung die Lage vollständig verändere. Und noch einmal: Das könnte durchaus der Fall sein. Aber um sein Geld darauf zu setzen bedarf es eines Vertrauensvorschusses, den man nicht gewähren sollte, bis mehr Informationen vorliegen.

Technische Analyse GBP/USD: Breakout oder Fake-Out?

Chart erstellt von James Stanley

Es ist wahrscheinlicher, dass diese Überraschung einer jetzt schon brutal ungewissen Zukunft Großbritanniens nur noch mehr Ungewissheit hinzugefügt hat, und die Anleger reagierten, wie sie es generell bei weiterer Ungewissheit tun: Sie schlossen ihre Positionen und „strafften“ ihr Risiko. Der Grad der Stärke, der sich nach der gestrigen Ankündigung beim Währungspaar GBP/USD feststellen ließ, deutet sehr stark darauf hin, dass dies zumindest teilweise ein Faktor für die Aufwärtsbewegung des Paars ist.

Angesichts dessen, dass Treiber der Bewegung gestern zumindest teilweise die Short-Abdeckung nach einer weiteren überraschenden Entwicklung in der Brexit-Saga war, bleibt das Währungspaar GBP/USD auch weiterhin in einer recht prekären Lage. Die kurzfristige Kursbewegung bleibt bullisch, da wir ein gewisses Unterstützungselement um das vorherige Hoch bei 1,2775 USD beobachten können. Es bleibt aber die Frage, ob die gestrige Ankündigung ein echter Treiber für eine Sturmflut der Veränderung der Kursbewegung des Britischen Pfunds ist.

Nichtsdestotrotz, der Kurs hat immer „Recht“ und zu diesem Zeitpunkt müssen Trader dem Gedanken einer potenziellen bullischen Fortsetzung gegenüber zumindest offen sein. Für diejenigen, die nach dem gestrigen Stärkeschub ein GBP-Engagement aufnehmen oder erweitern möchten, können die vorherigen Kursschwankungen vom Februarhoch (1,2706 USD) und dem März-Hoch (1,2616 USD) bei der Suche nach einer tieferen Unterstützung oder für die Festlegung von Risikoniveaus hilfreich sein.

Technische Analyse GBP/USD: Breakout oder Fake-Out?

Chart erstellt von James Stanley

Wie wir bereits während des größten Teils der vergangenen sechs Monate diskutiert haben, braut sich gerade im Moment ein sehr potentes Rezept für eine Stärke des Währungspaars GPB/USD zusammen. Das liegt aber weitgehend an den bereits signifikanten Verlusten des Britischen Pfunds nach dem Brexit-Referendum. Nach der „scharfen Neubewertung“ des Britischen Pfunds nach der Brexit-Abstimmung hat die Inflation begonnen zu steigen und das hat zu dem Gedanken geführt, dass die Bank of England sich von ihren Post-Brexit-Lockerungen entfernen könnte, weil a) der brutale Konjunkturrückgang, den sie erwartet hatte, sich nicht wirklich materialisierte, und b) das Beibehalten der unnötigen Lockerungen nur noch mehr Risiko an der inflationären Front geschaffen hat, das die BoE letztlich zum Handeln zwingen könnte.

Sicherlich, viele bullische Trends beginnen als „Short-Klemmen“. Aber bis wir nicht mehr Informationen dazu haben, was hinter dieser Bewegung steckt, werden wir nicht dazu in der Lage sein zu entziffern, ob dies in der Tat Potenzial für weitere Zugewinne mit sich bringt.

Traden Sie bis dahin den Chart. Und falls Ihnen nicht gefällt, was der Chart zeigt (falls Sie in Hinblick auf das Britische Pfund bärisch sind) machen Sie einfach mit einem anderen Chart weiter oder warten Sie ab, bis der Markt für Sie passender geworden ist.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.